Samsung verkauft weniger Smartphones

Dieser Tage hagelt es Quartalszahlen – und die Zahlen von Samsung haben wir noch nicht angerissen. Zwar konnte man 4,88 Milliarden Dollar Gewinn ausweisen, doch im Jahresvergleich bedeutet dies mal schlappe 36 Prozent abwärts. Der Umsatz wurde mit 48,6 Milliarden Dollar angegeben, dies bedeutet ein Minus von 11 Prozent.

samsung07

Alleine für den Bereich mobile Geräte musste man einen Gewinneinbruch um 64 Prozent vermelden – sowohl die Smartphone- als auch die Tabletverkäufe sind also ordentlich eingebrochen. Samsung verkaufte im abgelaufenen vierten Quartal 95 Millionen Mobiltelefone, 71 bis 76 Millionen davon sollen Smartphones gewesen sein, wie Analysten schätzen. Gute Nachricht irgendwie: man verkaufte weniger Geräte, machte mit diesen aber mehr Gewinn.

Hier zeigt sich, mit welch harten Bandagen gekämpft wird, diverse Hersteller buhlen mit günstigen Smartphones in noch nicht voll erschlossenen Märkten um die Aufmerksamkeit der Kunden. Samsungs Stärken könnten aber noch woanders liegen, so stellt man beispielsweise auch Halbleiter und Chips her, die bei anderen Herstellern zum Einsatz kommen, diese Sparte wuchs um satte 32 Prozent.

Man darf gespannt sein, was das neue Jahr bringt, jetzt steht der Mobile World Congress vor der Tür und damit wahrscheinlich das Samsung Galaxy S6. Hier wird sich zeigen, ob Samsung wieder an den Erfolg anknüpfen kann. Ich selber fand den Vorgänger S5 nicht so bombastisch, für mich war der heimliche Star das Galaxy Note 4.

Zahlenfüchse finden bei Samsung die kompletten Infos.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

11 Kommentare

  1. Tja, andere Hersteller haben auch „schöne Töchter“ (oder gar schönere) 😉
    Ich hab nun ein LG (G2) und finde es besser als meine bisherigen Samsungs… 🙂

  2. Samsung meinte mit Masse statt Klasse weiter zukommen, das rächt sich nun.
    Das Wort Nachhaltigkeit ist für Samsung leider ein Fremdwort. Alle paar Wochen etwas neues auf den Markt werfen und das alte nicht Pflegen zu wollen ist nicht gut.
    Wen wundert es dann, das die Käufer das nächste Mal etwas anderes kaufen oder den Neukauf verschieben.
    Denn Sie wissen ja mit dem nächsten Samsung wird es auch nicht besser.

  3. Man sollte von Samsung halt auf die Wünsche der Nutzer hören.. und die sind in meiner Filterbubble:

    FullHD genügt dafür fette Akkulaufzeit
    mehr Akku, dafür gerne auch 1-2 mm dicker
    Gehäuse mit edler Haptik / Materialien
    Wenig Bloatware / Herstelleranpassungen
    tolle neue Technik
    Kein Fingerprint Schnick-Schnack

    Ok vl. ist die Liste auch ein bissl durch meine Meinung gefärbt aber so sollte man wieder Marktanteile gewinnen können..

  4. Solangsam hat es sich halt auch bei den normalen Nutzern herum gesprochen, dass es Alternativen mit einem deutlich besseren Preis-/Leistungsverhältnis gibt und noch dazu oft mit einer besseren Haptik.

  5. Samsung ist im mobilen Bereich leider auch nur noch wenig innovativ. Immer größere Bildschirme können hier nicht die Lösung sein. Ich bin inzwischen auch zu HTC gewechselt.

  6. Die Samsung Geräte haben geile Hardware. Und ALU wie bei Apple ist das *schlechteste* Material für Backsides IMHO, rutscht wie Sau. Ich liebe Carbon/Holz/Kevlar/Leder bei den Androids…

    Die Software taugt wohl nicht so sehr

  7. Ich kann DocJones nur zustimmen:
    Mehr Akkulaufzeit, dafür gerne auch 1-2mm dicker und ausgereifte Software.
    Das wünsche ich mir manchmal auch für mein iPhone 6.
    Aber wenn man sich lieber mit dem dünnsten Dicke mit der Konkurrenz konkuriert.
    Mal lieber die Nutzer nach ihren Anforderungen fragen, und nicht nur die Freaks, die sagen: Dünner ist geiler.
    Das Gesamtpaket muss stimmen

  8. Meiner Meinung nach hat Samsung beim S5 fast alles richtig gemacht. Gutes Display, guter Akku (wechselbar), SD-Slot, gute Kamera, wasserdicht, sehr schöne rutschfeste Haptik der strukturierten Kunststoffrückseite – Hauptsache kein Glas oder Alu! Sogar die Software ist erträglich, all den Samsung-Rotz den man nicht möchte kann man zwar nicht deinstallieren, aber deaktivieren und ausblenden. Dazu gab’s das Ding Anfang Dezember in der Cashback-Aktion für ~300 Euro – zeig mir mal jemand ein Smartphone mit vergleichbaren Leistungsdaten für den Preis.
    Einzig bei einer Sache hat Samsung geschlampt: Das Design. Langweilig. Das S5 hat ungefähr so viel Sexappeal wie die Häkelklorolle auf der Hutablage von Oppas Jetta.
    Also Samsung, siehste mal: Leistung und Ausstattung sind so ziemlich shicegal, wenn das Ding nur gut aussieht, dann kann man auch mehr Geld dafür nehmen ;-).
    Mir ist die Optik übrigens total wumpe, ich hab’s trotzdem gekauft.

  9. Das du ausgerechnet den sd Karten Slot lebst ist mir schleierhaft, denn seit kitkat ist dieser unbrauchbar.
    Hätte Samsung mal in der config den Eintrag gemacht damit dieser wieder wie früher nutzbar ist.
    Oder besser ein Auswahl Punkt in den Einstellungen hinterlassen.. Dann könnte jeder selbst entscheiden..

  10. @svenp, dafür kann aber Samsung nichts, dass google die SD-Karte für manche Belange unbrauchbar gemacht hat. Ich speichere da nur Fotos drauf, das geht.

  11. richtig und wie löscht du ein Foto? versuch das mal mit einer anderen app als deiner Foto app .
    Samsung einer der Hersteller die sd Karten Support anbieten hätten wie ich schon geschrieben habe nur einen Eintrag in einer config setzen müssen.
    dann wäre die sd Karte wieder nutzbar.
    Samsung hätte sich somit von der Masse angesetzt und zufriedener Nutzer gehabt und somit sicher den ein oder anderen zufriedenen Käufer mehr.
    so denke ich zu zumindest schon über ein Windows öko System nach.
    mit Windows 10 wird sich Google und Apple warm anziehen müssen.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.