Schwiegermutter vs. HDD-Recording: TV-Aufzeichnung mit der Generation 60+

kdl 48w605bKürzlich habe ich von meiner Schwiegermutter in spe einen Auftrag erhalten: Sie besitzt seit einigen Wochen ihren ersten HD-TV und hat mitsamt des alten Röhren-TVs auch den VHS-Rekorder entsorgt. Nun musste Ersatz her, um Sendungen wie „Deutschlands beste Bäcker“ oder „Daniela Katzenberger mit Lucas im Babyglück“ aufzunehmen. Für mich als absoluten TV-Abstinenzler begann nun ein Irrweg durch die weite Welt des Festplatten-Recordings, den ich mit euch teilen möchte.

Ich habe mich eine Zeit lang ziemlich intensiv mit TVs, Blu-ray-Playern und AVRs beschäftigt, da ich als Hobby Blu-ray-Reviews schreibe. Problem: Mein Panasonic TX-P65VT50E ist im Grunde ein reines Blu ray-Wiedergabegerät. Für mich persönlich, ohne dass ich damit eine Wertung aussprechen möchte, gibt es im dt. Fernsehen schlichtweg nix zu holen. Das liegt vor allem daran, dass ich zur Fraktion der beinharten O-Ton-Fans zähle und deutsche Synchronisationen mir jeglichen Film- und Seriengenuss vermiesen. Gut, aber kommen wir zurück zum Thema: Der Mutter meiner Herzensdame den TV konfigurieren für ein möglichst natürliches Bild, Blu-ray-Player mit Updates fit machen, alles einrichten – kein Ding. Aber aus dem TV Sendungen aufnehmen… Äh… Wie geht das?

Dunkel war mir bekannt, dass man sowas heute nicht mehr mit diesen flotten VHS-Geräten und auch nicht mit DVD-Rekordern, sondern Festplatten macht. Also erstmal recherchiert und ganz schön geschluckt: Da zahlt man für Geräte mit Receiver und HDD doch gut und gerne im Schnitt 200 bis 300 Euro und mehr. Mein Auftraggeber sah mich schon mit zornigem Kopfschütteln an, während ich weiter die großen Weiten des WWWs durchstöberte. Ein Geistesblitz brachte mich aber zu der Frage: Was ist denn überhaupt am TV dran? Kabel – analog oder digital? Satellit? IP-TV… Na ja, wohl eher nicht.

Lösung: Einfach mal Smartphone, Tablet und Ultrabook stehen lassen, Sonne tanken, vor die Tür gehen. Denn was sieht man da:

hdr

Ich glaube, das nennt man eine „Satellitenantenne“. Klar, es hätte auch ein Blick ins Menü das TVs gelangt, aber draußen wars doch so schön. Allerdings machte die Erkenntnis, dass ich es hier mit Satellitenempfang zu tun habe, es für mich auch nicht gerade einfacher. Frage an meine Schwiegermutter in spe: „Willst du eigentlich parallel einen Sender aufnehmen und ein anderes Programm ansehen?“Antwort: „Muss nicht sein, aber wenn es geht, warum nicht?“ Experten sagten mir darauf, dafür bräuchte ich einen Twin-Receiver und auch zwei Sat-Anschlüsse. Hm, auch hier will ich meinen Hintern mal in der physischen Realität bewegen und nicht auf Bildschirme starren.

hdrEinmal „Satellit“, einmal „TV“, einmal nur „R“… Aber Auftraggeber relativiert mit mitleidigem Blick bereits: „Ich nehm eh nur Sendungen auf, wenn ich nicht zu Hause bin und archiviere nichts.“ Gut – Twin-Receiver brauchen wir nicht. Das macht das ganze Spielchen doch etwas günstiger . Trotzdem umständlich: Wollen wir ein Gerät mit integrierter Festplatte kaufen, dann sind das eh Twin-Receiver. Ansonsten bleibt nur der Kauf eines Receivers, an den extern via USB nochmal eine Festplatte angekoppelt wird. Dann zahlen wir aber einmal für den Receiver und einmal für die externe HDD. Ich las online außerdem was von Kompatibilitätsproblemen – manche Receiver weigern sich bestimmte Festplatten zu erkennen. Wie man bei mancher Boulevard-Headline sagen würde: „Doch was dann folgte, war unglaublich!“

