Samsung Galaxy S20 FE: Angeblich neuer Ableger mit Qualcomm Snapdragon 865 ohne 5G

Samsung will sein Galaxy S20 FE angeblich in einer neuen Variante ohne 5G mit anderem SoC veröffentlichen: Die neue 4G-Version solle den Qualcomm Snapdragon 865 als Prozessor verwenden. Wer sich nun wundert, da der besagte Chip von Qualcomm doch eigentlich stets mit einem 5G-Modem verbaut wurde: Das lässt mich auch ein wenig an den durch WinFuture verbreiteten Gerüchten zweifeln.

Doch es gab schon ungewöhnlichere Ereignisse, also warten wir mal ab. Beim bisherigen Samsung Galaxy S20 FE (Fan Edition) diente in der 4G-Version der Exynos 990 als Prozessor. Bei der 5G-Version war es ohnehin der Snapdragon 865, welcher nun angeblich um das externe 5G-Modem (X55) erleichtert werde. Laufen soll die neue Variante des Samsung Galaxy S20 FE als Modell SM-G780G und wurde bereits auf einigen skandinavischen Seiten des Unternehmens gesichtet.

Technisch sei das neue Samsung Galaxy S20 FE 4G mit dem Snapdragon 865 identisch zum 5G-Modell. Es bleibe also bei einem AMOLED-Display mit 6,5 Zoll und FHD+, einem Akku mit 4.500 mAh und Reverse-Charging sowie drei Kameras mit je 12 Megapixeln an der Rückseite. Die Basisversion solle 6 GByte RAM und 128 GByte Speicherplatz integrieren. Auch ein Modell mit 8 GByte RAM und 128 GByte Kapazität sei geplant. Per microSD sei die Erweiterung möglich. Ebenfalls sei das S20 FE nach Schutzklasse IP68 gegen Staub und Wasser geschützt.

Kosten könnte das Samsung Galaxy S20 FE 4G in der neuen Version um die 600 Euro. Mal sehen, ob Samsung da tatsächlich bald eine offizielle Ankündigung vornimmt.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

3 Kommentare

  1. Hä, was soll denn dafür die Zielgruppe sein? 600 Euro? Da kauft man sich doch lieber das S20 FE 5G, das ist aktuell schon billiger als 600 Euro. Meiner Meinung nach ergibt das keinen Sinn. Dann doch eher ein S21 FE 5G, das doch auch in den Startlöchern steht. Wollte Samsung nicht weniger Smartphones auf den Markt bringen? Jetzt machen sie schon Varianten von ehemaligen Serien. WENN das Gerücht stimmt.

  2. Das stimmt wirklich.
    Vor 2 Tagen habe ich von 1&1 ein normales S20 FE – ohne 5G – bekommen.
    Habe mit verschiedenen Apps (AIDA 64, CPU-X und CPU-Z) die Hardware ausgelesen.
    Meine 128 GB Version hat einen Snapdragon 865 verbaut, mit 6 GB RAM. Das zeigen alle 3 Apps an.

    Einzig schade finde ich bis jetzt 2 Dinge: Das Phone hat keinen Drucksensor mehr und auch Ant+ funktioniert nicht mehr.
    Den Garmin Tempe-Sensor kann ich erstmal nicht mehr koppeln. Hoffe auf ein künftiges Update von Samsung.

    Mein altes S7 konnte bzw. hatte beides.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.