Samsung Gear 2: Samsung sucht die Super-App

Apps sind das Geheimnis eines jeden Ökosystems. Sind gute Apps vorhanden, macht dies den Eintritt des Kunden in das System doch gleich einmal viel leichter. Nun ist es so, dass Android Wear in  Form von einigen Produkten auf den Markt kommt und ich darauf wetten könnte, dass sich die Entwicklergemeinde auf diese Plattform stürzt – schließlich ist sie nicht auf einen Hersteller beschränkt, das Feld ist also breiter, die Kundenanzahl sicherlich ungleich höher.

Gear2_Gear2Neo_frontside

Aber auch Samsung hat Pläne, man munkelt, dass Tizen für Smartphones immer noch Plan B ist, wenn es mal ganz dumm mit Android oder Google laufen sollte, ferner hat man mit der Gear 2 bereits eine Smartwatch am Start, die recht neu ist – aber eben nicht auf Android Wear basiert. Um das eigene Angebot schmackhafter zu machen, hat man nun bei Samsung die Samsung Gear App Challenge ins Leben gerufen, die jede Menge Gear 2-Apps hervorbringen soll. Insgesamt hat man 1,25 Millionen Dollar bereitgestellt, der Ersteller der Sieger-App erhält alleine 100.000 Dollar.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

2 Kommentare

  1. Kommt noch ein Praxistest von dir?

  2. coriandreas says:

    Die Super-App könnte mit einem ultrasparsamen GPS-Empfänger mich wieder zurück zum Auto, zum Hotel, nach Hause oder einen anderen Ort bringen. Besonders wenn man es eilig hat, ist es lästig das Smartphone herauszukramen und es dann während des Laufens auch noch zu bedienen. Da wären Richtungsanzeigen und evtl. andere zusätzliche Infos (wie weit zum nächsten Richtungswechsel) viel angenehmer.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.