Anzeige

Shazam baut Funktionsportfolio aus

shazam

Der Musikerkennungs-Spezi Shazam hat heute noch einmal ein paar heiße Eisen aus dem Feuer geholt und Neuerungen verkündet, die mit einem baldigen Update in die App einfließen sollen. Shazam will ein wenig weg von der reinen Erkennung und der Möglichkeit, Songs zum Kauf anzubieten – hin zum echten Mehrwert. Hier sollen exklusive Videos von Künstlern zu sehen sein, News über frische Releases oder aber auch Interviews und Breaking News von Musikern, die man in der Vergangenheit „shazamed“ hat. In der App lassen sich angesagte Songs anhören, aber auch die klassischen Charts. iOS-Nutzer können weiterhin die App mit Spotify verbinden und so komplette Tracks hören. Songs aus Shazam können Tracklists hinzugefügt werden. Diese Funktionen werden auch bald mit Android möglich sein. (danke Alex!)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

5 Kommentare

  1. Ein Grund der Google Now Musikerkennung noch mal eine Chance zu geben. Für meinen Geschmack wird Shazam damit zu überladen.

  2. Weltraummann says:

    Find ich auch. Außer Musikerkennung und maximal noch ein Link zu iTunes brauche ich keine weitere Funktionen. Zumüllen bringt nicht eine bessere funktionalität.

  3. Ich find die App ja jetzt schon relativ zugemüllt und das wollen die jetzt auch noch verstärken?^^

  4. Wichter wäre ein Sync der eigenen Tags mit Dropbox oder Google Drive. Das nicht, dafür sonstiger Müll.

  5. Eine gute Alternative wäre Google Now…. oder was nimmt man da?

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.