Samsung Galaxy Watch5: Renderbilder der Smartwatch veröffentlicht

Zur Samsung Galaxy Watch5 gab es schon einige Leaks. Neben der kommenden Google Pixel Watch dürfte die Samsung Galaxy Watch5 wieder eine der ganz wenigen Smartwatches sein, die man im Android-Universum gebrauchen kann. Der Leaker Evan Blass konnte ein paar Render der Samsung Galaxy Watch5 auftreiben und hat diese veröffentlicht. Das formellere – und damit teurere – Modell wird als Galaxy Watch5 Pro auf den Markt kommen und entspricht am ehesten der Galaxy Watch4 Classic aus dem letzten Jahr, os Blass. Sie trägt den Codenamen Project X und wird entweder in schwarzem oder grauem Titanium und entweder mit oder ohne LTE erhältlich sein.

Dann gibt es noch die reguläre Galaxy Watch5, die den Codenamen Heart trägt und der Standard-Watch4 von 2021 entspricht.

Auch dieses Modell sei entweder mit LTE oder Bluetooth erhältlich und bietet zwei Gehäusegrößen sowie eine umfangreichere Farbpalette als die Pro-Reihe. Beide laufen mit wearOS 3.5, das mit One UI Watch 4.5 ausgestattet wurde.

Laut letzter Berichte soll die Samsung Galaxy Watch5 ohne LTE in der 40-mm-Version 300 Euro kosten. Das teuerste Modell wäre die 44-mm-Version mit LTE für 400 Euro.

Die Galaxy Watch5 Pro soll bei 490 Euro für die 45-mm-Version ohne LTE starten. Als Alternative an der Spitze stünde die Watch5 Pro mit abermals 45 mm und LTE für 540 Euro. Sollten sich diese Angaben bewahrheiten, dann wäre die Samsung Galaxy Watch5 (Pro) teurer als das direkte Vorgängermodell. In den aktuellen Zeiten wäre das keine Überraschung.

 

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

14 Kommentare

  1. Wie man von der GW3 zu so einem generischen Schrott kommt, ist mir insb. als langjähriger Samsung-Nutzer ein absolutes Rätsel. Ein tolles, individuelles Design mit Lünette so zu verhunzen und den Standardquark zu bauen, den alle anderen auch haben…..meine Herren, und dann die Preise dazu und Wear OS oben drauf! Ich kann gar nicht soviel fluchen…..
    Meine GW3 bleibt also.

    • Freu dich doch einfach, dass du scheinbar mit deiner GW3 einen nachhaltigen Kauf getätigt hast. 🙂
      Dich sprichts vielleicht nicht an, aber vielleicht eben andere, die vielleicht noch keine Smartwatch haben. Das Rad muss nicht immer neu erfunden werden. Man muss nicht immer die neueste Generation besitzen. Auch wüsste ich nicht, warum man Bestandskunden jedemal bespaßen sollte.

  2. Schön, dass die beim gleichen Gehäuse bleiben. Ist perfekt so bei der Watch4.
    Nicht immer wieder ohne Grund ändern. Innereien anpassen, und gut.

  3. Mehr Akku hätte ich gerne schon bei der 4 gehabt (von Gear S3 kommend). Das ist auch eigentlich der Hauptkritikpunkt, der Rest ist schon ok bis prima. 2-3 Tage ist halt relativ nervig…

  4. Hoffe mal das Armband der 5 Pro kommt so oder so ähnlich auf den Markt. Das würde ich mir direkt für die 4er holen.

  5. Viel mehr als irgendwelche fehlenden Lünette stört mich diese Fensterglas-Anmutung. Bei der Active 2 hatte Samsung doch schon gezeigt wieviel wertiger bombiertes Glas an so einer Uhr aussieht. Active 2 Design und ein breiteres Band bei der großen Version …perfekt.

  6. Ich kann nur von Samsung abraten. und erst recht bei so einem hohem Preis. Nach 3 Jahren ist Schluss mit Support und man kann zusehen wie das entsprechende Plugin für die App Galaxy Wearable mir 1Stern Bewertungen zugeschüttet wird.

