Samsung SSD 850 PRO vorgestellt

In Seoul hat Samsung auf dem Samsung SSD Global Summit 2014 seine neue SSD-Reihe vorgestellt. Die Samsung SSD 850 PRO ist der Nachfolger der erfolgreichen SSD 840 PRO. Basierend auf der 3D Vertical NAND-Flashspeicher-Technologie und umfasst 4 Modelle in den Speichergrößen 128 GB bis 1 TB. Die V-NAND-Technologie ist eine Eigenentwicklung von Samsung, die wie folgt funktioniert:

SSD850PRO

„Statt flacher Zellstrukturen, die bezüglich ihrer Speicherdichte schnell an ihre Grenzen stoßen, kommen nun zylindrische, mehrlagige Strukturen zum Einsatz. Diese Neuentwicklung ermöglicht eine deutliche Steigerung der Speicherdichten, der Schreibgeschwindigkeiten sowie der Langzeithaltbarkeit und reduziert den Energiebedarf signifikant,“ erklärt Samsung in der Pressemitteilung.

Von der Langzeithaltbarkeit scheint Samsung sehr überzeugt, immerhin gibt der Konzern volle 10 Jahre Garantie auf die neuen 850 PRO SSDs. Die SATA III Schnittstelle ermöglicht eine sequentielle Lesegeschwindigkeit von 550 MB/s und eine Schreibgeschwindigkeit von bis zu 520 MB/s. Die zufällige Leseleistung beträgt bis zu 100.000 Input/Output-Operationen pro Sekunde (IOPS), die Schreibgeschwindigkeiten bis zu 90.000 IOPS.

Die Samsung SSD 850 PRO ist in Kapazitäten mit 128 GB, 256 GB, 512 GB und 1 TB ab Ende Juli verfügbar. Preise? Für 128 GB werden 140 Euro fällig, 256 GB gibt es für 239 Euro, 512 GB kosten 469 Euro und die 1 TB Variante belastet Euer Konto mit 729 Euro.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

10 Kommentare

  1. Da sich bei dieser Speichertechnologie noch so viel verbessert (z. B. hier bei der Haltbarkeit und den Schreibzyklen), müsste doch eigentlich der Preis für SSDs der vorherigen Generation immer wieder fallen.

    Ist das eigentlich der Fall? Ich hab da keinen Überblick über die Preisentwicklung.

  2. @Jo
    Preise fallen derzeit wieder recht stark siehe z.b. Crucial MX100 die 840Pro müsste günstiger werden wenn auch nur ein bissel bis sie komplett von der 850Pro ersetzt wird -meiner Meinung nach. Aber im allgemeinen fallen SSD Preise die letzte Zeit über….

  3. Einen Vergleich kann man eigentlich nur mit den jeweiligen UVP machen. Die 840 Pro lag damals bei €150 (128GB), €270 (256GB) bzw. €580 (512GB). Insofern: Ja, diese neuen SSDs werden schon von Samsung günstiger eingepreist, auch wenn die Preise im Marktvergleich mit aktuellen SSDs natürlich überzogen wirken.

    Allerdings müssen auch die technischen Daten einem Vergleich standhalten: Bei den Zugriffszeiten/Geschwindigkeiten hat sich bei der 850 Pro gegenüber der 840 Pro mal exakt nüschte verbessert, und ob für den Durchschnitts-Konsumenten MTBF wirklich ein kaufentscheidendes Thema ist, wage ich zu bezweifeln.

  4. Crucial oder Intel.
    Allein schon wegen der Power Loss Protection.

  5. @Jo:
    Ja, die Preise fallen. Wäre ja eigentlich auch verwunderlich, wenn sie das mittlerweile nicht täten. Die Entwicklung geht ja doch recht rasant vonstatten.
    Ich habe seit ca. 1,5 – 2 Jahren eine 128 GB SSD der 840er Pro Serie drin. Kann die nur empfehlen.

    @penis:
    Short Short Dick.
    Solltest du die Frage wider erwarten ernst meinen, findest du die richtige Antwort auf dem Produktbild im Beitrag.

  6. Deliberation says:

    @nanjara: über den Sinn von PLP kann man sicher streiten. Ich würde sagen, dass man bei häufigem Stromverlust eher an den Ursachen arbeiten sollte. Die Wichtigkeit dieses Features zweifelt selbst der NAND-Hersteller an:

    „Power-Loss Protection: In the rare event that power fails while the drive is operating, power-loss protection helps ensure that data isn’t corrupted. To supplement our power-sensing firmware protection, our SSD engineers designed physical power reserves (capacitors) that are specifically tailored to our NAND requirements and deliver enough power to ensure data remains intact.“

    Quelle: http://www.micron.com/products/solid-state-storage/client-ssd/m500-ssd

    Und Crucial wirbt erst gar nicht offensiv damit.

    Damit will ich nicht sagen, dass SSD von Intel oder Crucial schlecht sind. Wegen PLP sollte man diese Laufwerke jedoch nicht kaufen. Da gibt es wichtigere Gründe, wie z.B. die Lebenszeit der Speicher. Wenn Samsung hier bereits 10 Jahre Garantie gibt, finde ich das bemerkenswert.

  7. Wenn du das so interpretieren willst – ist mir recht.
    Falls dann doch mal der Strom ausfällt, habe ich jedenfalls lieber eine entsprechende Crucial oder Intel als ein Laufwerk ohne PLP.
    Am besten ist natürlich eine halbwegs anständige USV, sowas hat aber nicht jeder.

  8. controller und anschluss sind gleich. von der geschwindigkeit nur etwas besser. somit gibt es nur zwei gründe für die neue ssd – garantie und haltbarkeit. dagegen spricht der momentan recht hohe preis.

    schöner wäre ein neuer controller und ein neuer anschluss. 2,5 zoll ist schön zum einbauen, aber statt sata hätte ich lieber ein kleines flachbandkabel mit pcie anschluss.

    plp ist ein nettes feature – aber wer darauf angewiesen ist, hat ein anderes/echtes problem. liegt es am gebäude/verkabelung? dann wäre eine usv nicht schlecht. liegt es am pc? netzteil? kondensatoren?

    unterm strich sehe ich keinen grund meine gute 830 in rente zu schicken. die wird es noch lange auf hohem niveau tun.

  9. Weiß man, ob die EVO-Reihe von Samsung auch ein Update erfahren wird?

  10. Die Preise für Samsung-SSDs liegen normalerweise immer unter der von Samsung selbst angegebenen UVP. Man kann also davon ausgehen, dass wir nicht 700 Euro für 1TB vom neuen 3D-Edelspeicher zahlen müssen.

    Auf jeden Fall ist das eine interessante Entwicklung. Es wird sich zeigen, ob die neue Technik die Haltbarkeit tatsächlich spürbar erhöht.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.