Skype: Einfachere Videokonferenzen mit „Jetzt besprechen“ möglich

Die Home-Office-Welle hat gezeigt, welche Lösungen für Videokonferenzen gut geeignet sind und gerne genutzt werden. Frage ich in meinem Umfeld rum, dann ist Skype da nicht so die bevorzugte Lösung. Aber vielleicht ändert sich das ein bisschen mit „Meet Now“, im Deutschen „Jetzt besprechen“.

Mit Meet Now können Nutzer mit nur drei Klicks ein kostenloses Video-Meeting erstellen und freigeben. Der Gastgeber muss Skype nicht installiert haben – und die Teilnehmer auch nicht. Anwender können eine Konferenz über die Website aus gleich starten und dann Personen entweder über einen einfachen Link oder über die Schaltfläche „Teilen“ einladen. Wenn die Person, die ihr einladen wollt, Skype installiert hat, wird die App direkt für den Anruf geöffnet, und wenn nicht, öffnet sich der Web-Client, der in Chrome oder Edge funktioniert.

Ganz neu ist die Funktion übrigens nicht, auch wenn es im Tweet des Skype-Teams den Anschein macht. Skype-Insider bekamen es ab Ende 2019 ausgespielt.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

16 Kommentare

  1. Habe gestern Abend zusammen mit 7 Leuten eine Videokonferenz mit jitsi.org gemacht. Keine Anmeldung per Telefonnummer, E-Mail oder irgendwas nötig, Open Source, funktionierte bei uns mit Apps auf iOS, Android, sowie aus Chrome auf Linux, MacOS und Windows problemlos, da ist keine Installation nötig.
    Qualitätsprobleme waren höchstens auf falsche Konfiguration der Mikrofone zurückzuführen, sonst lief das über ca. 4h stabil.

  2. Nutzt das wirklich noch jemand?

    Ich versuche seit über einem Jahr restliche Skype-Guthaben loszuwerden, damit ich endlich das Konto löschen kann. Niemand will es haben.

  3. Wenn wir mal das Ganze Techfreak-Gehabe beiseite lassen, muss ich ungern zugeben, dass auch hier wieder fast alles zu kompliziert ist, wenn man aus der Ferne Oma und Opa mit dem Rest der Familie zusammen bringen will. Habe in den letzten Wochen Einiges probiert, funktioniert hat eigentlich nur WhatsApp- obwohl sogar alle mit iPhones unterwegs sind.

  4. Oliver Wegner says:

    Das gruseligste Interface aller Zeiten. Immer noch. Die lernen es einfach nicht. Die Einstiegsseite wurde sehr deutlich nicht von Nutzern entworfen. Die suggeriert ein cleanes Interface. Da bin ich auch drauf reingefallen 😉
    https://www.skype.com/de/free-conference-call/

  5. Für Oma, Opa & Co. kaufst dir ein LENOVO Smart Display (den 8“ gab’s heute für die Hälfte); da brauchen die Herrschaften garnix machen, ausser das Gespräch per Sprachbefehl oder Touch anzunehmen.
    Der Anrufer ruft ganz simpel per DUO an – klappt anstandslos bis zu 12 Teilnehmer.
    GOOGLE DUO ist E2E und kommt auch mit mageren Traffic zurecht.

    • Besser eine Alexa mit 8 Zoll, darauf läuft nämlich Skype, das mit Sicherheit weiter verbreitet ist als Google Duo.

      • Hier geht es ja gerade beleghaft darum, dass SKYPE nicht nur Datenschutzmässig eine Katastrophe ist.
        Aber klar passt – Skype ist genauso vertrauensvoll wie Amazon…!

        DUO macht genau in Datenschutz, Qualität, Einfachheit und Verfügbarkeit
        den grossen Unterschied !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.