Samsung The Frame (2021) startet bald mit 85 Zoll

Samsung bietet mit The Frame Lifestyle-TVs an, die in ihrem Design an digitale Bilderrahmen erinnern. Das selbst erklärte Ziel der Südkoreaner ist es, auf diese Weise das typische „schwarze Loch“ im Wohnzimmer zu beseitigen, das normale Fernseher darstellen. Neben den bisherigen Modellen der Reihe The Frame (2021) veröffentlicht man nun auch ein Modell mit 85 Zoll Diagonale.

Zunächst kommt The Frame (2021) mit 85 Zoll Diagonale in Südkorea auf den Markt, soll aber auch noch weltweit folgen. Einen konkreten Zeitraum oder einen internationalen Preis verschweigt Samsung jedoch noch. In Südkorea kostet der übergroße Design-Fernseher umgerechnet so ca. 4.920 Euro. In Europa bzw. Deutschland wird der Preis aber naturgemäß etwas abweichen.

Technisch sollte der 85-Zoller identisch zu seinen kleineren Geschwistern sein. So gibt es The Frame (2021) bereits im Handel mit 32, 43, 50, 55, 65 und 75 Zoll. Warum nun eine noch größere Version? Laut Samsung sei das von den Kunden so gewünscht. Man komme dem Trend hin zu immer größeren Bilddiagonalen nach. Die neuen The Frame (2021) basieren auf Samsungs QLED-4K-TVs und sind mit unterschiedlichen Rahmenfarben erhältlich. Sie sind natürlich darauf ausgelegt an der Wand zu hängen.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

17 Kommentare

  1. Super gut. War mir bislang alles noch zu teuer, aber dieses Schwarze Ding an der Wand ist für mich täglich ein Schandfleck. Kann das einfach nicht sehen. Habe aber auch quasi eine komplett weiße Wohnung, die sonst nur Echtholzmöbel besitzt.

  2. Peter Brülls says:

    Okay, verstehe ich nicht. Zeigt das Ding nun ein Bild, wenn kein Programm läuft?

    Ansonsten ist es doch ein schwarzes Loch mit Bilderrahmen.

    • André Westphal says:

      Ja, wenn du kannst einen Art-Modus starten, da wird dann eben wie bei einem digitalen Bilderrahmen ein Foto / Bild angezeigt.

      • Christian says:

        Und der Energieversorger freut sich über sinnloses verbraten von Strom 🙂

        • André Westphal says:

          Na ja, so gesehen kann man vieles als „sinnlos“ bezeichnen – könnte man auch sagen, man braucht keine Konsole, keine Lautsprecher, keinen Saugroboter… Die TVs haben ja einen Sensor, sodass dann etwa auch nur ein Bild angezeigt wird, wenn auch jemand da ist, um es zu sehen.

          • Ich glaube, dass es Christian eher um den immensen Stromverbrauch geht, den „The Frame“ sicher beim Anzeigen des Art-Modus hat. Und das Problem wurde auch schon an verschiedenen Orten thematisiert:

            „The Frame needs almost the same amount of electricity in Art Mode as in TV mode. In hard figures, external reports talk of 100 watts in TV mode and 60 to 130 watts in Art Mode, depending how bright the room is. While Samsung themselves give 118 watts as the average value, they don’t specify if this is while watching TV of admiring art. But we can safely assume this isn’t a top-scoring environmentally friendly product yet.“

            Quelle: https://www.digitec.ch/en/page/the-exciting-bit-is-when-you-turn-it-off-we-put-samsungs-the-frame-to-the-test-6219

            Auch der von Dir genannte Sensor ist hier keine wirkliche Lösung, denn es handelt sich um einen Bewegungssensor. Den macht man also entweder aus, sodass man beim Sitzen im Raum ein schönes Bild an der Wand hängen hat, was einen enormen Stromverbrauch zur Folge hat. Oder man schaltet ihn an, was dafür sorgt, dass der Bildschirm nach dem Timeout auch nicht anders aussieht, als jede abgeschaltete Flimmerkiste.

            Und hier geht es nicht um die Sinnlosigkeit eines Produkts, sondern um die nicht mehr zeitgemäße Konzeption einer Funktion, die bei (wie oben beschriebener) Anwendung einen nicht akzeptablen Stromverbrauch produziert. Denn eine Konsole verbraucht Strom nur, wenn man sie benutzt. Ein Lautsprecher ebenfalls (wenn er aktiv ist) und ein Saugroboter, wenn er die Wohnung säubert. „The Frame“ realisiert eine Funktion aber auf wenig effiziente Weise. Das wäre so, als brate man Spiegeleier neuerdings auf der Motorhaube, nachdem man mit 600 PS zwei Stunden bei Vollgas auf der Autobahn war. Nicht, um irgendwo hin zu kommen, sondern eben um Eier zu braten. Pfannen und ein Herd sind effizienter und die gibt es schon? Ach was, Bilder in Rahmen auch und die verbrauchen ganze 0 Watt auf Lebenszeit.

