Sonos: Streaming von lokal auf iPad oder iPhone vorhandener Musik wird eingestellt

Jüngst erst gab man bei Sonos bekannt, dass man die Direkt-Verbindung in Sachen SonosNet mit Android-Geräten einstelle. Nun hat das Unternehmen auch für Benutzer von iPad und iPhone schlechte Nachrichten. Man wird nämlich die Funktion, von auf iPad oder iPhone lokal vorhandener Musik abzuspielen, aus der App entfernen. Sonos empfiehlt, lokal vorgehaltene Musik zukünftig an AirPlay-2-Lautsprecher zu schicken oder die lokalen Tracks auf einen eigenen oder fremden Server hochzuladen. Bedeutet also, dass man die Musik auf einer Netzwerkfreigabe haben kann – beispielsweise einem NAS – oder man nutzt beispielsweise Google Play Music für den Upload von Songs, 50.000 lassen sich dort ja (noch) kostenlos speichern. Dennoch: Nicht gerade schön, dass diese Funktion entfernt wird.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten ein.

24 Kommentare

  1. Klar, ich puste die paar Gig erstmal in die Cloud, um sie auf einem bezahlten Lautsprecher 2m entfernt weiter ausspielen zu können. Greenpeace, Greta, Freitagskinder wo seita, wenn man euch ma braucht?

  2. Hans-Dieter Wüterich says:

    Was ein Glück, dass ich bis jetzt zu geizig war mir solchen Multiroom-Schnickschnak zuzulegen.

    Ich habe mir gerade wieder ein klassische Stereoanlage mit Tape, CD und Plattenspieler zugelegt.
    Das ganze Zeugs war gebraucht, alles erst zerlegt und den Staub und Schmutz der Jahrzehnte entfernt, Riemen gewechselt usw., noch einen BT Empfänger zugelegt, das Qnap auch dran abgeklemmt.
    Viola, 1a Sound und alles funktioniert ohne Cloud, App oder sonstigen Dreck.

  3. The_Doctor says:

    Bin wohl zu doof, aber versteh‘s nicht ganz. „Sonos empfiehlt, lokal vorgehaltene Musik zukünftig an AirPlay-2-Lautsprecher zu schicken (…).“ Heisst das, meine Playbase ist nicht mehr AirPlay-2-fähig und ich muss künftig andere AirPlay-Lautsprecher verwenden? Das würde das Teil praktisch wertlos machen. Funktioniert dann wenigstens Apple Music innerhalb der Sonos-App noch?

    • Es funktioniert weiterhin alles – nur halt nicht mehr der Weg, dass man in der Sonos-App die auf dem iPhone gespeicherte Musik auswählen kann. Man kann aber die Musik auf dem iPhone auswählen und über AirPlay auf die Sonos-Lautsprecher streamen. Ist eigentlich egal wie rum, oder? Man muss also weder iMusic noch NAS noch Cloud nutzen…geht weiterhin lokal.

      • Hi Stefan, nicht ganz: nur neuere Sonos-Speaker ab dem play5 II. Gen sind Airplay2-kompatibel. Du mußt also mindestens _einen_ AP2-fähigen Sonos haben – den Rest kannst du dann von diesem sonos als mastger auf andere , auch nicht nativ AP2–fähige Sonösse umleiten. Also nur bedingt ein Ersatz für natives Streamen lokaler inhalte auf iOS-Geräten über die Sonos-App Wobei Airplay2 natürlich flexibler ist : damit kann man z. b. auch den Ton von beliebigen Apps auf Sonos-Speaker oder allgemein AP2-Speaker senden – nur schade daß man diese neue Flexibilität mit dem Verlust anderer, liebgewordener Wege bezahlen soll. .

        • The_Doctor says:

          @Andreas & Stephan
          Danke für die Präzisierung. Dass AP2 erhalten bleibt ist für mich die Hauptsache.
          Wisst ihr, ob in der Sonos-App nicht lokal verfügbare Apple Musics Songs weiter abgespielt werden können? Das ging bis jetzt und meine Frau hat das öfters verwendet anstatt AP2.

          • Jonas Wagner says:

            ja das wird auch weiterhin gehen. Wie im Artikel steht, wird nur die Funktion entfernt, direkt vom Telefon Musik auf Sonos zu spielen. Apple Music, Spotify, Mixcloud und was auch immer du aus der Cloud auf Sonos spielen möchtest, wird weiterhin funktionieren.

  4. Nicht besonders smart von SONOS.
    Bin schon vor einiger Zeit auf Plex Server (vom NAS) umgestiegen und auch bzgl. Speaker gibt es inzwischen Anbieter, die zuverlässiger und kundenfreundlicher agieren als SONOS.

  5. Würde mich mal interessieren wie das rechtlich zu bewerten ist. Die Käufer der Sonos Lautsprecher haben ja ein Produkt mit bestimmten zugesicherten Eigenschaften erworben. Wenn der Hersteller diese Eigenschaft im Nachhinein entfernt, ist das rechtens?
    Was wäre z.B. wenn ein Autohersteller mit einem Softwareupdate den Tempomaten deaktiviert? Zumindest großes Geschrei.

    • Hans-Dieter Wüterich says:

      Gedanklich guter Ansatz, aber im Kleingedruckten gibt’s bestimmt genügend schwammig formulierte Klauseln, dass sie alles ändern können wie sie bei Sonos wollen.