hdrDa ist doch so eine Taste mit einem roten Punkt, die mir einen Facepalm nahelegt, uff. Was für ein TV-Modell benutzen wir denn hier: einen Sony KDL 48W605B. Nicht nur auf der Website steht was von „USB-Festplattenaufzeichnung“, sondern das ist wirklich eine Aufnahme-Taste auf der Fernbedienung.  Zwischenergebnis: Weniger im Internet wild herumstöbern und mehr auf die Fernbedienung gucken. Doch was ist nun der nächste Schritt? Na ja, den ganzen bisherigen Schmodder hätte ich mir sparen können. Stattdessen gilt es, eine externe Festplatte zu kaufen. Und da sehen die Preise freilich schon ganz anders aus: 43 Euro nehme ich in die Hand und greife zu einer Toshiba Canvio Basis mit 500 GByte. Klar hätte man auch eine HDD eines x-beliebigen anderen Herstellers nehmen können. Ich erwähne das Modell nur, weil es bei mir problemlos funktioniert hat.

hdrWas folgt, entlarvt meine Unkenntnis der modernen TV-Aufnahmefunktionen: Festplatte angeschlossen, TV erkennt, TV formatiert – und Aufnahmen funktionieren einwandfrei. Anschließend musste ich meiner „Kundin“ die Aufnahmefunktion zwar mehrfach erklären, speziell die Bedienung des Timers und des Guides stellte sie mittelfristig vor Herausforderungen, doch alles in allem bin ich als TV- und Recording-Abstinenzler beeindruckt von der Benutzerfreundlichkeit. Ja, ich gebe es zu: Das letzte Mal eine Sendung aus dem Fernsehen aufgenommen habe ich, als ich noch in meinem Kinderzimmer gehaust habe und VHS das tonangebende Medium gewesen ist.

hdrDie ganze Erfahrung, auch wenn sie meine Naivität bzgl. TV-Aufzeichnungen für euch alle entlarvt hat, war spannend: Zum einen sollte ich weniger bei der ersten Gier nach Informationen online stöbern und mir lieber erstmal die physischen Gegebenheiten vor Augen führen. Zum anderen gibt es ziemlich viele Möglichkeiten, am TV Inhalte aufzuzeichnen: über Twin-Receiver mit integrierten HDDs, Receiver mit externen Festplatten oder eben, wie am Ende in meinem Fall bzw. dem meiner Schwiegermutter in spe, über eine Festplatte direkt via USB am TV angeschlossen.

Die Qualität der Aufnahmen empfinde ich übrigens als fast reiner Blu-ray-Gucker (99 %) mit 1 % Streaming-Konsum als überraschend gut. Das dürfte aber natürlich sehr von TV zu TV variieren, denn da will ich mich nicht zusätzlich in die Materie der Kompression vertiefen. Vorteil der aktuellen Lösung mit externer Festplatte ist zumindest in der Theorie, dass es möglich wäre, die Daten von der HDD auf andere Geräte zu transferieren und damit langfristig zu sichern. Praktisch ist das ja leider fast unmöglich, da die Daten mehrfach verschlüsselt und in proprietären Formaten abgelegt bzw. nicht an PCs auslesbar sind. Tatsächlich treibt Sony (aber andere Hersteller genau so), das Spielchen so weit, dass die aufgenommenen Dateien nur an exakt dem TV abspielbar sind, der auch aufgenommen hat. Selbst ein Austausch des Mainboards würde die Aufnahmen bereits quasi wertlos machen. Kein Wunder, wenn Nutzer zu Online-Videorekordern greifen…

Für die Dame, welche die HDD nun zum Aufnehmen nutzt, ist das freilich egal: Hat sie ihre Aufnahme gesichtet, löscht sie die Daten ohnehin rigoros, um eine lange, für sie konfuse, Liste zu vermeiden. Mich persönlich hätte sicherlich genervt, dass ich keine Freiheit im Umgang mit den TV-Aufnahmen habe. Das Problem mit der Verschlüsselung betrifft aber auch SAT-Receiver und ist in der Praxis legal kaum zu umschiffen.

