Samsung-Manager kritisiert Windows 8

Nach ASUS, Acer und Fujitsu soll sich nun ein Samsung-Manager gegen das neue Betriebssystem aus dem Hause Microsoft ausgesprochen haben. Jun Dong-soo, Samsungs Präsident der Speichersparte, wird zitiert, dass Windows 8 nicht besser als Windows Vista sei. Erst einmal wundert es mich sehr, dass mittlerweile unter Geschäftspartnern öffentlich so Kritik geäußert wird – denn meines Wissens wurde Windows Vista nie derart stark kritisiert, wie es derzeit bei Windows 8 der Fall ist.

Samsung Series 5

[werbung]

So sind nach Jun Dong-soo nicht die länger haltenden PCs an den schwindenen Absätzen Schuld, sondern Windows 8. Auch beim Surface RT ist seiner Ansicht nach die Nachfrage schwach – aber für diese Prognose muss man auch kein Samsung-Manager sein.

Ebenfalls sollen die Absätze der Ultrabooks unter Windows 8 leiden. Aufgrund dessen hätte Samsung die Speicherproduktion drosseln und sich auf die Produktion mobiler Prozessoren fokussieren müssen. Ich behaupte jetzt einfach mal etwas, auch wenn ich es nicht beweisen kann: Windows 8 kann nur der Schuldige sein. Es ist immer derjenige schuldig, der den Markt anführt in Sachen Software. Behauptung: würden wir das Betriebssystem der Firma A oder B nutzen, dann wäre die jetzt schuldig. Ich denke, dass man derzeit am Desktopmarkt nur verlieren kann, da wir einen drastischen Umbruch vom Desktop- ins mobile Zeitalter erleben.

Viele rechenintensive Programme sind meistens nur für professionelle Anwender gedacht, sodass dem normalen Anwender sein alter PC reicht. Alles andere wird dann halt mit Smartphone und / oder Tablet gemacht. PC-Hersteller dürften eigentlich nicht überrascht sein: die Firmen investieren einen Haufen Geld in Marktforschung. Ich habe mit einigen Herstellern auf der CeBIT sprechen können: für den Desktop-Markt sieht es verheerend aus. Ein Umstand, an dem sicherlich nicht Windows 8 Schuld ist. Der nächste Schritt? Keine Ahnung. Günstigere Windows 8-Versionen für Hersteller, noch günstigere Ultrabooks?

Oder verschwindet der Desktop und macht den mobilen Geräten Platz – wie es einst mit der Kutsche und den Autos geschah?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

45 Kommentare

  1. CaptainCannabis says:

    Er war bestimmt nur angepisst weil sein Bonus an den Absatz der Speicher gekoppelt ist 🙂

  2. Wer im Glashaus sitzt… Samsung ist nicht gerade dafür bekannt, qualitativ hochwertige Software zu verbrechen… eher sind sie Weltmeister der Verschlimmbesserung… 😀
    Und Hardware-technisch sind sie Spitzenreiter im Bereich wie vermülle ich den Planeten mit X unnötigen Modellen. 🙂

  3. Habe nun Windows 8 auch ein halbes Jahr!
    Fazit: Windows 8 Top – Kacheln und Apps Flop
    Wunsch: Android auf 15″ Ultrabook

  4. Immer auf die Größten. Zu Vista bin ich damals recht schnell gewechselt, meine Win8 Lizenz ist bis dato ungenutzt. Aktuell habe ich keinen Grund, umzusteigen, denn außer einem PC besitze ich kein Windows Gerät. Und da der PC anstandslos läuft, scheue ich mich einfach, am System was zu ändern.
    Wobei Win8 für mich auch genausowenig ein Grund wäre, ein Notebook o.ä. _nicht_ zu kaufen. Wenn es eh drauf ist, dann würde ich es auch nutzen.

