Sonos: Neue Produkte 2023 – auch in einer neuen Kategorie

Die Lautsprecher von Sonos waren schon viele Male bei uns Thema. Auch die Kopfhörer von Sonos haben schon ein paar mal unsere Tastaturen glühen lasse, obwohl diese ja nicht offiziell vorgestellt sind. Zeitnah könnte aber etwas passieren, wenn man Patrick Spence, CEO von Sonos, glauben möchte. Im Rahmen der Bekanntgabe der Quartalszahlen hat er nämlich interessante Dinge verraten.

Im Geschäftsjahr 2022 habe man 1,4 Millionen neue Haushalte hinzugewonnen und damit die Zahl der »Sonos-Haushalte« auf 14 Millionen erhöht. Und das, obwohl man aufgrund von Lieferengpässen bei der Produktverfügbarkeit nicht in der Lage war, viele neue Haushalte hinzuzugewinnen. Man befinde sich noch in den Anfängen des Wachstums, da die 14 Millionen Haushalte nur 9 % der 158 Millionen wohlhabenden Haushalte in unseren Kernmärkten ausmachen. Aus Produktsicht war 2022 ein aufregendes Jahr. Man habe fünf Produkte und Dienste eingeführt und drei Übernahmen abgeschlossen. Die Sonos-Sprachsteuerung hat sich seit ihrer Markteinführung im Mai sehr gut bewährt.

Man habe bereits den Sub Mini auf den Markt gebracht und plane, im weiteren Verlauf des Geschäftsjahres 2023 mindestens zwei weitere Produkte auf den Markt zu bringen. Auch sagt Spence: »Wir sind zwar immer vorsichtig, wenn wir über unsere Produkt-Roadmap sprechen, aber wir investieren in Produkte, die uns den Eintritt in vier neue Kategorien ermöglichen, von denen wir eine voraussichtlich im Geschäftsjahr ’23 ankündigen werden«.

Scheint also, als wolle Sonos die hier schon geleakten Lautsprecher auf den Markt bringen – und dann wohl den Kopfhörer – der eine neue Kategorie definiert. Ich persönlich bin da gespannt, ich kenne und nutze das Sonos-System seit vielen Jahren und bin bisher größtenteils zufrieden. Würde Amazon mal eine ähnliche App bauen, die das Suchen von Inhalten und Bespielen so möglich macht wie Sonos, dann würde es Sonos unendlich schwerer haben.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

18 Kommentare

  1. Ich habe mittlerweile Sonos abgespeckt. Trotz Boost immer wieder Verbindungsprobleme vor allem mit den symfonisk bei den Kindern.

    • Same. Seit dem Tag, an den ich eine Play:3 durch einen Synfonisk ersetzt habe, ist die Verbindung (bei gekoppelten Lautsprechern) reine Glückssache. Hab mittlerweile alle Einstellungen durch, nichts hilft.

      • Hallo Christian und auch Phillip, Verbindungsprobleme sogar zwischen zwei im gleichen Raum gepaarten Play 5, … alles solange ich das Sonos.Net nutzte , also eine der Komponenten per LAN-Kabel mit meiner Fritzbox 7490 verband. Sonos macht dann ja ein eigenes WLAN-Netz auf auf einem weiteren Kanal. Drei Kanäle kann man auswählen : 1, 6, 12. Immer wieder Verbindungsabbrüche , egal wie ich den kanal meiner Fritze und den des Sonos-Netzes auch kombinierte. Dann das „Wagnis“ Sonos aus dem drahtgebundenen LAN entfernt und alles über das WLAN der Fritzbox laufen lassen: seit gut einem Monat keine Verbindungsabbrüche mehr, auch nicht beim Streamen z. B. von einer analogquelle über einen der 3,5-mm-Klinkeneingänge der Play 5, das war meist das was zuerst „abbrach“ … anscheinend haben sich das WLAN der Fritze und das eigene der Sonos-Komponenten gegenseitig beharkt, wobei das der Fritze wohl immer der Gewinner und stabil blieb die Sonosse aber ins Stottern kamen. einfach bei Problemen mal versuchen ob „one WLAN only“ besser funktioniert.
        Hier übrigens 62 -qm-Wohnung , neubau , viel Stahlarmierung in den Wänden, 2 x Play 5 im Wohnzimmer gepaart, 2 x Play 1 im Schlafzimmer gepaart, je 1 x Play 1 in Küche und Bad.

