Smartphone-Verkäufe: Android legt weiter zu

Die Erfolgsgeschichte Android scheint nicht enden zu wollen. Neue Zahlen zu Smartphone-Verkäufen von Kantar Worldpanel zeigen, dass Android in allen Märkten weiter wächst. In Spanien kommt das beliebte Smartphone Betriebssystem auf unglaubliche 93,5% Verkaufs-Anteil, das entspricht einem Plus von 16,7% im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. In anderen Ländern sieht es ähnlich aus, wenn auch nicht ganz so ausgeprägt.

SmartphoneMarketShare

[werbung] Deutschland ist ebenfalls ein Android Land. Hier konnte Android 10,2% zulegen und kommt somit auf einen Verkaufs-Anteil von 73,6%. iOS verlor hierzulande 1,8%, steht nun bei 16,9%, das aussterbende Symbian musste 5% abgeben. Interessant in Deutschland ist auch die Verteilung von Windows Phone. Das noch recht junge System musste ebenfalls einen halben Prozentpunkt abgeben. In anderen Ländern ist hier, mit Ausnahme von Spanien, ein eher positiver Trend zu beobachten.

Beachten muss man, dass diese Zahlen nur die Smartphoneverkäufe in den jeweiligen Zeiträumen berücksichtigen. Sich bereits im Umlauf befindende Geräte fallen hier somit raus. Kantar Worldpanel geht davon aus, dass Android mit dem Release des Galaxy S4 und des HTC One noch einmal neue Spitzen erreicht. (via)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

25 Kommentare

  1. Deutschland ist das einzige Land in dem der Marktanteil von WP sogar abnimmt?! Muss man nicht verstehen

  2. Und jetzt bitte 100mal schreiben:
    Ich soll den Unterschied zwischen Prozent und Prozentpunkte lernen, bevor ich Artikel über solche Themen schreibe.

  3. @JMK nein, wie im Text zu lesen, geht es hier nicht um Marktanteil, sondern um Verkäufe

  4. Market share = Marktanteil

  5. Da steht aber „Sales Share“ über der Grafik…

  6. Ach Gottchen, Matthiasd hat doch recht. Da ist aber jemand dünnhäutig.

  7. Sascha Ostermaier says:

    @JMK: Sicher nicht. 😀 Ich behaupte einfach mal ganz frech, dass sich 99,9% der Leser nicht daran stören, bzw. auf diese Genauigkeit keinen Wert legen. Das soll nicht heißen, dass matthiasd nicht recht hat, aber wer so einen Kommentar abgibt, kann mit einer gleichwertigen Antwort rechnen. Wer Kommentare nur zum Klugscheißen abgibt, kann es sich auch gleich sparen. Dieses „ich geh jetzt mal auf Fehlersuche und finde bestimmt etwas, das ich dem Autor drücken kann“-Getue bietet einen Mehrwert von exakt Null.

  8. Haha und in der Schweiz sieht es ungefähr so aus:

    86% iOS
    9% Android
    2% Windows Phone
    2% BlackBerry
    1% Symbian

  9. levestiga0r says:

    Das Glaubst du wohl selbst nicht…bin sehr häufig in der Schweiz und kann deine „Aussage“ so nicht bestätigen.

  10. @Julian, dann geh mal auf den Originalartikel:
    @Sascha Krude Logik, Prozente und Prozentpunkte sind nun mal zwei völlige unterschiedliche paar Schuhe und ergeben vor allem andere Ergebnisse.
    Oder ist bei Dir demnächst 2+2 gleich 5?

  11. Boah, und der nächste Autor hier auf dem Blog der Leute an Klugscheisse bezeichnet, weil sie auf Fehler hinweisen. Habt ihr alle ’nen Knall?