      • Und der Art-Modus verbraucht dann weniger Strom (aufgrund eines EInk Panels) oder so?

        Ansonsten haben doch fast alle Fernseher heutzutage diesen „Art Modus“ wo Bilder incl Rahmen angezeigt werden

        • André Westphal says:

          Na, also „fast alle“ ist da eher übertrieben, zumal OLED da ja schon einmal rausfallen wegen der Einbrenngefahr und auch die Option da sein muss sich bei verschiedenen Bildern zu bedienen. The Frame schaltet da schon in einen angepassten Modus, der weniger Strom zieht, aber am ende ist es natürlich ein normales LCD-Panel, sodass der Stromverbrauch im Verhältnis bedacht werden sollte.

          E-Ink wäre ja auch nicht ideal wegen der Farbdarstellung, die man hier haben möchte.

          • Peter Brülls says:

            Naja, für Kunst reicht farbiges E-Ink aus, nur halt nicht für alle.

          • Ich meine TheFrame zeigt aber auch wirklich hochwertige Kunstwerke, oder? Also nicht einfach Bilder, sondern tatsächliche Künstler und Museumswerke. Finde ich schon schön. Aber Stromverbrauch und Umwelt – das hatte ich kurz vergessen 🙁

            • André Westphal says:

              Ja, da besteht die Auswahl über eine Galerie, wobei nicht alle Bilder kostenlos sind, da will Samsung ja auch wieder etwas Geld verdienen. Generell fand ich die Idee hinter The Frame aber von Anfang an ganz gut und soweit ich weiß verkaufen sich die Dinger auch sehr ordentlich – eine Zielgruppe gibt es also auf jeden Fall. Mir wäre im Zweifelsfall die Technik wichtiger als das Design, aber ich kann den Reiz auf jeden Fall nachvollziehen.

              Zum Stromverbrauch: Die TVs haben seinen Sensor, wenn niemand im Raum ist, zeigen sie auch kein Bild. Insofern finde ich das schon ok.

      • Peter Brülls says:

        AH.. wenn man das mit einer Anwesenheit verbindet, wäre das evtl. auch noch halbwegs akzeptabel. Die meiste Zeit sind wir eh nicht im Wohnzimmer, da kann es aus sein. Aber in und wieder ist man da ja ohne dass man den Fernseher anhaben möchte.

  3. Ich besitze die 65er Version von dem Tv und bin wirklich sehr zufrieden. Der Bildmodus ist mit einem Bewegungs- sowie Licht-Sensor gekoppelt, was sehr gut funktioniert. Zusammen mit dem Holzrahmen und digitalem Passepartout sieht es wirklich aus wie ein normales Bild an der Wand. Durch die durchdachte Halterung hängt er auch wie ein Bild direkt an der Wand. Was er an Strom zieht weiss ich leider nicht genau, aber Display und Prozessor gehen in einen anderen Modus zum Strom sparen. Ka ob es das Angebot noch gibt, aber ich bekomme noch ein Samsung A72 durch eine Aktion dabei, weshalb der TV nur um die 1000€ gekostet hat.

  4. Ich hatte mir das 65″ 2021 Modell bestellt, jedoch wieder zurück geschickt. Der Art-Modus gefällt mir extrem gut, leider fand ich diesen recht „langsam“. Änderungen reagierten sehr zeitverzögert, das hatte ich nicht von einem 2021er TV erwartet. (Wechsel von LG OLED C19). Auch das Bild war im Vergleich zum OLED nicht meins, daher habe ich mich dann für den LG G1 Evo (auch 2021) entschieden und den Samsung zurückgeschickt.

  5. Hallo Arne, dass ist der Energiesparmodus im Art-Modus und so gewollt. Ich persönlich finde es überhaupt nicht schlimm. Mit dem Bild gebe ich dir recht. Es ist zwar meckern auf sehr hohem Niveau, aber OLEDs sind da einfach ungeschlagen.

    • Gerade am Anfang habe ich den Art-Modus ausprobiert und fand ihn schon sehr sehr cool, aber mich hat die langsame Rückmeldung einfach zu sehr gestört . Solange ich Bilder einstelle und etwas aussuche darf der Fernseher gerne mit voller Kapazität laufen und anschließend in den Sparmodus wechseln.

      Die Idee mit der externen Anschlussbox fand ich übrigens auch sehr gut. Ein The Frame mit der „Dicke“ von den Samsung QLEDs würde ich mir definitiv wieder anschauen, allerdings bin ich nun so sehr an LG gewöhnt und möchte die Steuerung nicht mehr missen.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.