Samsung und Salted Venture stellen smarten Laufschuh IOFIT zum MWC vor

Artikel_IOFITDenkt man an Samsung, denkt man in erster Linie an Produkte wie Smartphones, Bildschirme, TV-Geräte oder maximal noch Kühlschränke. An Laufschuhe würde man jetzt nicht zwingend denken, da dieses Metier von etablierten Marken wie Nike, Adidas und Co. dominiert wird. Doch zum Mobile World Congress scheint alles möglich und so stellt Samsung Electronics gemeinsam mit dem Startup Salted Venture einen smarten Running Shoe vor – den IOFIT. Dieser Schuh hat diverse Sensoren mit an Bord, wie zum Beispiel Drucksensoren in der Sohle , die kontinuierlich Informationen an eine Companion Coaching-App weitergeben.

Doch wer denkt, der Schuh zählt lediglich Schritte, der irrt. Der IOFIT misst anhand der Sensoren die beispielsweise auch den Schwung eines Golfers oder wie sich das Rückgrat beim Gewichte heben verhält (Stichwort: Balanceverteilung). Diesen Drucksensoren stehen zusätzlich noch andere Sensoren wie ein Beschleunigungssensor zur Seite, die den Nutzer auf Schritt und Tritt beim aktuellen Workout oder der Trainingseinheit überwacht. Sportler können anhand der genauen Messdaten ihr Training verbessern und längerfristig auch besser auf die Gesundheit achten. Wer will sich schon den Rücken ruinieren, weil man sein Gewicht falsch verteilt.

IoFIT_Main_1_1

Im Zuge dessen können auch Videos aufgezeichnet werden, die hinterher vom Personal Coach gesichtet werden können und sie können im Video direkt Notizen in Form von Zeichnungen oder Sprachkommentaren hinterlassen. Dabei sieht der Schuh recht unaufgeregt aus und soll auch absolut alltagstauglich sein. Quasi ein Lifestyle Produkt mit Tech-Hintergrund, bei dem mehr das Design im Vordergrund stehen soll. Leider versäumt Samsung im Zusatzartikel darauf hinzuweisen, wann der IOFIT in Serie gehen soll und vor allem, was der Spaß kosten soll. Falls einer von Euch auf dem MWC in Barcelona unterwegs sein sollte und den IOFIT genauer betrachten möchte, sollte er zwischen dem 22. und 26. Februar in Halle 8.0 bei Stand 8.0K5 vorbeischauen.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://vimeo.com/155284782

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Nerdlicht in einer dieser hippen Startup-Städte vor Anker. Macht was mit Medien... Auch bei den üblichen Kandidaten des sozialen Interwebs auffindbar: Google+, Twitter, Xing, LinkedIn und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

7 Kommentare

  1. Hm, ganz interessant. Ich verfalle nach einiger Zeit beim Laufen in eine unsaubere Haltung. Wenn man dann evtl. live gesagt bekommt, dass man falsch läuft… Könnte interessant werden. Mal schauen, was der Spaß kosten soll. Ganz billig dürfte das nicht werden. Ein vernünftiger Schuh, zumindest bei meiner Fußstellung und einem Laden mit Beratung, kostet 130 bis 180 Euro. Der Schuh hier wird wahrscheinlich nicht unter 299 Euro liegen.

  2. Datenkrake…wer braucht so etwas wirklich?

  3. Sehr genial, darauf habe ich schon lange gewartet! Eine ungleichmäßige Gewichtsverteilung führt auf Dauer zu Verletzungen. Musste ich leider am eigenen Körper erfahren und man merkt das nicht, denn die Bewegungsmuster schleichen sich langsam ein. Werd ich mir sofort kaufen.

  4. @Sven @mateo
    Sieh dir mal den Moov Now. Den habe ich hier schonmal gespammt. Dessen Coching-App sagt live an wenn die Druckbelastung zu hoch ist oder man ungleichmässig läuft.
    Um mal ne Alternative zu nennen: RunScribe. Hat einen ähnlichen 9-Achsen Gyro wie der Moov und kann dadurch sehr detailliert Bewegungen aufzeichnen und auswerten. U.a. erfasst er Drehungen des Gelenks, Bodenkontaktzeiten, Abrolldauer, usw. Auf der Seite unten ist ein gutes Diagramm: http://www.runscribe.com

    Bei dem Samsung-Schuh hier sind vor allem die Drucksensoren in den Sohlen interessant. Ich frage mich warum Samsung das interne Startup als Salted Venture ausgliedert.

  5. @Kalle danke! Schaue ich mir an!

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.