Skype verbirgt ab neuestem Update endgültig die IP-Adresse

artikel_skype

Das Team um den Messenger Skype hat bestätigt, dass Nutzer ab sofort in der Mobile-App und der Desktop-Version automatisch ihre IP-Adresse verbergen. Diese Option war in neueren Versionen des Programms bereits als Standardeinstellung nach Aufspielen gesetzt und gilt nun ohne Ausweichen für alle. Skype-Nutzer haben somit keinen Einblick mehr auf die IP-Adressen der anderen User. Laut Skype solle dies die Sicherheit für alle Beteiligten erhöhen und beispielsweise verhindern, dass Dritte wahllos Skype IDs von Personen aufstöbern, mit denen sie an sich nichts zu tun haben, nur um anschließend ihre IP-Adressen über den Messenger herauszufinden.

Lange war dies via Skype denkbar einfach und es gibt auf Websites und Plattformen wie YouTube etliche Anleitungen dazu. Umgekehrt gab es auch Anleitungen dazu, wie man seine IP-Adresse erfolgreich verbirgt, so dass ein kurioses Wetteifern entstand. Aus Sicherheitsgründen räumt Skype nun komplett damit auf. Das entsprechende Update solle bereits für sowohl Desktop-PCs als auch mobile Endgeräte bereitstehen.


skype 7.18.0.109

Damit sollte das Auflösen von IP-Adressen via Skype nun also als Thema vollständig abgehakt sein. Herunterladen könnt ihr die neuste Skype-Version entweder über die Aktualisierungsoption innerhalb des Clients oder direkt über die Website.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

7 Kommentare

  1. die sollen lieber mal den Fehler beheben dass man überall ständig online angezeigt wird obwohl man nirgendwo angemeldet ist

  2. @Klaus:
    Ja, das ist extrem nervtötend – u.a. bei mir im Job!

  3. Gebt mal im Chatfenster /remotelogout ein, dann wird man von allen weiteren Skype Instanzen abgemeldet. Vielleicht hilft das.

  4. masterX244 says:

    @Klaus: Schonmal mit der Mobile-Version eingeloggt gewesen? DIe verpfuscht gerne den Onlinestatus und zwar dauerhaft…

  5. ja dass das wegen der APP Version ist weiß ich schon und das man sich mit /remotelogout abmelden kann auch, aber wenn man sich wieder einmal mit der Android APP angemeldet hat ist man wieder ständig online bis man sich wieder im PC mit /remotelogout abgemeldet hat, laut dem Skype Support ist der Fehler schon bekannt aber irgendwie dauert alles so langsam so einen kleinen Fehler zu beheben, früher hat ja doch auch alles funktioniert …

  6. Bekommt Skype für Linux auf ein Update?

  7. @Klaus

    /showplaces zeigt dir an auf welchen Geräten du eingeloggt bist. Mit /remotelogout kannst du, wie andere schon geschrieben haben, alle Instanzen beenden und danach noch einmal mit /showplaces überprüfen, ob nur noch die aktuelle Instanz läuft.