Schweizer Student zeigt iPhone mit selbstgebautem USB-C-Anschluss

Der Wunsch danach kam schon in dem einen oder anderen iPhone-Nutzer auf, nun zeigt ein Student aus der Schweiz sein eigenes Konzept eines iPhones mit USB-C-Anschluss, der sowohl zum Laden als auch zum Transferieren von Daten genutzt werden kann. Hierfür saß er allerdings eigenen Aussagen nach über Monate an dem Projekt, zerlegte diverse Lightning- und USB-C-Kabel und wühlte nach und nach störende Bauteile aus seinem iPhone X heraus, damit seine Anschluss-Lösung am Ende überhaupt ins Gerät passt. Ein erster Prototyp entstand bereits im Mai, jener musste allerdings noch außerhalb des Geräts platziert werden, da er schlicht zu groß war.

Im Video zeigt der Student sein iPhone, wie es mit dem USB-C-Anschluss nicht nur geladen werden kann, sondern dass sich damit auch Daten übermitteln lassen. Zudem ist zu erkennen, wie er nach und nach, unter anderem auch im 3D-Druckverfahren, durch Informationen, die er per Reverse Engineering am Apple-C94-Konnektor erhalten hat, seinen eigenen Anschluss erstellt.

Die EU-Kommission will in unseren Gefilden zumindest dafür sorgen, dass einheitliche Ladeanschlüsse für alle Smartphones zum Standard werden, was am Ende auch Apple dazu bringen könnte, seinen Lightning-Port zu verwerfen und stattdessen auch am iPhone einen USB-C-Port zu verbauen. Die aktuelle iPhone-13-Gerätereihe setzt zumindest noch immer auf Lightning und in absehbarer Zeit wird Apple da mit Sicherheit auch erst einmal nichts ändern.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

15 Kommentare

  1. Im Grunde hat er „nur“ einen existierenden Adapter ins Gerät gequetscht und nebenbei Funktionalität eingeschränkt. Aber eine sehr gute Leistung und ein guter Weg, sich in der Branche einen Namen zu machen.

  2. Na es geht doch 😉

  3. Erinnnert an die „guten alten Zeiten“, in denen es hiess, USB gibt es unter Windows NT nicht. Liess sich trotzdem reinbasteln.
    Alles schon mal da gewesen 🙂

    • > Alles schon mal da gewesen

      Eher nicht 😉

      NT 4.0 kam 1996 raus. Die nächste Version (Win 2000) erschien 1999 und konnte USB. USB für NT 4.0 war eine kommerzielle Lösung und konnte auch nicht alles.

  4. Habe seit kurzem ein iPad mit USB C – und ja das wäre auch fürs iPhone ein echter Mehrwert – z. B. ein kleiner Aktivlautsprecher der über USB-only läuft , also sowohl Strom wie Audiointerface über die USB-buchse holt und dann einen kleinen internen Verstärker für ein bißchen mehr Sound versorgt – am iPhone nur über nen Lightning-Adapter der von Apple ist und gut kostet , fast mehr als diese kleine brüllbox , und am ipad plug & play . Hoffe das iPhone 14 bekommt USB C dann tausche ich mein SE II Generation gern gegen was Neues ein – sonst warte ich eben noch ein jahr.

  5. Ein nettes Bastelprojekt. Ich wette aber das Apple kommendes Jahr auch das iPhone mit USB-C versehen wird. Ich bin mir sicher dass Apple schon seit Jahren auf USB-C wechseln möchte, jedoch ihr 2012 gegebene Versprechen das iPhone mit Lightning Anschluss mindestens 10 Jahre erhalten bleibt einhalten wird.

    • Klar, bestimmt, Apple tut es aus reinem Goodwill…

      • „Goodwill“, allein weil nur noch das iPhone Lightning nutzt, aber mittlerweile „alle“ anderen Apple-Geräte auf USB-C setzen, sollte das eigentlich auch für Apple der nächste logische Schritt sein. Sie waren die ersten, die einen „Laptop“ mit ausschließlich USB-C-Ports angeboten haben. Sie werden die letzten sein, die es in ihr Smartphone einbauen werden, aber USB-C ist denen ja schon länger kein „Dorn“ im Auge, sondern logisch, gerade weil es ja so dumm ist im stärksten iPhone mit ProRes ein datenintensives Videoformat einzubauen, aber bei Lightning nur mit USB 2.0-Geschwindigkeit jene zu übertragen.

    • Wie kommst Du dazu, zu sagen, dass Apple schon seit Jahren auf C wechseln möchte ?

    • Apple hat IMHO kein ehrliches Interesse an USB-C. Lightning kann entweder Apple selbst oder ein Lizenznehmer herstellen. Ohne diese unsäglichen MFI-Chips bekommt man AFAIK eine Warnung wegen uNsIcHeReM Zubehör.
      MFI ist übrigens der nächste Nepp: Wer mit Apple Sprechen will, braucht einen Chip und muss vor Cupertino frühzeitig die Hosen runterlassen und jeden Build ankündigen. So kann Apple auch schön frühzeitig erfahren, was andere Hersteller machen.

      Apple will in erster Linie euer Geld und hat nur Interesse daran euch was gutes zu tun, wenn es ihnen dadurch noch besser geht.

  6. Die EU-Vorgabe zum einheitlichen Anschluss gabs doch schon vor paar Jahren mit MicroUSB.
    Hat Apple dann mit einem separat zu kaufenden (und mitzuführenden) Adapter ‚gelöst‘.

    Ist das Gesetz diesmal ohne solche Schlupflöcher, das der Anschluss ohne Adapter oder sonstige Teile direkt im Gerät sein muss?

  7. mit gefällt lightning viel besser als usb-c. kleiner solider stecker, der alles kann, was ich brauche. ich will nicht auf usb-c wechseln!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.