Sony soll 2015 eine stylische E-Paper-Smartwatch veröffentlichen

Sony ist schon recht lange im Smartwatch-Bereich aktiv, einen ersten Versuch gab es bereits 2010. Sony hatte in den letzten Jahren zu kämpfen, 8,5 Milliarden Dollar Verlust wurden seit 2010 erwirtschaftet. Neue Wege will der Konzern bestreiten, um diesem Trend entgegenzuwirken. Seit Juni bietet Sony Mitarbeitern die Möglichkeit, eigene Ideen zu verwirklichen, die vielleicht nicht unbedingt in Sonys Alltagsgeschäft passen. Auf diese Weise will man die langwierigen Abläufe in einem Großkonzern umgehen.

sony_wearables_2014

Aus diesem Projekt soll nun auch eine E-Paper-Smartwatch hervorgehen. Die Smartwatch soll viel Wert auf Design legen, um sich von den bisherigen Angeboten der Hersteller zu differenzieren. Die komplette Oberfläche der Uhr dient als Display, somit kann auch das Aussehen sehr einfach angepasst werden. Genauere technische Details liegen leider nicht vor, das Gadget soll aber bereits 2015 auf den Markt kommen, wie Bloomberg berichtet.

Der Markt der Wearables ist noch recht klein, soll aber in den nächsten Jahren sehr stark ansteigen, den Herstellern fällt es aktuell aber noch schwer, die Käufer zu einem Wearable zu überreden, da diese oftmals keinen Mehrwert zum Smartphone sehen. Von den im Fiskaljahr 2014 22 Millionen ausgelieferten Wearables sind rund die Hälfte für das Handgelenk bestimmt, darunter auch die normalen Fitness-Tracker ohne Smartwatch-Funktionen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

11 Kommentare

  1. Wo genau ist der Unterschied zur bereits bekannt gegeben Version Talk Band? http://www.digitaltrends.com/wearables/sony-smartwatch-3-and-smartband-talk-ifa-reveal/

  2. Ich such ja tatsächlich jetzt das stylische…? Sehen doch aus wie die üblichen Failwatches :)?

  3. Sascha Ostermaier says:

    Ihr merkt aber schon, dass das nur ein Artikel-Bild zu Sony Wearables ist, oder?

  4. @Sascha, nö, ich hab auch gedacht, dass das zumindest das angedachte Design für die Uhr aus dem Artikel ist. Woran ist ersichtlich, dass das nicht so ist?

  5. Woran soll man das merken?

  6. Man sollte fairerweise im Artikel betonen, dass das Bild nicht zum Thema gehört. Einfach kommentarlos irgendein Sony-Bild dazuklatschen, das ist unseriös und führt offensichtlich zu Missverständnissen.

  7. Der kleine Hinweis „Symbolbild“ wäre nett – dachte auch gerade: Aha, so sollen die aussehen!

  8. Wer lesen kann ist im Vorteil.
    Da steht doch eineutig „sony_werables_2014“ => nun kann man von Menschen IQ>70 verlangen, dass wenn nun Sony für 2015 etwas ankündigt, dass dies Bilder der aktuellen Reihe sind.

    Aber man könnte für Leute mit IQ<70 auf das Bild dick und fett schreiben, dass es ein Promotion, Werbe, Beispiel oder was auch immer Bild ist. Ob das sinnvoll ist kp. ^^

  9. @Hans
    Jeder dachte im ersten Moment, dass es sich bei den Bildern um die E-Paper Smartwatch handelt. Ich wurde erst stutzig als ich das Blau gesehen habe.

    „sony_wearables_2014“ steht im Link und Mouseover, aber das kann man auch direkt Hinschreiben. Dazu gibt’s Bildunterschriften, die sorgen für besseres/schnelleres Verständnis und die Leute müssen nicht erst suchen, worum es sich bei dem Bild handelt. Die rechte ist die SWR50, die linke konnte ich nicht finden.

  10. Tja, das weiß wohl nur Herr Ostermeier…ich habe auch gedacht, das Bild zeigt frühe Entwürfe etc.

    Aber die Art wie er auf Kritik reagiert…nun ja…

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.