  12. Sascha Ostermaier says:

    @Bernd: Wer hat denn hier wen als Klugscheißer bezeichnet? Ich zitiere: „Wer Kommentare nur zum Klugscheißen abgibt, kann es sich auch gleich sparen.“ Da wurde niemand direkt angesprochen und nichts. Wenn Ihr meint, da etwas personenbezogenes hineininterpretieren zu müssen, ist das nicht die Schuld der Autoren. Jeder Autor freut sich über Kommentare, wenn das Niveau aber eher das einer Gosse erreicht, muss man sich das als Autor dann gefallen lassen? Man kann es nie jedem recht machen, das ist logisch, das erwartet auch niemand. Und natürlich kann man auf Fehler hinweisen. Es gibt allerdings ein altes Sprichwort: „Wie man in den Wald hineinruft, so schallt es heraus.“ Du kannst Dir gerne meine Artikel hier anschauen, die beileibe nicht immer fehlerfrei sind. jAuf Fehler kann man hinweisen, das ist kein Ding, in den meisten Fällen wird Dir der Autor (in diesem Fall ich) sogar dankbar sein. Alternativ könnte ich Kommentare, die mir nicht passen auch einfach löschen. Ich will mir aber gar nicht ausmalen, wie groß das Geschrei der anonymen Kommentatoren dann wäre.

    Ihr dürft gerne noch weiter zedern, unter diesem Artikel war dies mein letzter Kommentar.

  13. @sascha

    „Wem es in der Küche zu heiß ist, der darf nicht Koch werden.“ btw: zetern! immergrüne nadelbäume haben hier nix zu suchen… 😉

  14. nun ja, nur weil 99% der Leser sich nicht dran stören, dass Prozent und Prozentpunkte 2 Paar Schuhe sind, heißt das noch lange nicht, dass das dann in Ordnung ist … was ist das den bitte für eine Berichterstattung, wenn man wissentlich falsche Angaben verbreitet? 😮 Das ist ja schon unter Bildzeitung-Niveau, bin ich hier im Blog eigentlich nicht gewöhnt. Was jetzt so schlimm an matthiasd sein 1. Posting sein soll verstehe ich auch nicht. Sicher, er hätte es vielleicht etwas freundlicher formulieren können, aber er ist da weder ausfallend noch beleidigend. Er hat halt nun mal recht und so ist der Artikel einfach schlecht geschrieben. Da musst Du als Autor nicht gleich beleidigt sein, sondern den Hinweis aufnehmen und das nächste mal vielleicht auch annehmen und nicht denken, dass es 99% der Leser eh egal ist … so eine Einstellung fördert auf keinen Fall Qualität. Nun ja wie dem auch sei. Schönen Abend 🙂

  15. @levestiga0r Ich wohne hier und bin monatlich öfters unterwegs in verschiedenen Kantone und das stimmt … leider. Dies ist aber auch keine reine Aussage sondern es gibt Statistiken, dass iOS übelst verbreitet ist.

  16. Ich denke, dass Dein Kommentar nicht offen lässt, wen Du mit klugscheißen meinst. Von daher versteh ich Dein rausreden jetzt auch nicht.
    Wenn jemand Fehler ankreidet, muss das nicht schön sein. Aber man sollte lieber an den Fehlern arbeiten, statt jemanden zu beleidigen (das magst Du anders sehen, aber ich fand das schon beleidigend).

    Dein Post war aber auch weniger der Anstoß meiner (Über)reaktion. Caschy hatte heute jemanden als Klugscheißer bezeichnet. Mein Kommentar, dass ich sowas scheiße fänd, ist seltsamerweise nicht online geschaltet worden, danach wurden aber welche freigeschaltet.
    Ein Schelm wer Böses denkt.

    Sorry für das mit Knall. Ging nicht direkt gegen Dich … aber trotzdem sollte man mit dem Wort Klugscheißer vorsichtig sein. Ich denke, wenn jemand ankreidet, dass Du seit/seid falsch schreibst, kann man ihn vielleicht als Klugscheißer bezeichnen (auch wenn sein Kommentar vollkommen korrekt ist). Aber wenn dann wirklich Dinge wie Prozent/Prozentpunkte oder was auch immer an sich „falsch“ sind, kann man es auch einfach akzeptieren und korrigieren.