    Dass es für die Hersteller aktuell Mode zu sein scheint, ganz offen auf MS/Win8 einzutreten, wundert mich aber auch etwas.
    Zumal ich mir nicht so sicher bin, dass die breite Masse an potentiellen Kunden sich überhaupt für das Thema interessiert. Die kaufen ein Windows Notebook, PC, etc, die Versionsnummer spielt da m.M.n. kaum eine Rolle.

    Wie du selber geschrieben hast: der Markt wandelt sich und die Hersteller tun sich offenbar schwer mit dieser Veränderung. MS/Windows sind zwar durchaus ein Teil der Gleichung, ob aber der entscheidende, ist schwer zu sagen.

  5. Die Aussage Windows 8 ist nicht besser als Windows 7 würde ich verstehen und wahrscheinlich auch unterstützen. Aber im Vergleich zu Vista ist Windows 8 doch ein Traum. Wenn ich mir überlege wie träge sich Vista angefühlt hat. Ich benutze hier auf dem Desktop noch Windows 7 und auf dem Ultrabook/Convertible hat Windows 8.
    Um ehrlich zu sein, könnte da fast auch Windows 7 drauf laufen. Den Tablet-Modus benutze ich zwar auch ab und zu, aber Metro/Win8 Apps benutze ich echt wenige. Auch, weil ich vieles dann eben wirklich mit dem Handy mache. Naja und ne Facebook oder Twitter App brauche ich nicht unbedingt für die Touch Oberfläche. Facebook im Browser und Twitter reicht mir da eigentlich auch, wobei ich mittlerweile auch ne Win8 App installiert habe.

  6. Mein Tip: Desktop-PCs in der jetzigen Form werden immer weniger. Sie verschwinden nicht ganz, werden aber zur Minderheit. Konsolen entwickeln sich immer mehr in Richtung PC, x86 CPUs, modifizierte Standard-GraKas, austauschbare Festplatten, und schon der N64 musste für größere Spiele ein größeres Speichermodul eingebaut bekommen was über einen Schacht für jeden Laien möglich war. Konsolen werden erweiterbar und der Dekstop-PC verliert auch die letzten Vorzüge als Spielsystem. Maus und Tastatur sind ja jetzt schon theoretisch möglich über USB oder Bluetooth, es gibt nur keine Spiele die diese Möglichkeit nutzen.
    Ultrabooks machen den Tablets Platz, Docks Zuhause, mobile Tastatur für Unterwegs oder wenn man länger zu Besuch oder im Hotel ist. Für Privatanwender gibt es keinen Grund mehr ein Notebook zu kaufen sobald wir auf dem Tablet unsere gewohnte Benutzerumgebung haben. Android unterwegs, Ubuntu oder Chrome OS im Dock z.B., oder eben WIndows 8. Mehr brauchen 80% der Privatanwender nicht.

    Zusammengefasst: Konsolen werden endgültig zum Dekstopersatz für Spiele, Tablets verdrängen Note/Net/Ultrabooks fast vollständig und werden zum Desktopersatz für Surfen und Textverarbeitung etc. Alles auf den einfachen Privatanweder bezogen natürlich.

  7. Das mit der tatsächlich benötigten Leistung seh ich genau so. In der Firma benötigen wir noch nichtmal Core i CPUs. Wozu neue PCs kaufen, wenn die vorhandenen alles verarbeiten können. Und warum sollte ich wegen Win8 auf neue Hardware verzichten sollen? Zumindest in der Firma gibts im Notfall ein Downgrade auf Win7, aber die alte Hardware rennt nun mal.Das alte Thinkpad meiner besseren Hälfte hab ich mit ner SSD getuned. Die alte Celeron CPU und der RAM langweilen sich beim Surfen und E-Mail schreiben. Dank SSD hat man aber das Gefühlt, dass das Teil Löcher in den Asphalt reißen könnte. Wozu also neu kaufen. Nee, lieber Manager, die Absatzflaute hat nix mit Win8 zu tun. Der Mainstream Markt und die Büros sind satt. Investiert wird in andere Hardware, alles schreit nach Smartphones und Tablets. Die haben mittlerweile genug Power, ausgereifte Treiber und die passenden Betriebssysteme um im Vergleich mit alten x86 Architekturen mithalten zu können. Klar, ne Workstation wird von der Vergleichsleistung her in den nächsten Jahren wohl noch nicht ersetzt. Aber, wer weiß?!

