Samsung kombiniert erstmals 8K mit HDR10+

 

Samsung zeigt auf der IFA 2019 in Berlin erstmals die Kombination aus 8K-Auflösung und HDR10+. Ein wenig mutet das aktuell an, wie damals die Kombination aus Nokia und Windows Phone: Da fügt man mal zwei Outsider zusammen und hofft auf das Beste. Doch dass sich 8K auf lange Sicht durchsetzen wird, daran besteht kein Zweifel. HDR10+ steht hingegen aktuell deutlich im Schatten von Dolby Vision.

Samsung arbeite laut eigenen Aussagen mit mehreren, europäischen Streaming-Anbietern zusammen, um 8K mit HDR10+ anzubieten. Ab dem vierten Quartal wollen CHILI, The Explorers und MEGOGO auf 8K mit HDR10+ setzen. Dürfte zwar nur einen kleinen Kundenkreis erreichen, aber irgendwo muss man eben auch anfangen. HDR10+ bietet gegenüber dem regulären HDR10 den Vorteil, dass man dynamische Metadaten nutzen kann, um Inhalte von Szene zu Szene anzupassen.

Als weitere Partner für HDR10+ nennt Samsung auch noch, unabhängig von 8K-Unterstützung, Rakuten TV, Magenta TV der Deutschen Telekom und Videociety. Alle genannten Anbieter werden zwischen dem vierten Quartal 2019 und dem ersten Quartal 2020 HDR10+ einbinden. Auch der französische OTT-Anbieter Molotov soll in Zukunft mit an Bord sein. Samsung weist zudem darauf hin, dass mehr und mehr UHD Blu-rays mit HDR10+ erscheinen – etwa „Pets 2“ oder „Godzilla II: King of the Monsters“

Zudem unterstützen natürlich Samsungs eigene QLED-TVs sowie Smartphones wie etwa die Samsung Galaxy S10 HDR10+ über ihre Displays. Ich persönlich glaube dennoch daran, dass Dolby Vision den Formatkrieg für sich entscheidet, da ehemalige Verfechter von HDR10+ wie Amazon mittlerweile zweigleisig fahren – das gilt auch für TV-Hersteller wie Panasonic. Doch wer weiß, vielleicht kann sich Samsung durch das frühe Engagement für 8K da einen Vorsprung sichern.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten ein.

Ein Kommentar

  1. Ich bin mir ziemlich sicher, dass Dolby Vision gegen HDR10+ gewinnen wird den Formatkrieg. Auf dem aktuellen Amazon 4K HDR Stick wird groß mit Dolby Vision geworben aber HDR10+ mit keiner Silbe erwähnt, auch nicht im Kleingedruckten. Panasonic, Philipps(TV-Vision,), Sony, Medion, Hisense Lg und weitere TV Herrsteller setzen alle auf Dolby Vision. AV-Receiver können Dolby Vision aber kein HDR10+ durchschleifen (habe es mit meinem Denon AV-Receiver mit HDMI2.0b ausprobiert). Apple setzt auf Dolby Vision, hat grade neue iPhones mit Dolby Vision Wiedergabe vorgestellt. Ich glaube, dass Samsung mit Ihrem HDR10+ auf weiter Front alleine dasteht. Laut Heise, bringt es aktuell noch nicht mal ein Bildverbesserung. Ich denke, dass Samsung gezwungen sein wird mittelfristig auch auf Dolby Vision HDR zu setzen, auch weil die Kunden Druck macher oder zu Konkurrenzprodukten greifen, wie ich kürzlich. Ich habe neu einen Panasonic TV. Unter der Hand sagte mir ein TV neulich, dass Samsung aktuell überlegen soll eventl. in Zukunft bei den QLED TVs auch Dolby Vision HDR zu unterstützen. Vielleicht knickt ja Samsung ein und bietet auchcDolby Vision Unterstützung an in der Zukunft. Apple TV App und HDR10+ passt auch irgendwie nicht so zusammen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.