Snapchat lässt Euch jetzt auch Selfie-Linsen erstellen

Ende letzten Jahres hat Snapchat die Möglichkeit für alle eingeführt, die sogenannten Weltlinsen selbst zu erstellen. Jetzt gibt es eine weitere Möglichkeit für personalisierte Linsen, sie können nämlich auch als solche für Selfies gestaltet werden. Die Erstellung ist dabei sehr einfach, man wählt einfach aus vorhandenen Vorlagen aus und passt diese an.

Ob Schlappohren oder Party-Hut, das Aussuchen der Vorlagen erfolgt über Kategorien, die grob das Thema vorgegeben. Anpassen kann man dann den Text. Ist das alles erledigt, wählt man noch aus, wie lange die Linse aktiv sein soll und in welchem Gebiet. Danach richtet sich auch der Preis des Spaßes.

Ich habe einmal eine solche Linse erstellt und auch einen relativ großzügigen Bereich um unser Haus festgelegt (1800 Quadratmeter sind Minimum), komme da bei einer 8-stündigen Linsenverfügbarkeit bei 1922 qm auf 7,24 Euro. Das ist schon ziemlich cool, gerade für besondere Anlässe wie beispielsweise Geburtstagsfeiern.

Zu knapp sollte man seine Linsen allerdings nicht planen, laut Snapchat dauert es ein paar Stunden bevor sie aktiv sind. Künftig wird es wohl auch möglich sein, diese Linsen dauerhaft zu „mieten“, ein entsprechendes Feld weist während der Bestellung darauf hin (man kann es nämlich noch nicht nutzen).

Nutzt Ihr so personalisierte Filter oder nun eben auch Linsen? Oder ist das im privaten Bereich dann doch zu viel des Guten? Austoben könnt Ihr Euch direkt auf dieser Seite mit der neuen Funktion.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

5 Kommentare

  1. Die Jugendlichen findens vielleicht toll, kann dem aber nix abgewinnen.

    • Sascha Ostermaier says:

      Ich find das in meinen Spätdreißigern auch toll. 😀 Nicht zur Nutzung für mich, aber für die, die es eben nutzen. Direkt Linsen an ein paar Locations für den Geburtstag meiner Tochter platziert, bin gespannt wie das ankommt.

  2. Ich würde im leben kein Geld dafür ausgeben, dann lieber irgendeine kostenlose App, die Gesichstfilter beinhaltet und so die Bilder verschicken, aber 8€
    Spaß hin oder her, die Kids sollen feiern und nicht am Handy rumspielen 😉

  3. Und ich weiß noch nicht einmal, was eine „Linse“ ist, oder wozu die gut sein soll…
    „Ich bin (scheinbar) zu alt für diesen Scheiß“.
    😛

  4. Wenn man sich mal etwas mit dem Konzept beschäftigen würde, dann wäre einem schnell klar, dass das auch nicht für den „privaten“ Gebrauch gedacht ist. Zielgruppe sind Events, Gewerbetreibende, Museen, etc…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.