Weiterer Nachteil der nun eingesetzten Lösung: Man kann nur einen Sender aktiv halten und nicht z. B. „Teenie-Mütter“ aufzeichnen und zugleich Arte HD schauen. Ob man allerdings nebenbei den Blu-ray-Player anschmeißt, ist wenigstens egal. Ich selbst würde die HDD zudem eher nur an den TV anstecken, wenn ich explizit etwas aufnehmen möchte. Das ist für die nutzende Dame aber etwas zu umständlich, so dass die Festplatte nun permanent am TV-Nabel hängt.

Dass meine Schwiegermutter („in spe“ – der Richtigkeit halber) unbedingt aus dem Fernsehen Sendungen aufnehmen will, zeigt für mich auch, das unterschiedliche Nutzungsverhalten der Generationen: Ich habe viel mit Studenten Anfang bis Mitte 20 zu tun und niemand aus meinem Bekanntenkreis nimmt tatsächlich noch aus dem Fernsehen Sendungen auf. Eher wird das TV-Programm zur Berieselung genutzt und ansonsten eben über Streaming-Anbieter mal ein Film oder eine Serie geschaut. Das klassische Schema „Wenn ich nicht daheim bin, nehme ich meine Lieblingssendung auf, damit ich sie später gucken kann“, gilt für andere Generationen aber durchaus noch. Da sollte man also ab und zu seine Geek-Brille abnehmen, bevor man jenes als obsolet bezeichnet – muss ich mir selbst an die eigene Nase fassen.

Wie sieht es denn bei euch aus? Zeichnet ihr noch Sendungen aus dem Fernsehen auf? Archiviert ihr langfristig Inhalte? Oder dient der TV bei euch eher wie bei mir als simpler Bildschirm für Blu-rays oder Streaming-Content?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

77 Kommentare

  1. RTFM 😉

  2. Philipp Dubiel says:

    TV… habe ich seit ca 12 Jahren nicht mehr, weil sehr oft Wiederholungen laufen, nervige Werbung im Film stört, Filme sind geschnitten und den Teil mit Aufnahme habe ich übers Internet auch versucht, jedoch die Aufnahmen hinterher selten gesehen.
    Seit x-Jahren habe ich einen Beamer mit Laptop im Wohnzimmer… für DVD und Stream.

  3. Dieser Beitrag könnte von mir sein :p

  4. Ich habe, als ich unseren TV erneuert habe, sofort eine HDD dazu gekauft und angeschlossen aber seitdem nie etwas aufgenommen.
    HD+ und Sky würden mir die Freude an den Aufnahmen eh vermiesen.

  5. Thomas Baumann says:

    Ich schau TV am PC (via DVB-T und DVB Viewer). Mit 2 Monitoren geht das ganz gut.
    Aufnehmen und archivieren tu ich auch öfters. Es kommt immer drauf an was läuft. Ich bin Fan von älteren Serien (Mord ist ihr Hobby, Quincy, Voyager, …) und die habe ich somit aufgenommen, Werbung rausgeschnitten, und dann auf BD gebrannt. Vieles nehme ich auch auf und lösche es danach wieder weil es mir nicht wert ist das zu archivieren. Zumal ich häufig auch die spätnächtlichen Wiederholungen aufnehme. Die sind häufig nicht so beschnitten.
    Der Vorteil hier ist klar, ich bin komplett unabhängig. Die Dateien werden als MPEG2 gespeichert, ich kann damit machen was und womit ich will. Außerdem lässt sich so natürlich die Werbung vorspulen. Sonst ist TV auch eh kaum mehr ertragbar.

    Streaming nutze ich selten, nur bei Sendern die ich so nicht empfange. Und klar, gelegentlich youtube.

