Smartphone-Referenz-Plattform NVIDIA Phoenix mit Tegra 4i vorgestellt

Nvidia versucht mal wieder etwas in die Erfolgsspur zurück zu kommen. Feierte man mit der Tegra-Plattform früher regelmäßig Erfolge, sah es beim Tegra 3 schon etwas mauer aus und im Mobility-Bereich ist der neue Tegra 4 anscheinend auch leistungstechnisch nicht das Nonplusultra. Nun hat man heute, neben einer neuen Grafikkarte, auch noch flott einen mobilen Prozessor mit integriertem LTE-Modul und ein Referenz-Smartphone für Entwickler vorgestellt.

Phoenix nVidia

[werbung]

Bisher unter dem Codenamen “Project Grey” geführt, bietet der NVIDIA Tegra 4i 60 GPU-Kerne, eine Quad-Core-CPU (bis zu 2,3 GHz), basierend auf ARMs R4-Cortex-A9-CPU-Architektur, einen fünften stromsparenden Kern und ein NVIDIA-i500-LTE-Modem.

Phoenix2

Zu den Kamerafunktionen des Tegra 4i gehört NVIDIAs Chimera-Computational-Photography-Architektur, die kürzlich auch im Tegra 4 angekündigt wurde. Diese bietet viele erweiterte Funktionen, darunter weltweit erstmalig High-Dynamic-Range (HDR) im always-on-Modus, tap-to-track-Funktionalität und Panorama-HDR-Fotos.

Ob mit dieser Technologie der Anschluss an die Spitzenklasse geschafft wird? Ich bin dezent skeptisch.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

3 Kommentare

  1. Sieht echt vielversprechend aus. Da muss ich mir ernsthaft überlegen, ob ich meinem iPhone 5 treu bleiben werde. Besonders die Kamera muss sich vor der Konkurrenz nicht fürchten.

  2. coriandreas says:

    Seh ich das richtig? Außer dem Display und dem Akku ist die Elektronik nur am Rand – mehr nicht. Na dann kann die Datenbrille ja bald kommen. Oder ausdruckbare Elektronik. Und ausdruckbare Gehäuse. NUr den Akku kann man noch nicht ausdrucken oder das Display – kommt aber bestimmt bald!

  3. Nette Bilder, aber ein Tegra kommt mir so schnell nicht wieder ins Haus .. ich habe damit in der Vergangenheit leider keine überzeugenden Erfahrungen gemacht. Auf dem Papier stets stark, in der Praxis hinkt es allerdings an der Performance.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.