Samsung Quartalszahlen: weniger Gewinn, Erholung soll im 3. Quartal folgen

Samsung hat Quartalszahlen verkündet, die wieder einmal zeigen, dass die goldenen Smartphone-Zeiten für die Hersteller vorbei sind. Schleppende Smartphone-Verkäufe machen den Koreanern zu schaffen, der Gewinn fällt im Vergleich zum Vorjahr rund 24% niedriger aus. Er liegt bei 7,1 Milliarden US-Dollar, von den Analysten wurden im Vorfeld rund 10% mehr erwartet. Für Samsung kommt das nicht unerwartet, bereits in den letzten Quartalsberichten war immer wieder zu lesen, dass der Markt gesättigt sei und man nicht mehr so stark weiter verkaufen wird.

Samsung

Probleme machen vor allem die günstigen Konkurrenten in China und anderen Ländern, wo sich Smartphones erst jetzt ausbreiten. Hier ist Samsung selbst mit den günstigen Geräten preislich zu hoch aufgestellt. Ebenfalls problematisch ist der Tablet-Markt, der für Samsung nicht mehr die Gewinne abwirft, wie es einmal war.

Samsung selbst setzt Hoffnung auf das 3. Quartal, in dem die Nachfrage nach LTE-Smartphones in China stark steigen soll. Samsung erhofft sich hier einen Marktanteil von 20%, was wiederum steigende Umsätze, da mehr verkaufte Geräte, bedeuten würde.

Im Bereich TV und Home Appliances konnte Samsung im Vergleich zum Vorjahr zulegen, was nicht zuletzt dem aggressiven Marketing der 4K TVs zu verdanken ist. Aber, Hauptschwerpunkt von Samsung ist die Telekommunikations-Sparte, die 70% der gesamten Umsätze ausmacht. Hier wird sich Samsung bemühen müssen, um langfristig am Ball zu bleiben. Ein Weltuntergang sind die aktuellen Zahlen sicher nicht, schließlich fährt man immer noch Gewinne ein – als einer von wenigen Android-Smartphone-Herstellern.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

6 Kommentare

  1. Rallimann says:

    Am 22. Juli präsentiert Apple seine Zahlen.
    Es zeichnet sich ab,dass diejenigen die permanent den Abgesang auf Apple herbeireden wollen, dann mal ganz gepflegt die Fresse halten können.

  2. Also ich persönlich glaube nicht, dass es ein südkoreanisches Unternehmen schaffen wird, in China Fuß zu fassen.
    Ich tippe weiter darauf, dass Samsungs Politik im Bezug auf die Breite der Produktpalette nicht sehr effektiv ist und dass sie mit dem Design ihrer Geräte einfach un-fass-bar daneben liegen.
    Samsunggeräte sehen immer aus wie von 2003: Chromränder, billig anmutende Kunststoffe, Lederimitat auf der Rückseite undsoweiter.
    Und obendrein noch die völlig vermurkste Oberfläche für Android.

  3. Amüsiere mich weiter mit meinem S2 + installiertem CM 11 KitKat 4.4.4! Schön, dass es CyanogenMod gibt. 
    Samsung für absolut immer ade! Es sei denn, sie betätigen sich als neutrale Hardware-Verkäufer zum 1/3 Preis! Z.z. sind die einfach nicht sauber!

  4. Man hat für jede noch so kleine Sparte ein Gerät auf dem Markt, aber kein Konkurrenzprodukt, was technisch und preislich mit dem N5 oder Moto G mithalten kann. Da liegt der Hase im Pfeffer

  5. Samsung veröffentlicht zuviel Geräte zu schnell, mit nur geringen Unterschieden. Ansonsten lässt es seine Kunden im Stich was die Update Politik angeht. Entweder gehen sie das Problem jetzt an, oder das Minus wird bestimmt bald größer. Habe 6 Samsung Geräte und finde es reicht. Das nächste wird ein anderer Hersteller.

  6. Mir haben die Samsung-Geräte zu viele unnötige Funktionen. Käufe mir deswegen lieber alte Smartphones/Tablets die ich mit dem Cyanogmod auf den aktuellen Stand bringe.
    Mir fehlen Samsung Smartphones/Tablets wie die Nexus-Geräte von Google