Screenit: Umfangreiche Screenshot-App für Android derzeit kostenlos

Screenshots habe ich täglich in der Mache. Liegt einfach daran, dass ich diese hier für das Blog oft nutze, um Apps zu zeigen. Aber es soll ja die Möglichkeit geben, diese auch anderweitig zu nutzen. Von daher der kurze Hinweis auf Screenit, eine umfangreiche App, die derzeit kostenlos zu haben ist. Die kann nicht nur Screenshots in diversen Formen aufnehmen, auch ein umfangreicher Editor ist dabei. Erinnert ein bisschen an Skitch, kann aber noch mehr.

So sind jede Menge Filter und Masken dabei, die sich die App nachträglich ziehen kann. So lassen sich nicht nur Screenshots auf diverse Arten recht nett anpassen, sondern ebenfalls die eigenen Bilder aus der Galerie.

Um die App kostenlos zu bekommen, muss man sie einrichten und das How To bis zum Ende durchwischen, dann erscheint der Hinweis, dass die App durch das Angebot von „Appgratis“ kostenlos ist. Man spart sich so einen In-App-Kauf von 2,49 Euro, wenn man denn keine Werbung sehen möchte. Da die Angebote von Appgratis in der Regel einen Tag gültig sind, empfiehlt sich das flotte Sichern der App.

Screenit - Screenshot App
Screenit - Screenshot App
Entwickler: JOMAPP
Preis: Kostenlos+
  • Screenit - Screenshot App Screenshot
  • Screenit - Screenshot App Screenshot
  • Screenit - Screenshot App Screenshot
  • Screenit - Screenshot App Screenshot
  • Screenit - Screenshot App Screenshot
  • Screenit - Screenshot App Screenshot
  • Screenit - Screenshot App Screenshot
  • Screenit - Screenshot App Screenshot
(danke Andi!)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

17 Kommentare

  1. Ich erhalte (noch?) keinen Hinweis dass die App gratis ist.

  2. ich bekomme ebenfalls keinen Hinweis

  3. Bleibt die App für mich kostenlos, wenn ich das Handy wechsle?

  4. Habt ihr bis zum Ende durchgewischt? Dann kommt das, was ganz links im Screenshot zu sehen ist.

  5. Bei mir hat es funktioniert. Danke.

  6. Ja, ich habe bis zum Ende durchgereicht. Da steht dann ein Preis von 2,49 €
    Kauf wiederherstellen klicken, dann bekomme ich die Meldung „Vielen Dank dass Du…“

  7. Leider kein Hinweis zu finden…

  8. Sascha Ostermaier says:

    Nach dem Durchwischen des Intro (und der Zugriffsberechtigung auf Fotos) klappte das bei mir. Getestet um 15:20 Uhr.

    Oder anders gesagt: Für Aue kann ich das bestätigen. 😀

  9. soeben installiert, durchgewischt, klappt. app ist für lau
    danke für den tip

  10. 16:30 Uhr. Funktioniert! Danke für den Tipp!

  11. habs nochmal deinstalliert und installiert, und bin dann auf Kauf wiederherstellen gegangen, und sie da „Vollversion“.
    Scheint nur ein Bug zu sein, vll hilft es dem einen oder anderen.

  12. Bei mir ging es auch erst nachdem ich auf „Kauf wiederherstellen“ geklickt habe ^^

  13. Mal eine Frage in diesem Zusammenhang. Ich hatte früher eine Sony-Version von Android, bei der sich Screenshots auch durch Gedrückthalten der Ein-Aus-Taste erstellen ließen. Im „nackten“ Android (Moto G) soll man statt dessen Ein-Aus- und Leiser gleichzeitig gedrückthalten. Das klappt bei mir, wenn überhaupt, selten beim ersten Anlauf. Wenn eine Dialogbox angezeigt wird, scheint es gar nicht zu klappen.
    Kennt jemand zufällig eine App, die die „Sony-Funktion“ nachrüstet? Vielleicht ist mir ja beim Googlen was entgangen…

  14. @Thomas:
    Es gibt Apps die verschiedene Buttons „remappen“ dh mehrfach belegen. Dann fehlt nur noch eine App die einen Screenshot Shortcut macht. Ggf. braucht das halt Root… Gibt bei Android immer einen Workaround 😉

    PS: Lautstärke runter + An/Aus sind glaub ich Screenshot, oder?

  15. @Sean K Woods: Ich würde aus verschiedenen Gründen lieber ohne Root auskommen. Trotzdem für den Hinweis.

    „Lautstärke runter + An/Aus sind glaub ich Screenshot“
    So ist es. Funktioniert aber nur dann, wenn man beides wirklich exakt gleichzeitig drückt, was bei mir selten auf Anhieb klappt, wenn überhaupt.

  16. Sollte natürlich heißen „Trotzdem Danke für den Hinweis“. 🙂