Samsung stellt den Kamerasensor Isocell HM3 in neuem Video vor

Samsung hatte seinen neuen Kamerasensor Iscocell HM3 bereits im Januar 2021 angekündigt. Er kommt im Format 1/1,33″ daher und operiert mit 108 Megapixeln. Der Sensor kann via Pixel-Binning Aufnahmen mit einer effektiven Pixelgröße von 2 um erstellen. Als Standard operiert der Isocell HM3 mit 12-bit und 12 Megapixeln als effektiver Auflösung. Samsung deutet mit dem Video und der dazu passenden Pressemitteilung nun an, dass der Sensor wohl bald in neuen Smartphone-Flaggschiffen zum Einsatz kommen könnte.

Videoaufnahmen sind mit dem Samsung Isocell HM3 in 8K möglich. Für Zeitlupenaufnahmen sind bis zu 240 fps bei 1080p möglich. 4K-Videos können mit bis zu 120 fps aufgenommen werden. Zusätzlich heben die Südkoreaner einen Modus namens Smart-ISO Pro hervor, der zugleich Aufnahmen mit geringen und hohen ISO-Werten ermöglicht und sie dann für HDR-Fotos mit möglichst wenig Ghosting zusammenlegt.

Auch Staggered-HDR ist beim Isocell HM3 an Bord, wodurch Samsung schnell und energieeffizient HDR-Aufnahmen ermöglichen möchte. Mal sehen, was da nun eventuell noch an Smartphones naht, die auf diesen Kamerasensor von Samsung setzen werden.

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

9 Kommentare

  1. Diese eigentlich Fake-Auflösungen nerven echt. Auf dem Datenblatt steht 108MP, aber die gleichzeitig beworbenen 2um erreicht man mit dieser Auflösung überhaupt nicht.
    Diese hohen Auflösungen im gesamten Android-Bereich existieren ausschließlich für das Marketing und sind in Wahrheit überhaupt nicht nutzbar, da sie nur Abfall produzieren…

    • Ganz im Gegenteil, es werden 2 oder mehr Pixel zusammengefasst, sodass man das Rauschen stärker reduzieren kann, als „echte“ 2um-Pixel. Das nennt sich Pixel-Binning. Kannst gerne Google oder Wikipedia fragen, wenn Du es genauer wissen willst.

      • da habe ich immernoch starke Zweifel. Apple und Google suchen die ollen 12 Megapixel Sensoren ja nicht aus Inkompetenz aus
        Bewiesen ist das alles erst wenn jemand einen gleich grossen sensor mit 27 Moix dagegen testet und der ist im drittelmix dann schlechter

    • David Meder says:

      Doch sind sie.
      Bei guten Lichtbedingungen bringt die hohe Auflösung extrem viel. Bei weniger Licht hilft dann Pixelbining für lichtstarke Bilder.

    • Josef Moeller says:

      Hi, ich fotografiere seit längerem mit dem Samsung S20ultra, mit dem Hauptsensor 108MP. Inzwischen hat Samsung die Software des Sensors dermaßen perfektioniert das die Fotos im 108MP-Modus absolut perfekt sind, nicht mehr die Spur von Ausschuß. Die Fotos halten locker dem Vergleich mit der Nikon D800E aus, das sollte eigentlich schwer zum nachdenken anregen…..

      • Bei sehr guten Lichtverhältnisse. Aber da machen ja bekanntlich alle Smartphones gute Bilder. Sobald es aber dämmert oder dunkel ist, trennt sich die Spreu vom Weizen (und da liefert Samsung mit 108mp nicht mal annähernd die Leistung einer Nikon).

        • Josef Moeller says:

          Wenns dann so wäre würds ja passen, ist aber nicht so. Ich gehe natürlich von jepg out of cam aus. In Trierer Unterführungen mit extremen Lichtverhältnissen hab ich zwei Fototouren gemacht, eine mit dem auf 108MP geschalteten Samsung und eine mit der Nikon und dem 16/35-4 drauf. Dann dachte ich am PC im Dunkel kommt wie üblich bei dem Samsung/Smartphone nur schwarzer Einheitsbrei raus – Fehlanzeige…..es kam Zeichnung in den dunkelsten Ecken – ich war baff….

      • Josef Moeller says:

        …und es gibt bei dem 108MP-Modus des Smartphone noch einige Besonderheiten die erst bei betrachten der Fotos hinterher auffallen. Die Dateien haben übrigens an die 45MB Umfang was bereits ein untrüglicher Hinweis auf den Datailgehalt ist. Die übliche abartige Schärfung und Aufarbeitung fällt bei dem 108MP-Modus insgesamt vollkommen anders aus. Ich wollte nur leise darauf hinweisen das Samsung da ein kleines fotografisches Wunderding erschaffen hat scheint aber bisher noch keinem aufgefallen zu sein…. allerdings war der 108MP-Modus bei meinem Kauf des Smartphones S20ultra einfach nur mies und hat sich jetzt aufgrund einiger Softwareupdates des Handys ins Gegenteil umgekehrt…ist einfach so die Nikon sieht bei Vergleichsfotos von meinen Unterführungen ziemlich alt aus…..

  2. Ja das Marketinggeschwafel nervt schon gewaltig.
    Ich warte auf das Pixel 6. Ich gehe schon stark davon aus dass der neue Sony Chip schon erheblich bessere Fotos liefern wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.