  6. Habe t-entertain und so muss tv sein. Habe hier im Hause 5 Fernseher mit 30 Euro Receivern aus eBay ausgestattet und das ist so einfach und idiotensicher, dass selbst die Schwiegereltern nur 5 Minuten Erklärung brauchten.
    Nur bei Rtl Sendern darf man nicht in HD aufnehmen, da man sonst nicht mehr spulen kann.

  7. Schöner Artikel, wo mir sehr viel bekannt vorgekommen ist. Habe das alles auch schon mehrmals durch. Ich selber haben einen Kabel TV-Anschluss und weil ich eh ein paar spezielle Sender in HD wollte (Fox HD, TNT Serie usw.) habe ich mich damals für einen Receiver mit 2TB Speicherplatz vom Kabel Betreiber entschieden, welcher 4 Tuner besitzt. Theoretisch könnte ich also 3 Filme/Serien aufnehmen und eine andere vierte sehen. Aufnehmen tu ich auch weniger als ich damals glaube, hauptsächlich Serien. Der Receiver fragt meistens immer ob er nur eine Folge oder die ganze Serie aufnehmen soll, so kann ich problemlos alle Folge eine Serie in HD aufnehmen und irgendwann wenn ich Zeit habe gucken. Die Möglichkeit mit einer USB-Platte aufzunehmen bieten mittlerweile alle neueren TVs an, viele SAT-Receiver erlauben auch das anschließen einen USB-Platte fürs Recording.

  8. ich habe auf SAT>IP umsgestellt und nehme verschiedene Serien über die Software DVB-Viewer (DVB Recording Service) auf meinen Server auf. Benötigen tue ich die Sendungen eigentlich nur beim täglichen Sport im Fitnessraum da meistens zu der Zeit nix gescheites im TV läuft. Dort steht ein MediaReceiver (WD TV Live) und verrichtet stur seinen Dienst.

  9. Ach da habe ich ja einen großen Vorteil meines Receivers vergessen, das Time-Shift. Sendungen mal eben anzuhalten, auf Toi zu gehen, dann weiter gucken und in Werbepause dann vorzuspulen finde ich schon ganz praktisch 😉

  10. Als unitymedia Nutzer und Horizon Box Besitzer (set top box mit integrierter hdd) nutze ich hin und wieder die Aufnahme Funktion.
    Es gibt sie noch, Formate mit dem Mehrwert in deutschen Fernsehen. (Zdf Neo, die Anstalt, so ziemlich alles auf Arte etc.)

  11. Ich nutze onlinetvrecorder.com, zahle dafür ca. 1 € im Monat und bin sehr zufrieden. Die meisten Serien, die wir schauen, werden automatisch geschnitten und per FTP auf die Fritz Box geschoben (USB Festplatte).

    Damit bin ich sehr zufrieden.

  12. herrlicher bericht. danke dafür 🙂 verpasste sendungen sehe ich über mediatheken der anbieter. aufzeichnungen zusätzlich über usb-Hd am tv der dafür vorgesehen ist (lg)

  13. Zum Glück hat deine Schwiegermutter keinen aktuellen Sony (Android) TV, Aufnehmen kann man mit denen aktuell nämlich nicht.

  14. Da wird nix mehr komprimiert, kommt doch bereits gut aufbereitet vom sat.
    Qualität ändert sich durch die Aufnahme nicht.

  15. „Experten sagten mir darauf, dafür bräuchte ich einen Twin-Receiver und auch zwei Sat-Anschlüsse.“

    Komische Experten. Mit Unicable reicht auch eine Sat-Antenne.

