So soll Force Touch auf dem iPhone 6S funktionieren

Im September wird die neue iPhone-Generation vorgestellt. Da es sich um ein S-Modell handelt, braucht man in Sachen Design keine Neuerungen erwarten, aber technisch wird es das ein oder andere geben, das den Käufer dann überzeugen soll, sein gar noch nicht so altes iPhone 6 mit dem neuen Modell zu ersetzen. Eine dieser technischen Versuche wird Force Touch sein. Mit dem Display der Apple Watch eingeführt und auf die Trackpads der MacBooks ausgedehnt, soll auch das iPhone mit dem druckempfindlichen Display ausgestattet werden. Auf diese Weise sollen schnellere Interaktionen möglich sein.

apple iphone 6 plus

Die schnelleren Interaktionen sind interessant, denn auf der Apple Watch ist Force Touch nicht für eine schnellere Bedienung da, sondern liefert eine weitere Menüschicht, äußerst praktisch auf dem kleinen Display, da es die Anzeige von Buttons erspart. Dies ist auf dem iPhone nicht nötig, Platz gibt es selbst auf dem kleinen Modell ausreichend. 9to5Mac nennt einige Beispiele, wie Force Touch auf dem iPhone 6S genutzt wird:

– In Apple Maps kann ein Nutzer über Force Touch direkt die Navigation zu einem Point of Interest starten, wenn er diesen von der Karte aus aufgerufen hat. Das spart zwei Klicks und dürfte sich wesentlich natürlich anfühlen als sich durch die Menüs zu hangeln. Fester Druck auf das Display und los geht die Navigation.

– In der Musik-App wird es Force Touch-Aktionen in der Titelliste geben. Ein fester Druck auf einen Titel bringt dann die Optionen hervor, die man sonst durch das antippen der drei Punkte neben einem Track erreicht. Per Force Touch kann man so Titel zu einer Playliste hinzufügen oder abspeichern.

– Ein weiteres getestetes Feature von Force Touch findet man auf dem Homescreen. Drückt man ein App-Icon fester, lässt sich eine bestimmte Aktion ausführen. Drückt man zum Beispiel die Telefon-App stärker, könnte man direkt in seine Voicemails springen. In der News-App kann man auf diese Weise direkt zu den Favoriten oder den Vorschlägen kommen. Wie diese Aktionen ausgewählt werden, ist allerdings nicht bekannt.

– Auch Force Touch-Aktionen von den MacBook Trackpads soll Apple im iPhone 6S übernehmen. So können Nutzer in Safari zum Beispiel Force Touch auf einen Link ausüben, um eine Vorschau der Seite angezeigt zu bekommen. Oder man kann einzelne Wörter drücken, um deren Bedeutung nachzuschlagen.

Force Touch soll übrigens auch in das vermutete iPad Pro kommen. Dieses soll allerdings erst mit iOS 9.1 erscheinen und auch mit einem speziellen Stylus ausgestattet sein. Vorher gibt es aber erst einmal die neuen iPhones. Ich bin echt gespannt, wie sich Force Touch hier machen wird. Auf der Apple Watch bin ich großer Fan davon, kann mir das Ganze aber nicht wirklich praktisch auf einem Smartphone vorstellen. Zumal man diese Aktionen auch erst einmal „erlernen“ muss. Oft gibt es kein visuelles Feedback oder nicht einmal einen Hinweis darauf, dass man an dieser Stelle Force Touch verwenden kann. Mal sehen, wie Apple das dem Kunden begreiflich machen will.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

17 Kommentare

  1. Und die ganzen Apps müssen dafür optimiert werden. Das kann dauern….egal, wird trotzdem gekauft. 🙂

  2. Maxmustermann says:

    Freue ich mich drauf bringt einen richtigen Mehrwert. 🙂
    Könnte mir vorstellen das sich so ganz neue Abläufe in der Produktivität erschließen lassen.

  3. jeder der genannten Punkte könnte auch durch einen einfachen längeren Druck realisiert werden..

  4. Ob es auch jemals wieder ein kleineres iPhone geben wird? Zur Zeit hänge ich noch beim 4s fest. Das muss ich aber auf jeden Fall dieses Jahr ablösen. Das 5s wäre ja von der Größe her noch ok, aber ist dann auch schon fast zu alt.

  5. plantoschka says:

    @Olli
    Das geht bei iOS so schnell wie auf keiner anderen Plattform.

