Anzeige

Skoda: Scala und Kamiq erhalten eine Kalender-App

Automobilhersteller Skoda erweitert sein Infotainment-System um eine Kalender-App. Die Kalender-App steht vorerst nur den Modellreihen Scala und Kamiq zur Verfügung, soll bis Mitte des Jahres aber auch für die Modelle Octavia, Superb (iV), Karoq und Kodiaq bereitstehen.

Neben die Infotainment-Apps für Wetter, Nachrichten sowie personalisierte Angebote reiht sich für einige Skoda-Modelle nun auch eine Kalender-App ein. Wie eingangs erwähnt, steht diese vorerst nur den Modellreihen Scala und Kamiq zur Verfügung, weitere mit der dritten Generation des Infotainment-System Amundsen ausgestattete Modelle folgen im Jahresverlauf. Die App steht über den Shop für das Infotainment-System in der Einführungsphase kostenlos zum Download bereit. Die Installation erfolgt direkt über den Touchscreen in der Mittelkonsole.

Zur Nutzung werden ein Skoda-Connect-Account sowie ein Google-Konto zur Synchronisation des Kalenders benötigt. Ebenfalls ist die Buchung eines Datenpakets oder ein Wi-Fi-Hotspot vonnöten. Die Kalender-App ermöglicht logischerweise den Zugriff auf Termine über das Display des Infotainment-Systems. Zudem ist es möglich, sich zur Zieladresse navigieren zu lassen, sollte eine für einen Termin verknüpft sein. Außerdem kann man via Skype auch an Telefonkonferenzen teilnehmen. Für das Jahr 2021 hat man neben neuen Modell-Reihen auch weitere Funktionen geplant: Benachrichtigungen sowie die Nutzung eines Microsoft-365-Kontos und weitere Anbieter von Konferenzen hat man da in petto.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Felix Frank

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Studienreferendar. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: felix@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

11 Kommentare

  1. Oliver Müller says:

    Das Navigieren zu in Kalendereinträgen hinterlegten Orten ist nett. Solange aber kein natives CalDAV unterstützt wird, sondern nur Datenkraken wie Google oder Microsoft, ist das für mich leider unbrauchbar.

  2. Oder ich nutze einfach Android Auto. Der Google Account wird ja eh vorausgesetzt. Oder Apple Car. Und habe mit beiden Zugriff auf beliebige Kalender.

    Was ein Schwachsinn.

    • Dann brauchst du in der Regel aber wieder ein dämliches Kabel um Android Auto auf dem Screen des Fahrzeugs nutzen zu können. Weil kabellos ungefähr 3 Geräte auf dem Markt unterstützt werden und dass Auto dann auch nochmal anbieten muss. Mein Mercedes kann das Smartphone kabellos laden aber um Android Auto auf dem Screen nutzen zu können, muss ich ein Kabel nutzen, mit Kabel passt das Smartphone aber nicht mehr quer in die Ladeschale und der Stecker ist so verwinkelt, dass ich jedes mal das kotzen kriege. Tolle Lösung für fast 70k 😀

      • Also ich habe einen neuen Karoq für 21k und die kabellose Verbindung von Android Auto mit meinem Pixel 3a ist ein Träumchen…

        Nur schade, dass das 3a kein induktives Laden unterstützt. Werde jetzt doch auf das Pixel 5 wechseln.

        • Das liegt aber in erster Linie am Pixel, mit fast jedem anderen Gerät geht es eben nicht.
          Mit einem Pixel, Galaxy oder Android 11 geht das ja schon etwas länger.. Nur mit allen anderen Geräten eben nicht.

      • Oliver Müller says:

        Selber Schuld, wenn du so viel Geld für ein Auto ausgibst.

        • Ich glaube Android Auto ist selten kaufentscheidend für ein Fahrzeug.
          Mittlerweile gehts sogar kabellos aber eben nur mit ganz wenigen Smartphones was aber nicht in erster Linie am Fahrzeughersteller liegt.

          • Oliver Müller says:

            Doch, es liegt am Hersteller des KFZ. Beim SEAT Leon geht Android Auto aktuell auch mit Pixel-Geräten nur mit Kabel, es soll aber in Q1/2021 ein Update fürs Auto kommen, das dann die kabellose Nutzung von Android Auto erlaubt.

  3. die sollten mal lieber eine Lösung zur Nachrüstung von Android Auto anbieten, aber das interessiert den Konzern ja leider nicht, lieber alle 3 Jahre ein neues Auto kaufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.