    Meine Galaxy Watch ist somit unbrauchbar, weil die eh schlecht programmierte App nun gar nicht mehr funktioniert … nach 3 Jahren.

    https://play.google.com/store/apps/details?id=com.samsung.android.geargplugin

    • Mag stimmen, aber ist ja auch nicht zwingend ein Präzedenzfall? Die Gear S3 hat zum Beispiel bis vor etwa 1 Monat noch immer funktioniert. Und bei Wear OS als Basis gehe ich ja auch mal von vielen Jahren aus, nicht bloß popelige 3.

      • Du hast meinen Kommentar nicht verstanden. Ich rede nicht von meiner Galaxy Watch oder von dem OS was da drauf läuft, nein ich rede vom der Samsung App auf meinem Handy. Meine Galaxy Watch (Hardware) funktioniert noch wunderbar.

        Ich kann meine Watch nicht mehr mit meinem Handy verbinden was die funktionierende Hardware nutzlos macht. Wenn ich jetzt dran denke dass ich >490€ für 3 Jahre Funktionalität zahlen soll ist mir das schlicht zu dumm.

        Was jetzt ein Präzedenzfall für dich ist weiß ich nicht. Ich sehe das einfach eine 2.3er Bewertung bei bei 20.400 Google Play Bewertungen und leite daraus die Qualität der Software für mich ab. Und siehe da sie deckt sich mit meinen Erfahrungen mit eben jener Software.

        Ich hab jetzt eine Huawei Watch GT3 für 120€ die nicht so scherzt wenn sie nach 3 Jahren hinüber ist.

        • Doch, hab ich schon. Ich weiß, dass es für die Kommunikation diese App braucht. Im Endeffekt wird’s dann ne ziemlich sinnlose Gar-nicht-mehr-Smart Watch. Geht so nicht, stimme ich ja zu. Ist aber auch nicht die Regel für jede Samsung Watch. Möglicherweise sogar die einzige und zielgenau in den einen Kackhaufen gegriffen, was natürlich ärgerlich ist – da würde ich auch doof aus der Wäsche gucken.

          Wuawei Watch und Ticwatch und wie sie alle heißen hatte ich mir auch angesehen, aber mir war am Ende dann Wear OS und NFC Payment wichtiger vs. möglicherweise wackeliger Software Support oder einige Dinge wie eben NFC gleich mal ausgeschlossen.

          • Ein Blick in den Play Store sagt das die Samsung Apps alle Mist sind. Samsung hat auf die Galaxy Watch 3 Jahre Software Support gegeben … die sind rum und die Hardware kann man in den Müll werfen. Wäre die Software nicht so schlecht programmiert würde sie keinen Support brauchen und trotzdem noch funktionierten. Bei der Galaxy Watch 4 bekommt man immerhin 4 Jahre Software Support.

            Wear OS ist immer noch ein Akku Fresser!
            Meine Huawei braucht am Tag 2-3% Akku, bei 1h Laufen incl. GPS und allem drum und dran brauch sie 4% am Tag. Ne Galaxy Watch 4 schafft keine 2 Tage!!!

            Deshalb hab ich mich für die Huawei GT3 für 120€ entschieden.

            • Vor allem Akku ist ein Problem, ja. Dafür keine zusätzlichen Apps oder Watchfaces, wenn ich mich richtig erinnere. Kein NFC bezahlen. Wen das und mehr nicht interessiert, bitte sehr. Hätte auch gerne alles ab 1 Woche aufwärts Akkulaufzeit, deckt sich aber nicht mit meinen Anforderungen, also dumm gelaufen.
              Das gleiche denke ich mir auch immer bei Smartphones. Die werden mittlerweile auf eine durchschnittliche Nutzungsdauer von etwa 1 Tag getrimmt, dabei käme ich da auch gerne mit 2 oder 3 Tagen aus. Oder lasst uns endlich den Akku wieder selbst wechseln, mit Klappe oder meinetwegen verschraubt. Und schabt nicht jedes Jahr noch 0.3 mm vom Gehäuse weg, die sind handlich genug.

              App Store Ratings: die meisten Bewertungen kann man leider nicht für voll nehmen. Weder positive noch negative. Bei manchen fragt man sich fast wie die es überhaupt geschafft haben dort eine Bewertung zu verfassen.