      • Ich hatte mit den Symfonisk der ersten Generation große Probleme (hatte 3 Stück davon). Sehr viel probiert, nichts hat zuverlässig funktioniert. Habe die Lautsprecher dann ohne große Erwartungen durch die Symfonisk der zweiten Generation ersetzt als diese rauskamen. Seitdem läuft alles ohne Probleme zuverlässig und stabil. Sogar im normalen WLAN (ohne SonosNet). Es scheint als war in den Symfonisk der ersten Generation ein sehr schlechtes WLAN-Modul verbaut.

  2. Ist die Sonos App tatsächlich so gut? Ich benutze die ehrlicherweise nie. Höchstens mal um zu schauen, ob Dolby Atmos aktiv ist.
    Vielleicht macht ihr ja mal einen kurzen Artikel zu der App in der ihr die Vorteile für euch erläutert. Fände ich zumindest interessant. Vielleicht erschließen sich mir ja aktuell nur nicht die Möglichkeiten… Inspiration und so
    Grüße und weiter so

    • Nein, ist sie nicht. Zumindest hier mit immerhin einigen Sachen (2x Play:1, Playbar, Sub, Symfonisk, Play:3, Play:1) ist sie trotz stabilem Wifi und mehreren verkabelten Geräten teils schlecht oder sehr langsam benutzbar. Außerdem ist die Suche im Vergleich zum z.B. Spotify oder Deezer ziemlich mau, da man nach Titel/Album/Artist getrennt suchen darf/muss.
      Da aber die Spotify-App teils auch schlecht per Spotify Connect verbindet, muss ich notgedrungen leider öfter auf die Sonos S2-App zurückgreifen.

      • Das klingt nach Problemen im Netz

        • Eventuell, dann aber im SonosNet; das Mesh-Netz der Router und APs hier ist stabil und schnell. Sonos ist die einzige Anwendung, die dadurch langsamer laufen würde.

          • Wenns ein reines WLAN Mesh ist, macht dir eventuell gerade das die Störung ins (seperate) Sonos WLAN.

            • Eben.
              Und es gibt nur ein sonos.net? Oder sind sie zum Teil im WLAN eingebucht?
              Welche Lautsprecher, welche Abstände?
              WLAN 2,4 im mesh festgelegt? ggf. mal mesh auf Kanal 1 und sonos.net auf Kanal 11.
              Und darauf achten, was im Netz gefiltert wird, mesh, vlan fähige switches, powerline machen sowas gern

  3. Also ich find die SONOS App auch schrecklich

      • Das ist das Problem. Die anderen Hersteller sind da eher noch schlechter. Dennoch ist die Sonos App und die Stabilität der Verbindung nicht gut. Es gab mal ein kurzes Zeitfenster, da war das System echt gut, bis mal wieder mit irgendwelchen Updates alles verschlimmbessert wurde. Der Support ist dann auch nicht zu gebrauchen. Ich denke, sollte ein Hersteller das besser hinkriegen, wird es schnell sehr eng für Sonos.

    • Hallo mattscher, welche App meinst Du Die unter iOS ist vielleicht
      – wie mir sehende Leute sagten – „altbacken“ von der Ansicht her aber mit Screenreader für menschen mit Seheinschränkung hervorragend zu bedienen. Habe damit im wahrsten Wortsinne mein System blind in der hand. Nur nix ändern, optisches BlindBling macht oft Accessibility kaputt.

  4. Alle. Hörspiele für die Kinder suchen ist in der App die Hölle. Alle Folgen wahllos durcheinander. Eine bestimmte Folge suchen, während die Kinder quaken, unmöglich. Dann doch AirPlay über Apple Music. Unddas sogar noch über die AirConnect Krücke. So übel ist diese App.

    • Ist bei Spotify über die Sonos App kein Problem, kann also einfach an Apple Music liegen. Die jeweiligen Dienste sind ja selbst für ihre Sonos Integration verantwortlich.

  5. die Sonos App ist gut? das kann ich nicht bestätigen. ich brauche die nur, wenn sich mal einer der play:1 nicht verbinden mag, oder zum Systemupdate. Ansonsten ist die App so gut wie nie aktiv. Musiksuche über eingebundene Services kann ich leichter erledigen über den Service direkt, zB. Spotify oder Soundcloud.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.