  8. Also ich hab mir kürzlich erst einen neuen Laptop gekauft. Aber mit Windows 7. Ich kann mir kaum vorstellen, dass sich jemand wegen Win8 einen neuen PC kaufen mag. Ich halte es auch für einen Flop. Am besten überspringen und warten, bis die Kinderkrankheiten draußen sind. Und wenn man schaut, wie lang XP sich gehalten hat (und immer noch hält!), kann sich Microsoft wegen mir noch Zeit lassen mit einem Nachfolger für Win7.

  9. Ich kann das schon nachvollziehen. Ich bin durch Windows 8 vollständig zu Arch Linux und Jolicloud gewechselt und verwende jetzt überhaupt kein Windows mehr (alle Lizenzen verschenkt, bis auf Win 8).
    Natürlich versucht er sicher auch „privaten“ Frust loszuwerden, allerdings kann ich das sehr gut nachvollziehen (meine Windows 8 Lizenz will sich keiner im Bekanntenkreis schenken lassen!!).

  10. Der Mann hat durchaus Recht mit dem was er sagt. Windows 8 wurde (mal wieder) völlig an den Wünschen der letztendlich anvisierten Nutzer vorbei entwickelt.

    Auf dem Desktop und Notebook ist Windows 8 eine Zumutung.

    Dabei wäre es so leicht gewesen für Microsoft, alle zufrieden zu stellen. Auf dem Desktop per Standard die reine Desktop Oberfläche, und zwar konsequent in allen Bereichen wie dies vorher auch der Fall war. Und die Metro Oberfläche optional aktivierbar für den der will.

    Windows 8 ist „unter der Haube“ kein schlechtes System, mit sinnvollen Verbesserungen, aber die völlig inkonsequente Bedienlogik hat dem System völlig zu Recht einen äußerst schlechten Ruf eingebracht.

  11. Früher hat man alle 2 Jahre einen neuen Rechner gekauft weil der Alte zu lahm war. Wer vor 3 Jahren einen Core-i 5 der ersten Generation gekauft hat, hat auch heute noch einen Top Rechner. Die Zyklen werden immer länger.

    Dazu kommt, das bisher die Firmen wie Samsung, Acer, Asus usw. von MS abhängig waren und (berechtigte) Kritik am OS sofort dazu geführt hatte das MS die OEM Rabatte verkleinert hatte. Heute gibt es mit Android eine Alternative zum PC mit seinem Windows Monopol und Samsung ist nichtmehr so Erpressbar durch MS. Daher hat auch keiner der Hersteller ein Interesse daran, das WP8 erfolgreich wird und man sich auch bei Smartphones in die Abhängigkeit von MS begibt.

    Der Lagjährige Diktator liegt am Boden und wir werden es noch erleben wie man Ihm den Kopf abschlägt.

    Steve Jobs war immer davon getrieben das er mit seinen Macs den IBM-PC und Microsoft besiegt, er hat mit Iphone und Ipad die Grundlage dazu gelegt das durch die Hintertür klappt.

  12. allgemeine Zustimmung:
    hat früher noch jeder neue Aldi-PC Schlangen vor den Filialen verursacht, Aufstand und Prügeleien stehen die Teile jetzt z.T. wochenlang rum
    Der Markt ist wohl nahezu gesättigt und für den „normalen User“ spielt eine noch höhere Leistung eigentlich keine Rolle mehr. Es fehlt somit der Anreiz für einen neuen PC. Der alte tut es ja noch. Und selbst der hat ja kaum zu tun…
    Es hat nichts mit dem OS zu tun.
    Die Hersteller lenken damit auch nur davon ab, dass ihnen selbst nichts mehr einfällt. Früher konnte man sich drauf verlasssen, dass jedes neue OS, djedes Spiel und fast jede Anwendung mehr braucht, mehr Kerne, mehr Mhz, mehr RAM. Es genügte also, diese Sachen immer wieder mit besseren Daten zu verbauen und anzupreisen. Und nun?