              Hatte bisher noch mit keiner (wichtigen) Samsung App derartige Probleme wie dort geschildert (oder du mit deiner Watch – welche eigentlich genau?).

              Du hast das Pech, dass du betroffen warst, bist jetzt stinksauer und das ist ok. 😉
              Deshalb gleich eine Warnung auszusprechen… naja.

              • Es gibt Apps und 1Mio Watchfaces. NFC gibts noch nicht für Deutschland aber das brauch ich persönlich auch nicht weil ich nicht den xten Bezahldienst mit meinem Konto verbinden will. Ich nutze nicht mal Google Pay auf dem Handy weil es für mich umständlicher ist als meine Kreditkarte ans Terminal zu halten. Google Pay, Samsung Pay, Apple Pay und Huawei Wallet … OMG was für ein Stress das zu managen … Kreditkarte ans Terminal fertig. Mein Handy ist viel zu groß als dass ich das an der Kasse in der Hand haben will.

                Ne Warnung spreche ich aus das man sich klar macht das nach 4 Jahren der Software Support eingestellt wird. Sorry ne Uhr für 500 kaufen die eventuell nach 4 Jahren Schrott ist mach ich nicht mit. Das Internet ist voll mit Beiträgen wenn ich meinen Probleme google.

                Und Wear OS kommt für mich nicht in die Tüte da das immer noch nicht für eine Uhr geeignet ist.

                • Bei Huawei? Tschuldige, aber das bezweifle ich. Xter Bezahldienst? Ich nutze EINEN und das ist nunmal Google Pay, Karte hinterlegen, fertig. Keine Lust, die eigentliche Karte immer dabei zu haben, deshalb soll’s ja die Uhr können. Die Kreditkarte dagegen nehme ich eigentlich nie mit. Handy zu groß? Tja, deshalb hab ich ein Flagship mit knapp über 6 Zoll, weil ich kein „groß aber größer wäre doch schön“ Gerät haben möchte, passt schlecht in Hosentaschen, passt nicht in die Autohalterung/Ablage, unhandlich… Seit die SBR bei 93%+ liegt reichen auch 6 bis 6.5 Zoll.

                  Ich behaupte mal, dass JEDE Smartwatch sich ohne gewisse Bereitschaft zu Kompromissen sich nicht länger als 3 Jahre nutzen lassen wird, alles darüber ist „Bonus“. Im Smartphone Bereich hat man sich ja endlich offiziell zu teils 4 Major-Versionen verpflichtet (aktuell bspw. Samsung), bei Wearables/Gadgets ist das aber noch lang nicht so. Smartwatches und noch mehr die vielen InEars sind Wegwerf-Artikel.

                  Und wegen 500 für die Uhr: dann warst du aber Super Early Adopter, die Watches fallen doch erheblich im Preis nach wenigen Monaten. Die Galaxy Watch 4 gab’s auch schon unter 150 … dafür kann man eigentlich zugreifen ohne groß zu überlegen. 500 würde ich nicht bezahlen, auch bei 5 Jahre versprochenem Support nicht. Der Akku ist so auf Kante genäht, das wird nach 5 Jahren nicht besser. 😉

                  Wear OS nicht für eine Uhr geeignet? Äh, ja, ok… Ganz schön pissig wegen deines Griffs ins Klo, oder? Hätte ich mir die „verstehe ja deine Situation, wäre ich auch sauer, …“ auch sparen können.

                  Hast du halt andere Erwartungen, Wünsche, was weiß ich…
                  Aber anscheinend bist du jemand, der hat ein Problem mit dem Blatt Papier von Hersteller X und meidest ab da alles wo auch nur der Name von denen drauf steht, auch wenn’s nen Kugelschreiber oder T-Shirt ist … ¯\_(ツ)_/¯

                  Apropos, war das gekoppelte Smartphone mit deiner Problem-Uhr eigentlich ein Samsung? Oder irgendwas anderes? Nicht, dass ich es nicht auch erwarten würde, dass die Uhr auch mit anderen Smartphones wie die Galaxys funktionieren sollte, aber die meisten, die sich da beim Plugin zu beschweren scheinen, haben ein Huawei – zumindest bei den ersten Kommentaren.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.