Sennheiser Ambeo Soundbar Plus bereits bei Amazon gelistet

Mit der Ambeo Soundbar Plus wird das Unternehmen Sennheiser eine weitere Soundbar auf den Markt bringen. Angekündigt hat man die neue Soundbar noch nicht, das dürfte aber bald passieren, denn sie ist bereits bei Amazon gelistet. Sennheiser verspricht für das neue Modell immersiven Sound (unterstützt werden Dolby Atmos und DTS:X sowie Sonys 360 Reality Audio), da man auch hier auf die Ambeo-Virtualisierungstechnologie setze, die zusammen mit dem Fraunhofer IIS Institut entwickelt wurde.

Diese Technologie kann Stereo- oder 5.1-Inhalte in ein raumfüllendes Klangerlebnis umwandeln und so mit nur einem Gerät ein komplettes 7.1.4-Heimkinosystem erzeugen, so Sennheiser. Mal schauen, ob das klangtechnisch mehr als reines Marketing ist. 7 Lautsprecher und ein integrierter 4-Zoll-Doppelsubwoofer ist verbaut, wer mehr möchte, der kann gar bis zu 4 externe Subs (der Sennheiser AMBEO Sub ist bereits gelistet) anklemmen. Kabellos angesteuert werden könnte man die Sennheiser Ambeo Soundbar Plus mit Bluetooth, Apple AirPlay 2, Spotify, Tidal Connect und integriertem Chromecast. Gelistet ist die Sennheiser Ambeo Soundbar Plus bei Amazon in den USA für 1.500 Dollar, also doch schon preislich locker über dem Einsteigersegment.

Bose TV Speaker – kompakte Soundbar mit Bluetooth-Verbindung, Black
  • Spitzenklang für Ihr TV-Gerät: Der Bose TV Speaker ist eine kompakte Soundbar, die einfach zu bedienen ist und für eine klare...
  • Breites, natürliches Klangspektrum: Zwei angewinkelte Full-Range-Treiber bieten ein realistischeres, raumfüllendes Audioerlebnis für...

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. Für weniger als diesen Preis bekomme ich z.B. eine Sonos Arc und zwei IKEA Symfonisk für hinten, und hab damit dann echtes 5.0. Für etwas mehr dann noch einen richtigen Sub. Und kann sogar zwischen schwarz und weiß wählen.

    • Und was hat das dann noch mit einer Soundbar zu tun? Genau. Nix. Die meisten wollen eine Soundbar, weil sie den TV Sound aufwertet ohne gleichzeitig das Zimmer mit 4-5 weiteren Komponenten zuzustellen.

  2. Ist ja eh nicht mehr Sennheiser und wenn man sich die neuen Momentum-Kopfhörer ansieht, dann sieht man ja wo die Reise hingeht: 100% Plastik und in Richtung Masse. Schade, aber war zu erwarten.

  3. Wäre noch interessant wie der Vergleich zur aktuellen Ambeo ist und vorallem wie sie sich gegen die Konkurrenz Devialet Dione schlägt.

  4. Bei allem Gemecker bleibt aber doch erst einmal festzuhalten, dass die Ur-Ambeo schlicht die beste zu kaufende Soundbar war bzw. ist. Nicht mehr, nicht weniger. Und hier mit Sonos, die bekanntlich deutliche Beschränkungen bei den Anschlüssen haben, zu argumentieren finde ich schon ziemlich abwegig. Ich bin sehr gespannt auf die kommenden (echten) Tests.

  5. Als Sennheiser sich von seiner Consumersparte trennte war das nur gut so. Insofern ist zu vermuten, dass hier das Geld in höchstwertiger Technik verschwindet. Kopfhörermäßig braucht man bei Sennheiser nichts dazusagen und die Lautsprechertechnik könnte ja von K+H (Klein und Hummel) beigesteuert sein. würd mich zumindest nicht wundern.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.