  16. Ich z.B. nutze keinerlei streaming Angebot aufgrund meines Volumenabhangigen Intetnetvertrages (50GB/30Tage/10€, leider hier nichts andetes moglich…). Fernsehen schaue ich eigentlich sehr selten, nehme aber haufig Filme auf, da ich zur „prime-time“ oft nicht im Haus bin. Die meisten Filme werden auch behalten, auser ich kannte ihn schon und habe nur geschaut, weil ich Lust darauf hatte. Sobald die Festplatte voll ist wird ausgemistet, klappt bisher seit 1½ Jahren super 🙂

  17. DancingBallmer says:

    Nutze auch OTR, hauptsächlich um Wunschfilme aufzunehmen und auf den externen Festplatten (gespiegelt) zu sichern. Progammiert wird automatisch über TV-Browser und einer dort angelegten und gepflegten Wunschliste an Filmen. Ziel ist eine stetige Verbesserung des Bestands (werbefrei, HD), welche ich durch Filter erreiche. Geschaut wird dann in der Regel auf dem Tablet oder am PC, aber eben nur wenn ich Zeit und Lust habe. Theoretisch könnte ich auch noch Amazon Prime nutzen, mache ich aber kaum, da meine Videothek relativ groß ist. Dazu habe ich vor ein paar Monaten auch alle meine DVDs gerippt, den DVD-Spieler für besondere Perlen brauche ich also auch nicht mehr. Damit wird die alte 4:3-Röhre (das Teil hat wirklich lange durchgehalten) in der Regel nur noch für Fußball-Liveübertragungen genutzt, wobei ich hier theoretisch auch Streamen könnte.

  18. Um es wirklich sauber hinzubekommen, kommt man um zwei Sat-Anschlüsse nicht herum. Unicable ist eine gute Idee, wenn die gesamte Anlage des Hauses darauf abgestimmt ist. Ansonsten kann man durchaus eine Sendung aufzeichnen und eine zweite sehen auch mit einem Kabel, wenn die sich Sender sich auf der gleichen Ebene befinden (horizontal oder vertikal).
    Ich selbst nehme viel aus dem TV auf, weil ich die Freiheit haben möchte, die Dinge zu schauen, wenn ich Zeit habe. Leider ist es auch bei mir so, dass die Aufnahmen vom TV verschlüsselt werden. Darum habe ich auch wieder auf meinen externen Receiver mit externer Festplatte zurückgegriffen. Da funktionieren auch Aufnahmen von Pay-TV Sendern und HD+ ohne Einschränkungen (gut, mit dem TV auch, nur kann man sie leider nicht mitnehmen, um sie woanders abzuspielen). Für die Schwiegermutter freilich mag das alles nicht so relevant sein, Da hätte ich wohl auch versucht, nur einen TV mit Aufnahmefunktion zu besorgen und eine Festplatte dran zu hängen. Wenn ich mir selbst noch einmal einen neuen Fernseher kaufe irgendwann, werde ich darauf jedenfalls keinen Schwerpunkt mehr liegen, wie ich es beim letzten Mal getan habe. Die Aufnahme und auch die Smart Features lassen sich mit externen Geräten weitaus besser nutzen.
    Aber wieso hast du gedacht, dass die Qualität der Aufnahmen schlechter sein sollte? Eigentlich jeder Receiver der letzten Dekade nimmt auf, was reinkommt. Die Aufnahme entspricht also 1:1 dem Originalbild.

  19. Sehr unterhaltsamer Beitrag 🙂

  20. Bei mir ist Fernsehen und sind auch Filme völlig durch, es interessiert mich einfach nichts mehr. Nachrichten höre oder lese ich lieber weil im Netz oder Radio weniger Bildabhängigkeit vorhanden ist und somit mache ich den TV nur noch für Fußball an. Bei uns schaut lediglich die Tochter noch Kika.

    Aber was anderes ist an diesem Artikel wichtig – die grundlegende Einstellung von den / uns Geeks, dass alle anderen auch technisch auf dem neuesten Stand sind und sein wollen. Wenn ich in meinem Umfeld nur noch die hippen Leute habe, dann geht gerne mal vergessen, dass andere Dinge, die wir für notwendig oder sogar selbstverständlich halten überhaupt nicht auf dem Schirm haben.
    Ich bin gerade aufgefordert, meinen Schwiegereltern ein Smartphone (das allererste) anzuschaffen, damit sie mit Kindern und Enkeln Kontakt über Whatsapp halten können. Da zählen dann ganz andere Dinge als NFC-Bezahlfunktion, Qi-laden etc. Das sollten wir uns alle immer mal wieder vor Augen führen.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.