    @Chris
    Vermutlich schon. Die Frage ist nur wie komfortabler ist ForceTouch. Zusätzlich ist ForceTouch eine weitere Interaktionsmöglichkeit. Längerer Druck bleibt ja weiterhin erhalten.

    @Jimmy
    Vermutlich kommt irgendwann ein 6c. Aber nicht im September.

  6. Also praktisch das, was unter Windows-Users als Rechtsklick bekannt ist! 😉

  7. ist ja toll, in jeder App mach FoceTouch was anderes und keiner weiss was, Chaos total. Mal schauen wie das wird.

  8. Wird wohl zumeist so sein, wie Chris vermutet – Forcetouch ist gleich langer Druck. Muß ja weiterhin auf den bisherigen Geräten funktionieren.

  9. Es macht ja auch jede App was anderes. Natürlich ist somit auch bei jeder App ne andere Funktion möglich. Ich denke aber es wir meistens schon so wie eine Art Kontext Menü sein. Also ja, ähnlich wie ein Rechtsklick. Chaos entsteht dadurch nicht. Ist seit Jahren (TouchID) mal wieder etwas Neues und von wem kommt es zu erst? Genau. Wie alle Innovationen jenseits von Größer und Mehr. (Mehr GHZ mehr Kerne mehr Zoll mehr Ram sind für mich keine Innovationen. So wie größere Autoreifen auch keine Innovation sind.) 3,2,1 los dir die Hater!

  10. neusten gerüchten zufolge bringt einen der super-force-touch direkt zur broken-glass-app

  11. @Hans: Force-Touch ist nur eine Weiterentwicklung des bekannten Hover-Modus. Wo unterschiedliche Aktion beim schweben und berühren umgesetzt werden. Das auslesen des Z-Werts bieten einige Displays hierfür an.

    Gib dem Kind einen tollen neuen Namen und die Fans denken sie hätten etwas Neues besonderes. Retina, TouchID oder jetzt Force Touch alles das gleiche Schema.

  12. Und trotzdem ist es eben eine Weiterentwicklung und in der From noch nicht vorhanden. Dadurch könnten sich wirklich neue Bedienungsmöglichkeiten ergeben. Mal gucken, was man daraus macht. Es gab ja auch vor TouchID bereits Fingerabruckscanner aber erst im iPhone 5S war die Umsetzung so, dass es wirklich ein Mehrwert war/ist. „Retina“ ist wie „Super AMOLED“ und Co. auch nur ein Name für ein Produkt.
    Ich wollte damit aber eigentlich nur vorbeugen, bevor wieder irgendwelche Leute darüber reden, dass Apple nichts neues macht. Sicher ist die Innovationsdichte nicht mehr wie vor 4 Jahren aber bei Samsung und Co. beschränkt sie sich meistens auch das Größer und Mehr der vorhandenen Dinge.

  13. Hans
    „ForceTouch“ Systeme sind schon in den meisten Grafiktabletts vorhanden. Apple hat die Funktion einfach eingebaut, ein bisschen auf Touch-eingaben optimiert &‘ einen neuen Namen dafür erfunden.
    Ganz ehrlich, mir wäre es vollkommen egal ob ich solche Aktionen mit einen long-press oder „Force Touch“ ausführe. Im Endeffekt macht’s ja auch überhaupt keinen unterschied.

  14. plantoschka says:

    Denke auch in Games sollte man das nicht unterschätzen. Gibt eine Menge Innovation die mit diesem Sensor losgetreten werden kann. Ähnlich wie das Apple mit MultiTouch gemacht hat.
    So wird’s wohl auch vermarktet werden.

  15. Wird auch sicher bei vielen Android Phones folgen wenn sie das Patent umgehen

  16. Sysadmin Margarethe says:

    Schön wäre es noch, wenn auf der Onscreen-Tastatur beim Tippen erst eine Eingabe erfolgt, wenn man eine Taste fest drückt. Beim leichten mit dem Finger über das Display fahren könnte man ein haptisches Feedback integrieren, mit dem sich die Tasten (kurzes vibrieren) und die Zwischenräume (nicht vibrieren) erfühlen ließen. So könnte man eine Hardwaretastatur simulieren.

    Von den physisch aufpoppenden Tasten auf dem Display (je nach Anwendung, individuell) hat man ja schon länger nichts gehört

    http://tactustechnology.com/

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.