ShareMyPlaylists: Spotify trifft Mixtape – empfiehlt euch Playlisten

Über Spotify haben wir uns hier lang und breit ausgelassen, gerade was die Möglichkeiten angeht, auf ganz neue oder lang verschollene Musik zu stoßen. Der Streaming-Dienst bringt von Haus aus einiges an Möglichkeiten mit, die wir nutzen können, um nicht nur einem gewünschten Album oder Künstler zu lauschen, sondern auch unseren musikalischen Horizont zu erweitern.

Die Seite ShareMyPlaylists setzt hier jetzt noch einmal einen drauf bzw gibt uns nochmal mehr Möglichkeiten an die Hand, indem dort gleich haufenweise Playlists aufgeführt werden, durch die wir uns wühlen können. Ihr könnt dort eure eigenen Spotify-Playlists einreichen, wenn ihr das Gefühl habt, dass eure Compilation eine breitere Öffentlichkeit verdient hätte.

Ich muss zugeben, dass mein Interesse daran gar nicht so riesengroß ist, meine Playlists zu veröffentlichen. Stattdessen erfreue ich mich an den Listen, die sich dort bereits tummeln – fast 24.000 Compilations finden sich dort, geht also mal davon aus, dass es für jeden musikalischen Geschmack das ein oder andere Fundstück gibt.

Egal, ob ihr die aktuellen Charts oder eine Playlist mit über hundert Weihnachtsliedern durchhören wollt, die Top 500 des Magazins „Rolling Stone“ durchackern wollt oder euch – Empfehlung an den lieben Caschy – ins Neunziger-Jahre-Getümmel werft mit einer 90s-Playlist, die über 1000 Tracks umfasst: Hier findet ihr – auch nach Genres unterteilt – unzählige und oft wirklich kreativ erstellte virtuelle Mixtapes, die für die ein oder andere Stunde Hörgenuss sorgen bei jedem Spotify-Nutzer. Surft unbedingt mal dort vorbei!

 

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Der Gastautor ist ein toller Autor. Denn er ist das Alter Ego derjenigen, die hier ab und zu für frischen Wind sorgen. Unregelmäßig, oftmals nur 1x. Der Gastautor eben.

7 Kommentare

  1. Hey Caschy, danke für den Tip. Bin auch neu auf Spotify und stelle gerade meine Gewohnheiten um.. („Playlists adden“ statt in der „Bibliothek suchen“ und so was) Ganz interessant.
    Eine Erwähnung könnte noch „www.spotibot.com“ wert sein. Hier kann man Playlists für Wunschinterpreten generieren lassen und bekommt interessante neue „verwandte“ Künstler und Lieder auf Basis von Last.FM-Daten – man benötigt aber kein LogIn oder sowas. Playlists kann man dann einfach per Drag&Drop in Spotify reinziehen und verewigen 🙂

    PS: Ich lese deinen Blog mehrmals täglich – saubere Sache hier! Weiter so!

  2. ShareMyPlaylists kannte ich schon vorher und bin total begeistert davon! Ich habe dort auch meine wöchentlich aktualisierte Playlist „MTV Top 50 Charts Germany“ veröffentlicht. Vielleicht interessiert die ja auch jemanden hier:

    http://sharemyplaylists.com/mtv-top-50-charts-german

    Ich werde auch weiterhin ShareMyPlaylists benutzen, man findet dort wirklich ALLES! Einfach je nach Stimmung aussuchen … 😉

  3. ShareMyPlaylists kannte ich schon vorher und bin total begeistert davon! Ich habe dort auch meine wöchentlich aktualisierte Playlist „MTV Top 50 Charts Germany“ veröffentlicht. Vielleicht interessiert die ja auch jemanden hier:

    http://sharemyplaylists.com/mtv-top-50-charts-german

    Ich werde auch weiterhin ShareMyPlaylists benutzen, man findet dort wirklich ALLES! Einfach je nach Stimmung aussuchen… 😉

  4. @emil caschy macht zwar auch einen klassen job, der tipp kommt aber von casi 😉

  5. Ich bin immer offen für neues THX. Nur mal so am rande, hat sich mal jemand mit dem Thema Android / Handy / Spotify und Autoradio befast ?

    Suche gerade das Netzt ab. Würde gern Sportify über mein Autoradio hören. Für Tips wer ich echt dankbar. Hab mir durch den Blog auch n Premium Account geholt, finde Sportify eigentlich recht klasse.

  6. Ludolf Rudolf says:

    Idee gut, Umsetzung irgendwie unnütz, wenn man kein Spotify hat.
    Ich würde mich für den Inhalt einer Playlist interessieren, also SEHEN/LESEN, welche Titel in so einer Playlist zu finden sind.
    (oder ich finde diese Funktion einfach nicht, weil ich zu schlau bin…)

    Nützlich wäre das jedenfalls, denn dann könnte ich mit den Playlisten *meinen* eigenen Server bedienen. Oder lustige Sachen scripten.

    Ein Anbieter allein stinkt.

  7. Ich bin dabei eine Webseite zu erstellen auf der man Spotify Mixtapes sich anhören und adden kann. Wer Lust hat m1xtape.com