Snapdrop: AirDrop-Klon für flotte Dateiübertragung

Kleiner Tipp für Nutzer, die vielleicht mal flott von A nach B Daten übertragen wollen. Bei Apple gibt es AirDrop und die Open-Source-Lösung Snapdrop gibt euch ein wenig AirDrop-Feeling. Der Unterschied: Snapdrop läuft im Browser. Ihr könnt also die Webseite im Browser öffnen und dann beispielsweise von Rechner zu Rechner Dateien übertragen, vom Mac zu Android und vice versa oder vom iPhone zum Windows-Rechner. Voraussetzung dafür: Die Geräte müssen in einem Netzwerk sein und die Seite geöffnet haben. Snapdrop lässt sich auch als „Desktop“-App nutzen, die man über Google Chrome erstellen kann. Snapdrop wurde in Progressive Polymer realisiert, Datentransfers finden im heimischen Netzwerk über WebRTC statt. Kann man also vielleicht mal im Hinterkopf behalten. Wer selbst einen Blick in den Code werfen möchte oder sich für das Docker-Image, alternativ die Installation auf dem eigenen Server interessiert, der wird hier fündig.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

5 Kommentare

  1. Erinnert mich stark hier dran
    https://fileroom.io/
    aber dort läuft das wohl doch noch über Server.
    Aber erfreulich, dass es nun einen neuen Open Source Dienst gibt der Datenaustausch auch ohne „Share“ App einfach gestaltet.

    • Mit dem iPad hab ich hier beim empfang probleme solange ich nicht auf „mobile website“ umschalte, dann klappt es. Wer also mit dem ipad ein aehnliches problem hat – probiert das mal aus.

    • Krass wie ähnlich die ganzen Projekte sind.

      • Eher wie ähnlich sie sich sehen. Technisch kann ich es nicht beurteilen, habe aber sharedrop schon genutzt. Das ist immerhin open source und funktioniert auch im Netz meines Arbeitgebers, was bei andere Diensten nicht zutrifft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.