    Argumente wären für mich mittlerweile eher: Akku-Zeit, Geräuschpegel, Anschlüsse, und ähnliches – also nicht unbedingt schneller-weiter-höher sondern feiner

  13. Neue Versionen für Betriebssysteme und Anwendungssoftware benötigen auf der Seite der Hardware nicht mehr jene Leistungssprünge, wie sie noch vor einigen Jahren die Regel waren. Seit Win XP sind die Anforderungen doch kaum noch gestiegen. Mein Desktop ist von 2006 (selbstgebaut und auf Lärmvermeidung optimiert) und würde, abgesehen von fehlenden Treibern, auch noch mit Win 8 gut laufen.

    Die Desktop-Hersteller ruhen sich immer noch auf den Spielregeln der Vergangenheit aus, in denen die Softwarehersteller ihnen quasi den Markt bereitet haben. Darüber haben sie ihre Innovationsfähigkeit verloren. Was ist denn in den letzten Jahren in diesem Bereich von Samsung und Co. gekommen … Standardkost! Außer SSD sehe ich da für mich nichts wirklich Relevantes.

  14. Nach einigen Wochen Test muß ich sagen: Windows 8 ist die schlechteste Betriebssystemversion seit vielen Jahren, schlimmer als Vista.

    Dabei gibt es Teile, die wirklich sehr gut wären – wäre das nicht das verheerende Gesamtkonzept.

    Ich zudem Office 15/365 ausprobiert und hier das gleiche Ergebnis.
    Also meiner „Usability“ widerspricht da fast Alles.

    Konsequenz: Windows 8 und Office 15 fliegen überall wieder runter … igitt!!!

  15. Northlader says:

    Ich arbeite an verschiedenen Plätzen mit verschiedenen Systemen und schätze Desktop-Systeme am meisten.

    Meistbenutztes privates System ist ein alter Desktop von 2003 mit XP.

    Auf privaten Notebooks sind Vista und 7 vorhanden. Über Vista klage ich nicht, ausser daß die Systeme ziemlich langsam sind.

    Am betrieblichen Arbeitsplatz ist ein Notebook mit Dock und Win7 vorhanden. Leider erfahre ich hier doch echte Nachteile. So beherrscht der Arbeitsplatz Pivot-instellungen nicht richtig, sie gehen beim Ausloggen verloren. Nach mehreren Stunden Betrieb steigt der Speicherplatzverbrauch sägeförmig (über der Zeit) an, und das System reagiert zeitweise nicht mehr. Daneben gibt es noch eine Reihe anderer schlechter Bedienbarkeiten, so daß ich im betrieblichen Umfeld von Windows 7 nicht sehr begeistert bin. Das war mit Vista besser, trotz der Langsamkeit.

    Selber habe ich keine hohen Anforderungen, aber Kollegen brauchen schon leistungsfähigere Rechner, wenn sie Leiterpatten entwickeln oder CAD betreiben oder 3D-Röntgenbilder bzw. -Filme bearbeiten.

    Desktopsystem werden nicht aussterben, aber als ein Produktsegment bleiben. ich schätze die leichte Reparierbarkeit, wenn mal etwas kaputt geht.

