Smarter Hometrainer Garmin Tacx NEO Bike Plus für 4.000 Euro und mit Abo-Option vorgestellt

Man muss nicht immer nur auf das Angebot von Peloton zurückgreifen, wenn man ein Premium-Trainingsgerät mit Simulationen kombiniert daheim stehen haben möchte. Stattdessen kann man sich auch einfach das neue Tacx NEO Bike Plus von Garmin für knapp 4.000 Euro ins Wohnzimmer holen. Smart-Bike nennt sich das Ganze, in Kombination mit der Tacx Trainings-App soll sich damit dann ein annähernd „echtes“ Fahrgefühl einstellen. Mit dabei sind Funktionen wie Road Feel oder auch eine Bergabfahrtsimulation.

Das Rad kann simulierte Steigungen von bis zu 25 % und eine maximale Leistung von 2.200 Watt aufbringen. Die Schaltgriffe sind ergonomisch geformt und können individuell programmiert werden, um so die Schaltlogik wie bei einem Rad mit SHIMANO-, SRAM- oder Campagnolo-Schaltung zu erhalten.

Geht es bergab, kann man es dank der Bergabfahrtssimulation einfach rollen lassen. Die Road Feel-Funktion setzt noch einen drauf, wenn es um das realistische Fahrgefühl geht: In Verbindung mit der Tacx Trainings- oder der Zwift App können verschiedene Untergründe durch Vibration simuliert werden. So entsteht das Gefühl, als ob man über Kopfsteinpflaster oder Schotter fährt.

Die Masseträgheit wird in Abhängigkeit es Gewichts, der Geschwindigkeit und Steigung via Dynamic Inertia kontrolliert. Das Gerät misst die eigene Leistung mit einer Messgenauigkeit von +/-1 %. Der integrierte Trittfrequenzsensor liefert eine Analyse des Pedaltritts während der Fahrt. Diese kann in der Tacx Desktop App für Windows live angezeigt werden. Die Kurbelarmlänge ist zwischen 165 und 175 mm in fünf Stufen einstellbar, auch die Sitz- und Lenkerposition kann frei eingestellt werden. Ein Ventilator sorgt für die nötige Abkühlung und wird über die Leistung oder Herzfrequenz gesteuert.

Das Smart-Bike besitzt nur einen Riemen, der die Kurbel mit der Bremseinheit verbindet – analog zur Kette eines Fahrrades. Damit soll das NEO Bike Plus eines der leisesten auf dem Markt sein und ist sogar ohne Stromquelle nutzbar. Auf Funktionen wie die Bergabfahrtssimulation oder das Laden via USB muss dann aber verzichtet werden. Mit dem Tacx NEO Bike Plus lassen sich die Tacx-Apps und andere Trainingsplattformen auf dem Smartphone, Tablet oder Laptop via Bluetooth oder ANT+ Verbindung nutzen. Durch ein kostenpflichtiges Premium-Abo bekommt ihr dann auch Real-Life-Videos beim Trainieren dargestellt und so weiter. Ihr dürft auch GPS-Daten hochladen, um diese nachzufahren.

Das Tacx NEO Bike Plus im Detail

  • UVP: 3.999,99 €
  • Verfügbarkeit: ab sofort
  • Individuell anpassbares Smart-Bike
  • 5 Kurbelarmlängen zwischen 165 und 175 mm
  • Programmierbare Schaltgriffe
  • Starke Bremseinheit für ein Fahrgefühl wie draußen
  • Geräuscharm dank Riemenantrieb
  • Kompatibel mit der Tacx Trainings-App sowie weiteren beliebten Trainingsplattformen
  • Road Feel – Simulation des Untergrundes
  • Bergabfahrtssimulation
  • Nutzung ohne externe Stromquelle
  • Pedaltrittanalyse in der Tacx Desktop App
  • 2 USB-Ladeanschlüsse
Neu Apple AirPods Max - Silber
Neu Apple AirPods Max - Silber
Ein spezieller dynamischer Treiber von Apple liefert Hi‐Fi Audio; Mit dem Transparenzmodus kannst du dein Umfeld hören und...
700,49 EUR
Apple AirPods Pro
Apple AirPods Pro
Aktive Geräuschunterdrückung für immersiven Klang; Transparenzmodus, um dein Umfeld zu hören und darauf reagieren zu...
Apple AirPods mit kabelgebundenem Ladecase
Apple AirPods mit kabelgebundenem Ladecase
Automatisches Einschalten und Verbinden; Einfaches Einrichten für alle deine Apple Geräte
168,90 EUR

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog / Mastodon

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

8 Kommentare

  1. Solange es schön draußen ist ab auf Focus Gravel Bike. Wenn’s nicht mehr schön ist ab in den Sportclub, Spinning Kurs besuchen. Für den Betrag kann ich ganz viele Spinning Kurse besuchen.

    Gut wenn man lieber innen trainiert, die Peloton Interactive Deutschland GmbH, c/o WeWork ruft andere Preise auf.

  2. Erst einmal sieht das Ding aus wie ein billiger Gaming Kopfhörer. Echt nur was für den Trainingskeller. Dann ist das Teil sowas von überteuert. Aber gut, wer´s braucht….

    • Das ist ein sogenanntes Trainingsgerät und kein Designermöbelstück. Ich würde mir auch keinen Kabelturm oder eine Hantelbank ins Wohnzimmer stellen, damit die hübsch angeleuchtet werden… Aber wahrscheinlich gehen viele auch ins Fitnessstudio, um einfach die schönen Trainingsgeräte anzuschauen und sich dabei für ihre Inneneinrichtung zu inspirieren.

      Aber sehr teuer finde ich die Dinger auch.

  3. Spinning Kurse und Peloton Schrott mit einem Smart Bike zu vergleichen zeugt von Unwissenheit.
    Klar, der Preis ist überzogen, den Vorgänger gibt es für unter 2500€, und der ist super. Noch günstiger geht es mit einem Smart Trainer und einem gebrauchten Rennrad.
    Ich kann jedem Radbegeisterten mal einen Blick auf Zwift, Rouvy und Co. empfehlen. Eine sehr schöne Beschäftigung in der dunklen Jahreszeit.

  4. Was kostet das Premium Abo ? 100 Euro pro Monat ? Könnte ja glatt von Apple sein.

  5. Der Preis ist heftig, aber wenigstens funktioniert es auch ohne Abo wenn man möchte oder man sucht sich das seiner Wahl. Gegenüber dem Peleton Bike ist der hier interaktiv und nicht nur ein Spinningbike mit manueller Widerstandsverstellung (sowieso nie verstanden warum die so teuer sind).

    • Die Peloton-Dinger sind teuer, weil man damit Zugang zum Ökosystem bekommt. Gruppenzwang und so. Von der Qualität sicher nicht schlecht, aber halt nur sehr eingeschränkt zu nutzen, wenn es um mehr als reine Fitness im Peloverse gehen soll.

      Da ist mir dieses Gerät schon sehr viel lieber. Allerdings radle ich nicht so viel, dass ich ein wirkliches Premiumgerät für einen Premiumpreis brauche bzw. rechtfertigen könnte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.