  17. „Und jetzt bitte 100mal schreiben:“

    Der Kommentar ist in diesem Ton völlig fehl am Platz. Es geht in dem Kommentar nicht um „Klugscheisserei“, sondern um „Oberlehrerhaftes Getue“. Reaktion des Autors ist völlig angemessen. Der Kommentar soll mal kurz nachdenken, wie wohl sein Umfeld IRL darauf reagieren würde.

  18. „Ruhig Brauner, brich nicht den Frieden“. Mein Dank gilt zunächst allen Autoren hier welche mich und viele andere unentgeldlich Informieren. Wir alle sind Menschen und machen Fehler, das macht auch angreifbar. Vielleicht mein Tipp: manchmal auch einfach Kritik zulassen und nicht sofort emotional zurückschiessen. Ein gut gemeinter Ratschlag kann, aber muss nicht unbedingt im falschen Hals landen.

    Liebe Autore, macht weiter so mit euren Beiträgen.An alle Leser, konstruktive Kritik ist erlaubt – und immer dran denken, die Autoren müssen ihre Zeit nicht für Berichte aufwenden.

    In diesem Sinne: wusaaaa

  19. es heisst nicht mehr RIM, sondern die Firma nennt sich jetzt so wie ihr Produkt, nämlich schlicht Blackberry

    Bin gespannt, ob Blackberry heuer nicht ein paar Marktanteile gut machen kann. Ich habe hier in der Firma ein brandneues Z10 zum testen liegen und ich muss sagen, dass es wirklich ein Top Gerät ist! Und das obwohl ich mit Blackberry schon abgeschlossen habe..

  20. levestiga0r says:

    @Daki

    die Aktuellste Statistik die ich für die Schweiz finden konnte stammt aus 2011 und besagt iOS einen Marktanteil von ~55%, Tendenz allerdings fallend. da fehlt dann doch noch eine Ecke bis zu den behaupteten 86%

  21. @Sascha Ostermaier
    Erst einmal Danke für deinen Artikel, ist von Mehrwert. 😉
    Leider ist der Unterschied zwischen Prozent und Prozentpunkte schon eklatant und darf nicht so einfach übergangen werden. Ich möchte dich mal sehen, wenn dir deine Bank den Zinssatz auf deinem Konto nur um 1 % erhöht und nicht um einen Prozentpunkt.
    Da wirst du bestimmt kannst schnell nachfragen, oder wirst du dann auf diese Genauigkeit auch keinen Wert legen?
    Als kleiner Tipp: Lerne aus der Kritik freue dich über jeden Kommentar auch wenn er kritisch ist. Das bedeutet doch nur, dass sich die Leser mit deinem Artikel auseinander gesetzt haben, sehe ich eigentlich als Lob.
    Wenn du davon ausgehst, dass hier nur oberflächlich gelesen wird, dann verlierst du mit solchen Aussagen ganz schnell die Leser. Diese gehen nämlich davon aus, dass von Autoren hier Sachen mit Mehrwert geschrieben werden, ansonsten wäre ja es Zeitverschwendung diese Artikel zu lesen.

  22. Paul Mircher says:

    @Daki: Der Anteil von iPhones ist in der Schweiz höher als in den meisten anderen Länder, aber bei weitem nicht so hoch. Dazu kommt noch, wie levestiga0r geschrieben hat, es geht defintiv abwärts. Ich denke sie werden noch mehr Anteile verlieren, wenn sie so weiter machen 😀

  23. Definitiv 😀

  24. coriandreas says:

    Was ich hier nicht verstehe: Microsoft hat doch erst letztens verlauten lassen, dass Windows Phone in fünf(?) Ländern mehr Marktanteil als iOS haben (ich find grad die Quelle nicht mehr). In der Grafik sehe ich aber weder in 2012 noch 2013 diese Zahlen. Wie hat Microsoft nur gerechnet?

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.