  6. Also ich finde es nicht so schlimm da meine Music zentral auf eine nas liegt und somit von allen Geräten erreichbar ist.
    Ansonsten liegt es wohl an Apple seit Ios 11 da ist wohl was geändert worden wohl wegen Airplay 2 und somit arbeiten die alten Sonos nicht mehr fehlerfrei.
    Neuere Sonos mit Airplay 2 scheinen noch zu gehen.
    Mal auf der Sonos Seite in die Community reinschsuen.

  7. Also zusammengefasst heißt es, sie streichen eine Funktion, die ich beim Kauf der Sonos hatte, aber bekomme dafür trotzdem kein Airplay? Tolle Sache.

  8. Ich glaube, das nutzen seeeehr seeehr wenige und es lohnt sich einfach nicht mehr diese Funktion weiterhin zu unterstützen.
    Diejenigen, die hier meckern, sind mit Sicherheit in der deutlichen Minderheit. Ich verstehe aber natürlich, dass es blöd ist, wenn man es regelmäßig genutzt hat.

    • Das *müssen* alle nutzen, die ältere Sonos ohne Airplay haben, wie z.B. ich. Meine (umfangreiche und gepflegte) iTunes Sammlung ist jetzt nicht mehr über Sonos abspielbar. Was ein Quark.

      • Jonas Wagner says:

        Hast du einen Sonos Speaker mit Audio Eingang? Kauf dir einen alten Airport Express oder einen Bluetooth Empfänger dafür. Dann läuft’s wieder.

        • Ja, klar, das könnte ich machen (Sonos Play 5, 1. Gen.).

          Irgendwie hätte ich mir dann aber erst gar keinen Sonos kaufen müssen, der ja mal als Universal Netzwerk Lautsprecher galt. Eigentlich wäre es sinnvoller, Sonos zu verkaufen und gleich einen Homepod zu kaufen – das ist dann über reines Airplay 2 flexibler (bzw. stellt sich die Frage, warum es dann überhaupt noch Sonos gibt, insbesondere die App auf dem Mobiltelefon, wenn ich eh alles einfacher über Airplay 2 machen kann).

          • Jonas Wagner says:

            Ich bin ganz zufrieden mit SONOS, habe aber so gut wie nie vom iPhone direkt gestreamt.
            Ich habe Play 5 (1. Gen), Play 3, Play 1s, Play One sowie am TV Play 1s mit Playbar und Sub in Betrieb.
            Diese Vielfalt an unterschiedlichen Geräten bietet Apple noch nicht. Was mir gut am Konzept gefällt, die App oder den Desktop Client nur als Fernbedienung zu nutzen: Wir sind zu zweit im Haushalt, wenn mal jemand geht stoppt das nicht die Musik. Wir nutzen hauptsächlich Spotify (mit zwei Accounts), Apple Music und Mixcloud. Weiß nicht wie das mit Homepods wäre, ich gehe aber davon aus: viel teurer auf jeden Fall wenn man sieben Räume ausgestattet hat und 5.1 Surround möchte.

            Bin derzeit also völlig zufrieden, bin aber offen in Zukunft auch mal zu wechseln. Zum Glück sind die Sonos Geräte sehr preisstabil.

  9. Gut das ich keine SONOS Soundbar gekauft habe – nach diesem Artikel werde ich das ganz bestimmt auch nicht tun (EUR 700 gespart – vorerst).

  10. Ich hab seit ~8 Jahren keine Musik mehr auf meinem Handy. Beim iPhone würde ich das aufgrund von iTunes schon gar nicht in Betracht ziehen. Der Verlust ist für mich keiner. Solange sie die NAS / Shared Folder Unterstützt lassen ist alles in Butter für mich.

    Ich frage mich aber ein bisschen, was da gerade hinter den Kulissen läuft. Man scheint wenig genutzte Funktionen oder Funktionen mit höherem Aufwand zu entfernen. Kündigt den Desktop Client faktisch ab, etc. Entweder man will das ganze Ding neu aufstellen oder muss VIEL, VIEL schlanker werden. Ich tendiere leider zu letzterem, wenn man sich das Fiasko vom Börsengang ansieht.

  11. Es kotzt mich an wie in teuer bezahlten Geräten einfach mir nichts dir nichts Funktionen gestrichen werden.
    Und im streichen von Funkionen sind besonders teure Produkte auch noch besonders großzügig.
    Bei meiner Jawbone Box kann man nach der Pleite von Jawbone und dem Abschalten der Server noch nicht einmal den Sound einstellen weil die App zwar per Bluetooth mit der Box kommuniziert, die App aber die Arbeitsfreigabe vom Server erwartet.

  12. Sonos kann man niemandem mehr empfehlen. Habe selber zwei Lautsprecher von denen und werde da nie wieder was kaufen.

    Funktionen werden rausgenommen und/oder versprochen und dann nie eingeführt. AirPlay sollte für die ersten play1 kommen und damit wurde zu Anfang sogar geworben-kam nie. Dann kamen grundlos Registrierungszwang und eine Funktion nach der anderen wird gestrichen. Das ist so, als würde VW einem einfach mal nen Sitz ausbauen, weil sie das eben so wollen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.