Shazam baut Funktionsportfolio aus

shazam

Der Musikerkennungs-Spezi Shazam hat heute noch einmal ein paar heiße Eisen aus dem Feuer geholt und Neuerungen verkündet, die mit einem baldigen Update in die App einfließen sollen. Shazam will ein wenig weg von der reinen Erkennung und der Möglichkeit, Songs zum Kauf anzubieten – hin zum echten Mehrwert. Hier sollen exklusive Videos von Künstlern zu sehen sein, News über frische Releases oder aber auch Interviews und Breaking News von Musikern, die man in der Vergangenheit „shazamed“ hat. In der App lassen sich angesagte Songs anhören, aber auch die klassischen Charts. iOS-Nutzer können weiterhin die App mit Spotify verbinden und so komplette Tracks hören. Songs aus Shazam können Tracklists hinzugefügt werden. Diese Funktionen werden auch bald mit Android möglich sein. (danke Alex!)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

5 Kommentare

  1. Ein Grund der Google Now Musikerkennung noch mal eine Chance zu geben. Für meinen Geschmack wird Shazam damit zu überladen.

  2. Weltraummann says:

    Find ich auch. Außer Musikerkennung und maximal noch ein Link zu iTunes brauche ich keine weitere Funktionen. Zumüllen bringt nicht eine bessere funktionalität.

  3. Ich find die App ja jetzt schon relativ zugemüllt und das wollen die jetzt auch noch verstärken?^^

  4. Wunderwuzzi says:

    Wichter wäre ein Sync der eigenen Tags mit Dropbox oder Google Drive. Das nicht, dafür sonstiger Müll.

  5. Eine gute Alternative wäre Google Now…. oder was nimmt man da?