So.cl: Microsofts Social Network wird zum 15. März eingestellt

Schon einmal von So.cl gehört? Ein Social Network, das 2012 an den Start ging. Nutzer sollten sich kreativ austauschen und konnten auch auf einige Funktionen wie Übersetzungen, Collagen und weitere zugreifen, also nicht nur ein reines Social Network. So.cl wird nun zum 15. März eingestellt, wie in diesem Blogpost von So.cl nachzulesen ist. Wieso, weshalb, warum? Gründe werden nicht genannt, aber das Team hat wertvolle Erkenntnisse gewonnen, was den Aufbau und die Aufrechterhaltung einer Community angeht. Habt Ihr So.cl genutzt und vermisst das nun?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

7 Kommentare

  1. > „Schon einmal von So.cl gehört?“

    Klar, beim Lesen des Artikels, zum ersten mal.

  2. ^was Kalle schrieb.

    Solche Angebote haben immer das Platzhirschproblem. Die Großen sind zu beliebt, als dass man die Kundschaft in der Masse weglocken kann und wer pflegt schon gern mehr als 1 Netzwerk. WhatsApp ist doch das beste Beispiel. Jeder hasst das dämliche Statusupdate, niemand will Facebook seine Daten überlassen aber keiner nutzt die Alternativen, weil ja niemand die Alternativen nutzt…(ich Esel eingeschlossen)

  3. Ich denke bei Messaging-Apps ist es schon noch etwas anderes. Threema ist nicht umsonst ständig unter den drei meistverkauften Apps auf iOS, und das seit langer Zeit.

    „Soziale“ Netzwerke nutze ich nicht. Mein soziales Netzwerk sind Gruppenchats per iMessage (oder Threema wenn’s sein muss). Sehr viele die ich kenne sind aber auf iOS. Das macht es einfacher. Einfach mal nicht antworten wenn’s etwas wichtiges ist. Selbst private Email-Kommunikation habe ich fast vollständig durch Messaging ersetzt. Wenn Leute sich wundern warum zBsp Apple iMessage so aufbohrt und das als Nippes abtun: darum, wegen Nutzerverhalten wie meinem.

  4. die Zweitverwertung heißt SharePoint /o\ leider sind Chefs nicht die anwender

  5. besucherpete says:

    @Kalle: Wenn eine App zu den meist verkauften gehört, bedeutet das nicht zwangsläufig, dass sie auch zu de meist genutzten gehört. Und so ist der Unterschied am Ende doch nicht so groß zu den Social Networks. Auch So.cl hat ja eine gewisse Nutzerbasis, nur eben eine verhältnismäßig kleine – wie auch Messenger wie Threema.

  6. Logisch dass man die Nutzerzahlen einer App, die was kostet, nicht mit ner kostenlosen Alternative vergleichen kann, oder? Telegram hat zum Vergleich auch 100 Mio Nutzer, weil’s kostenlos ist. In diesem Fall bedeuten die dauernden oberen Ränge in den Stores aber einen gewissen Erfolg (3-4 Mio Nutzer, ein Grossteil davon in deutschsprachigen Ländern), während das kostenlose Angebot von MS hier eingestellt wird.

  7. Nette Konzepte hatte es… wusste aber nicht dass es die überhaupt gab. Aber gleiches Problem wie bei G+ : Fehlende Anbindung; Apps die nicht Produktiv für Reichweite (durch internes Sharing oder IFTTT wie Instagram als positives Beispiel) sorgen; Unübersichtliches Design; Keine „Invite Only“ Bindung… So viele Gründe

    PS: Hoffe MS kauft Twitter oder macht zumindest mehr aus LINKED IN 😉

Es kann einen Augenblick dauern, bis dein Kommentar erscheint.