  16. Wenn dein Argument stimmen würde, dann müsste ja auch Apple inzw. jedes Quartal weniger Macs und MacBooks verkaufen. Das ist aber (bisher) nicht so. Klar stimmt es, dass der Grenznutzen für einen neuen PC oder Laptop immer kleiner wird, allerdings wird dieser nicht nur durch die Hardware bestimmt. Insofern passt die Aussage des Samsung-Managers aus meiner Sicht schon. Hätte Win8 mehr vermeintl. Zusatznutzen versprochen, wären die Verkaufszahlen auch höher. Es war doch schon immer so, dass die PC-Hersteller ihre Absatzzahlen nach den neuen Win-Versionen ausgerichtet haben.

  17. Wenn es um die Zukunft geht, magst Du vielleicht richtig liegen, aber es geht um jetzt.
    Jetzt hat Microsoft verkackt.
    RT nicht klar genug als mobile Plattform hervorgehoben und mit der 8 im Namen falsche Erwartungen geweckt, Windows 8 zu verspielt und zu sehr auf Nicht-Desktops ausgerichtet und noch schlimmer: keine Möglichkeit, das Interface vernüftig anzupassen.
    Office 15 habe ich nur 20 Minuten ausprobiert, danach haben meine Augen weh getan, weil es viel zu hell ist. Dark Grey brachte keine Abhilfe und ich möchte nicht dauernd an den Monitoreinstellungen rumspielen.
    Außerdem hat der Mann nicht ganz unrecht: Sobald Apple ein neues OS raushaut, werden auch neue Macs gekauft, einfach weil es den Leuten besser gefällt und nicht, weil es unbedingt nötig ist.
    Wäre Win 8 von der Bedienung „besser“ geworden (die Funktionen sind es nämlich) und hätte Microsoft nicht die Anpassbarkeit extrem abgespeckt, hätten sich meiner Meinung nach mehr Leute einen neuen rechner gekauft. Einfach so, weil es etwas neues ist und man eine „Entschuldigung“ für die Hardware hätte. 🙂

  18. Dann sollen se doch einfach keine Geräte mit Windows 8 verkaufen.

  19. Das die Kritik an Windows 8 höher ist als jene an Windows Vista liegt wohl zum einen daran, dass die PC/Notebook Verkaufszahlen zu Windows Vista Zeiten noch nicht rückläufig waren und zum anderen ist man nicht mehr ganz so von Microsoft als Software Lieferant abhängig. Gerade Samsung verdient recht gut mit Smartphones und Tablets auf denen Android läuft. So muss eher MS angst haben das Samsung weniger geräte mit MS Betriebsamstem produziert wodurch es für MS nicht so einfach ist für Samsung im falle von öffentlicher Kritik an Windows die Preise für die Windows Lizenzen zu erhöhen da man sich dadurch nur selbst schaden würden wenn Samsung deshalb keine Windows Phone 8 Phones und/oder keien Windows 8/RT Tablets anbieten würde.

  20. Tendenziell stimme ich Dir zu Caschy. Der Trend geht klar Richtung mobil – stärkere Rechner brauchen seit Jahren eigentlich nur noch Zocker, Grafiker und Musiker.
    Aber: Die meiner Meinung gerechtfertigte schlechte Presse über Win 8 hat sicherlich auch dazu beigetragen, dass sich Viele den Umstieg auf einen anderen Rechner mit eben diesem System drei Mal überlegen. Für Dich als Techie mag Win 8 ja ein tolles und innovatives Spielzeug sein. Für den Normalverbraucher ist es nicht selten der blanke Horror weil sie seit 15 Jahren etwas anderes gewohnt sind..
    Dass Microsoft das bei der Produktentwicklung nicht berücksichtigt hat, verstehe ich bis heute nicht. Desktop ist nun mal kein Tablet und hat andere Anforderungen an die Usability. Deswegen sollte sich Microsoft beim nächsten Release dringend überlegen, ob es nicht doch geschickter wäre, das System lieber zweigleisig für Desktop und Tablet getrennt anzubieten. Ich orakle mal, das wird auch geschehen, weil Redmond mit den vorliegenden Verbreitungs- und Verkaufszahlen nicht wirklich glücklich sein kann.

    Grüße

    Tommy

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.