Skype für Linux: Alpha-Version 1.13 erschienen

skype beitragBereits im Juli erschien die erste Alpha-Version von Skype für Linux. Mittlerweile sind wir bei der aktuellen Version 1.13 angekommen, die Microsoft nun veröffentlicht hat. Nach wie vor profitiert man natürlich vom Feedback der Nutzer, denn dafür ist ein Produkt im Alpha-Stadium ja schließlich auch da. Neben den üblichen Verbesserungen und Feature-Updates hat man nun unter anderem das Versenden von SMS realisiert und auch eine verbesserte Fehlerberichterstattung implementiert. Ein Update auf Electron 1.4.7 wurde ebenso vorgenommen: Das ist das Framework, auf dem Skype für Linux basiert und welches aus einer Webanwendung eine App machen kann: Ein Wrapper sozusagen.

skype_linux_alpha_113_settings

Des Weiteren sind in diese Alpha natürlich die gewohnten Verbesserungen und Stabilitäts-Updates sowie die Unterstützung zum Widerruf der Token-basierten Authentifizierung mit eingeflossen. Wer Interesse hat, kann sich die aktuelle Alpha im DEB- oder RPM-Format auf der passenden Webseite herunterladen. Noch ist viel Arbeit zu erledigen, bis der Client einmal ansatzweise die Funktionen implementiert hat, die man von der Windows- und Mac-Variante kennt – die Richtung scheint aber auch für Linux-Anwender entsprechend zu stimmen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Digital Native, der trotzdem gerne das Mittelalter erlebt hätte und chronischer Device-Switcher. Multimediafreak. England-Fan. Freier Autor & Tech Blogger. Hobbyphilosoph. Musik-Enthusiast. Querdenker. Zyniker. Hoffnungsvoller Idealist. Gladbacher Borusse und hauptberuflicher IT-Consultant.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

2 Kommentare

  1. Werde ich mir mal installieren, falls es den im AUR gibt.
    Wire scheint schon weiter zu sein, ist der Linux-Client doch im Beta-Status.

  2. … gerne hier mehr über Linux Kram!!

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.