Samsung HMD Odyssey+: Neues Mixed-Reality-Headset für Windows

Samsung hat ein neues Mixed-Reality-Headset vorgestellt: Das Samsung HMD Odyssey+ bietet einen AMOLED-Bildschirm mit 3,5 Zoll und einer Auflösung von 2.880 x 1.600 Bildpunkten bzw. pro Auge 1.440 x 1.600 Pixel. Die Südkoreaner nennen eine Frequenz von 60 bzw. 90 Hz und ein Field of View von 110°. Als Anschlüsse sind HDMI 2.0 und USB 3.0 vorhanden. Außerdem ist AKG Premium Audio an Bord.

Zudem sind mehrere Mikrofone, ein Gyroskop, ein Nähe-Sensor, ein G-Sensor, ein IPD-Sensor und zwei Windows-MR-Kameras vorhanden. Das HMD arbeitet mit 6DOF-Tracking. Man visiert, wie ihr schon herauslest, Microsofts Mixed-Reality-Plattform für Windows an. Somit arbeitet das Samsung HMD Odyssey+ dann auch nur in Verbindung mit einem Windows-PC. Gegen den Fliegengitter-Effekt will Samsung übrigens mit einer „exklusiven Anti-Screen-Door-Effekt“-Technik vorgehen. Jene soll die wahrgenommene Pixeldichte angeblich nahezu verdoppeln. Ob es sich dabei nur um vollmundig Werbeversprechen handelt oder am Ende tatsächlich eine Wirkung sichtbar ist, muss die Zeit zeigen.

Samsung hebt dabei aber auch den Sound von AKG hievor, der 3D-Audio simulieren soll. Eine Lautstärkeregelung ist direkt in das Headset integriert. Als Gewicht nennt Samsung übrigens 590 Gramm, die ihr da also auf eurem Schädel herumtragen sollt. Nicht nur das Kopfband könnt ihr verstellen, auch das Rad für den Pupillenabstand, um das bestmögliche Ergebnis zu erzielen. Im Lieferumfang sind auch direkt zwei Controller enthalten.

Im Handel wird das Samsung HMD Odyssey+ ab dem 22. Oktober zu haben sein – sowohl direkt über Samsung als auch über Microsoft. Die Verfügbarkeit in anderen Regionen wollen die Südkoreaner erst zu einem späteren Zeitpunkt ankündigen. Zum Preis sagt Samsung noch nichts. Das Vorgängermodell, das HMD Odyssey, kostet in den USA 499,99 US-Dollar.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

3 Kommentare

  1. Nelson Tethers says:

    „ein Field of View von 1100“ – Im Sinne von 1100 Grad? Falls ja, dann beeindruckende Leistung von Samsung! 😀

  2. Morning|Star says:

    … Und bei mir hat sich HMD in Bezug auf Nokia eingebürgert… naja. Gruss

  3. Die Werbung mit „AKG Premium“ oder „tuned by AKG“ bringt mich jedes Mal zum schmunzeln.

    AKG ist ein Samsung eigenes Unternehmen.

    AKG gehört zu Harman, was wiederum zu Samsung gehört.

    Also Samsung wirbt mit „hey wir legen Kopfhörer von uns selbst bei“. Das macht jeder Smartphone und fast jeder HMD Hersteller. Klang Meinung soll ja subjektiv sein, aber einen besseren Klang hab ich persönlich bei den „tuned by AKG“ beim S8 nicht herausgehört.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.