Anzeige

„Six“: Erste Staffel des Dramas ab 28. Juli bei Amazon Prime Video

Bei Amazon Prime Video steht ab Freitag die Dramaserie „Six“ zur Verfügung. In den USA lief die Serie bereits Anfang 2017 auf dem Sender History. Unter anderem wirkt vor der Kamera Walton Goggins mit, den einige von euch vielleicht als Boyd Crowder aus „Justified“ kennen. Bei Amazon Prime Video könnt ihr dann bald in alle acht Episoden der ersten Staffel in sowohl deutscher Synchronisation als auch der englischsprachigen Originalversion reinschauen.

Die Handlung der Serie beruht lauf den Machern auf wahren Begebenheiten aus dem Leben einer Gruppe von Navy Seals aus dem namensgebenden Seal Team Six. Jene Spezialeinheit soll einen Taliban-Führer in Afghanistan ausschalten. Wie man sich denken kann, geht dabei aber nicht alles glatt, so dass nicht nur die Einheit selbst rasch unter Strom steht. Walton Goggins spielt dabei den ehemaligen Truppenführer des Seal Team Six, Richard „Rip“ Taggart. Der Rest des Teams muss den in Gefangenschaft geratenen Ex-Anführer nun raushauen.

Oben seht ihr den Original-Trailer zur US-Serie von History. Werdet ihr bei „Six“ mal reinschauen? Goggins fand ich bisher in all seinen Rollen klasse, egal ob groß oder klein. Allein wegen ihm werde ich mindestens in die erste Folge mal reinzappen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Ein Kommentar

  1. Christian says:

    Eine Serie mit viel Patriotismus. Andauernd weht irgendwo eine Flagge der USA im Hintergrund. 😉 Man darf nicht zu viel erwarten, aber ich mochte die Besetzung. Wer auf SpecOps-Action steht, der ist hier richtig.
    Die Musik der Schlussszene (Chromatics) ist immernoch in meiner Playlist.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.