Samsung Galaxy S23: Weitere Hinweise auf das Aus für die Exynos-SoCs

Es gibt bereits seit einiger Zeit Gerüchte, laut denen die kommenden Samsung Galaxy S23 ausschließlich auf Snapdragon Chips setzen sollen. Da gab es einiges an Hin und Her, doch nun gibt es tatsächlich etwas handfestere Informationen. Denn der Chief Financial Officer von Qualcomm, Akash Palkhiwala, hat angedeutet, dass sein Arbeitgeber für Samsungs kommende Flaggschiffe seine Anteile an den gelieferten Chips weltweit erhöhen werde.

Das klingt also so, als würde Qualcomm nicht mehr nur für Regionen wie die USA die Chips der Samsung-Galaxy-S-Flaggschiffe liefern. In Europa etwa waren die Premium-Smartphones von Samsung bisher regulär mit Exynos-Chips bestückt. Das dürfte sich somit ändern. Ursache? Gerüchte behaupten, Samsungs kommende Exynos-Flaggschiffe könnten nicht mit dem Qualcomm Snapdragon 8 Gen 2 mithalten. Das Gefälle in Bezug auf Leistung und Effizienz sei zu groß geworden.

Die Samsung Galaxy S23, S23+ und S23 Ultra wurden auch schon in der Datenbank von Geekbench gesichtet – allesamt mit dem Qualcomm Snapdragon 8 Gen 2. Trotzdem ist jedoch nicht völlig ausgeschlossen, dass doch noch Ableger mit Exynos-Chips auf den Markt kommen. Denkbar wäre etwa, dass Samsung vielleicht weltweit auf den Snapdragon 8 Gen 2 für die S23+ und Ultra setzt, das Standard-Modell aber doch mit einem Exynos bestückt.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

12 Kommentare

  1. Was macht Google dann mit dem Tensor, wenn man nicht mehr auf Exynos aufbauen kann?

  2. Endlich. Es war sowieso schon immer eine Unverschämtheit, wieso Samsung den Mist in Europa verkaufen konnte.

    • Weil es bei den europ. Usern wurscht ist. Wenn sich die Kunden dies gefallen lassen. Ausserdem ist ja Europa nicht mehr State of the Art. Da kann man es ruhig machen.

      • Vielleicht ist es vielen einfach egal, weil sie den (angeblichen) Unterschied nie bemerken werden. Natürlich habe ich mir bei meinem letzten Smartphone kauf Gedanken gemacht, welches Modell es werden soll. Aber um ehrlich zu sein, aber ob da nun Snapdrogon oder ein Exynos drin ist, das war mir ehr zweitrangig. Ich glaube, außerhalb von irgendwelchen Benchmarks oder Tests, werden 90% da kein Unterschiede feststellen.

        • Leider hat sich das nicht auf subjektiv kaum feststellbare Unterschiede (wie nur in Benchmarks messbare) Leistungsdifferenzen beschränkt, sondern auch auf die Akkulaufzeit, die für jeden erfahrbar und (zumindest für mich) immer mehr zum relevanten Faktor bei der Kaufentscheidung wird.

        • Das Problem ist auch eigentlich nicht die Pervormance an für sich, da sind inzwischen alle schnell genug. Problematisch ist der hohe Stand-by-Verbrauch der Exynos.

        • @GanzEgal : „Ich glaube, außerhalb von irgendwelchen Benchmarks oder Tests, werden 90% da kein Unterschiede feststellen.“

          Ich kann nicht für alle Exynos Reihen sprechen. Bei meinem S7 war ich mit dem Exynos und der Akkulaufzeit ganz zufrieden.
          Schau Dir aber mal die S20 Reihe. Da hat man sich ein teures Smartphone gekauft und schimpft nur über die Akkulaufzeit. Oder die Dinger sind heiß geworden. Man hat es also sehr wohl bemerkt.

          Beim S20 FE wurde es noch deutlicher. Die gab es mit Exynos und Snapdragon in D.
          Ich bin mit meinem S20 FE (Snapdragon) richtig zufrieden. Für mich unwesentliche Funktion abgespeckt, dafür super Akkulaufzeit und gut die Hälfte bezahlt.
          Als S20+ oder Ultra Besitzer würde ich auch kot….

        • Das Problem ist nicht die Performance sondern die Akkulaufzeit.
          Der Prozessor war für mich einer der ausschlaggebende Gründe, nicht das S22 sondern das S21FE zu kaufen.
          Ich hab damals mein S8 geliebt, aber die Standbyzeit war einfach nur unterirdisch schlecht

  3. gefühlt gibt’s die Diskussion bei jeder neuen S-Variante :-D.

  4. Wegen dem Exynos bei uns habe ich mich immer gegen das Samsung entschieden. Habe es nicht eingesehen das wir hier den schlechteren Chip bekommen für den gleichen oder sogar den teureren Preis. Akkulaufzeit und Performance war immer hinter dem Snapdragon.
    Ich hoffe auf wir bekommen den Snapdragon auch bei uns. Dann würde ich über einen kauf nachdenken.
    Apropos macht noch das Edge weg beim Ultra und ich voll und ganz zufrieden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.