Samsung: Pay kommt nach Europa, schwache Zahlen, Galaxy S6 soll preislich angepasst werden

Neues von Samsung, die haben aktuell zwei Dinge verkündet. Zum einen sind die aktuellen Quartalszahlen veröffentlicht worden, zudem hat man eine Partnerschaft kommuniziert, die dafür sorgt, dass Samsung Pay nach Deutschland kommt.

Bildschirmfoto 2015-07-30 um 14.29.50

Samsung konnte im zweiten Quartal 2015 insgesamt 48,54 Billionen Won einnehmen, dies entspricht nach aktueller Umrechnung 37,72 Milliarden Euro. Der Gesamtgewinn lag hier bei 6,9 Billionen Won, umgerechnet 5,36 Milliarden Euro. 

Federn gelassen hat offenbar die mobile Sparte, 26,06 Billionen Won nahm man hier ein, dem stehen 28,45 Billionen Won im gleichen Quartal des Vorjahrs gegenüber.

Bildschirmfoto 2015-07-30 um 14.33.09

Gewinntechnisch bedeuten die aktuellen Zahlen einen Einbruch von 4,42 Billionen Won auf 2,76 Billionen Won. In Euro also: von 3,43 Milliarden Euro geht es auf 2,14 Milliarden Euro zurück.

Bildschirmfoto 2015-07-30 um 14.34.01

Wie man den Abwärtstrend aufhalten will, beschreibt man auch etwas. So will man beispielsweise den Fokus auf das Verkaufen von High-End-Geräten legen, hierbei aber auch den Preis des Samsung Galaxy S6 strategisch ändern. Heißt: es wird günstiger. Zudem legt man Augenmerk auf ein Gerät mit großem Display, welches noch vorgestellt wird.

Und dann war da noch Samsung Pay. Das kommt nun Europa an. Dies regelt man zusammen mit Mastercard.

Im Rahmen der Partnerschaft werden sie MasterCard Digital Enablement Service (MDES) nutzen, um Samsung Pay in ganz Europa zu lancieren. Samsung Pay ist ein mobiler Zahlungsservice, der es den Konsumenten erlaubt, mit Samsung Devices in Verkaufsstellen mit Kontaktlos-Terminals alltägliche Ladeneinkäufe bargeldlos zu bezahlen. Ermöglicht werden die Zahlungsvorgänge durch die NFC- und MST-Technologien.

Europäische Kartenherausgeber können sich nach der Lancierung mit der MDES-Plattform verbinden und Samsung Pay aktivieren. Kartenbesitzer können ihre Kredit-, Debit-, Prepaid- und Geschäftskarten  von teilnehmenden Herausgebern für Samsung Pay aktivieren. Anschließend können die Mobiltelefone für die täglichen Einkäufe genutzt werden.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

5 Kommentare

  1. So ist dass, wenn man alles abschafft, was Samsung mal ausmachte (z.B. S5, Speicherkarte, Wasserdicht, austauschbarer Akku) . Ja ich weiß, die Wertigkeit. Das ist ein Gebrauchsgegenstand und sollte unempfindlich sein und nicht eine absolut glatte Oberfläche haben u.a….

  2. Und was wird rumkommen??? 50€?? ^^

  3. plantoschka says:

    Langsam wird hier ja immer mehr für NFC-Zahlung vorbereitet. Apple Pay und Samsung Pay und co. (Android Pay gibts auch noch) kommt dann hoffentlich langsam mal. Nun noch Digitalen Personalausweis, Führerschein und ich kann mein Geldbeutel daheim lassen.

    Zu den Verkaufszahlen. Hoffe das Samsung mit ihrer Strategie nun nicht zurückrudert. Das S6 ist ein tolles Smartphone geworden mit Spitzen-Kamera und tollen Speicheroptionen (32,64,128Gb). Auch die Verarbeitung war endlich mal hochwertig. Beim Preis kann aber wie am PC-Markt keiner mit Apple konkurrieren.

  4. Günstiger vom UVP is keine Lösung! Sie haben Kunden verprellt egal wie rational eine entscheidung gegen Wechselspeicher/Wechselakku ist. Auch wenn nich alle sich ein LG G4 geholt haben, so haben doch viele einfach GAR KEIN NEUES Handy nach dem S4 Verträgen geholt sondern sind auf Prepaid umgestiegen im Bekanntenkreis…

    Marktsättigung und so…

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.