Samsung Galaxy Note 7: Offenbar auch vereinzelt Probleme mit Austauschgeräten in Südkorea

artikel_samsungSamsung hat mit dem Samsung Galaxy Note 7 nicht nur ein Top-Smartphone herausgebracht, sondern sich auch ein ziemliches Problem aufgebürdet. Nachdem mehrere Akkus in Rauch aufgingen wurde das Gerät zurückgerufen, auch hierzulande sollten sich frühe Besitzer eines Note 7 um einen Austausch kümmern. Der Austausch läuft nun seit ein paar Tagen und es gibt bereits Berichte, dass es wiederum Probleme mit den Geräten gibt. Austauschgeräte in Südkorea sollen demnach mit Überhitzung kämpfen und teilweise auch während des Ladevorgangs Akkupower verlieren. Das klingt alles andere als gut, was das Wall Street Journal da berichtet.

Samsung tauscht in Südkorea seit einer Woche die Galaxy Note 7 aus, 200.000 der potentiell gefährlichen Geräte befinden sich noch in den Händen der Kunden. Am Freitag bestätigte Samsung dann, dass sich einige der Kunden, die ein Austauschgerät erhalten haben, über Überhitzung und schnell leer werdende Akkus beschweren. Bisher gibt es diese Beschwerden allerdings nur in Südkorea, Samsung erklärt, dass es sich um isolierte Einzelfälle handelt, die aus der Massenproduktion resultieren. Es soll sich dabei aber nicht um Akkuprobleme handeln.

Allerdings erklärt Samsung auch, dass man die Vorfälle genauestens untersucht. Insofern sicher eine steile Aussage, die Akkus direkt als Fehlerursache auszuschließen, die Untersuchung dauert nämlich noch an. In Südkorea wird außerdem der erneute Launch des Galaxy Note 7 um drei Tage verschoben, laut Samsung, um den Rückruf abzuwickeln. Ob diese neuen Probleme auch in anderen Ländern auftreten, wollte Samsung nicht kommentieren. Ebenso ist offen, wie viele dieser isolierten Einzelfälle es eigentlich gibt.

Klar ist, dass Samsung sich mit dem Akku-Vorfall des Galaxy Note 7 nun ganz genau auf die Finger schauen lassen muss. Da wird dann jedes Problem – wie sie durchaus auch bei anderen Herstellern vorkommen – direkt in Zusammenhang mit den Galaxy Note 7 Problemen gebracht. Ob diese Probleme dann auch wirklich so problematisch sind, muss sich erst noch zeigen.

SamsungGalaxyNote7_Farben_Deutschland

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

9 Kommentare

  1. Was nicht alles in großer Eile passiert. Eigentlich kann man das Note 7 gleich wieder komplett verschwinden lassen

  2. Zeigt sich mal wieder: Je mehr Druck von oben, desto fehleranfälliger das Endprodukt.

  3. Tja, Samsung – nie wieder. Damit dahre ich seit Jahren gut. Bis Unitymedia uns die Horizon Box reingestellt hat – die bootet entweder Minuten bis man TV schauen kann oder ist so laut (Lüfter), dass man sich fragt, welche Vollidioten so einen Schrott konstruiert haben.
    Und es bestätigt sich. Triviale Dinge überfordern die Firma. Weder geregelter Rückruf noch Kundenservice. Man hätte einfach allen einen Gutschein für ein neues Note 7 oder Geld zurückgeben sollen.
    Immerhin verlieren sie jetzt mächtig Geld, d.h. sie können ihren Billigkram in anderen Bereichen nicht mehr mit dem Smartphonegeld gegenfinanzieren.

  4. Was bin ich so froh, dass ich rechtzeitig auf Huawei Mate 8 gewechselt bin. Nie wieder Samsung! Versprochen.

  5. Frank Finkenberg says:

    Tja da zeigt sich mal wieder warum die Android Fanboys so verblendete Narren sind. Sie wissen einfach nicht, wie gute Unternehmen funktionieren. Bei Apple wäre so etwas erst gar nicht passiert, weil 1. Apple viel mehr testet bevor die Geräte auf den Markt kommen und 2. so ein Umtausch durch deutlich bessere Vertriebs- und Supportstruktur viel unkomplizierter von statten gegangen wäre. Das weiß so ein Samsung Fanboy natürlich nicht, weil er nur auf seine Specs guckt. Sind halt Autisten. Guter Support kostet eben Geld und u.a. deswegen sind die Preise bei Apple eben auch höher. Hoffentlich habt ihr daraus gelernt und es jetzt endlich gecheckt!

  6. Vielleicht bekommt ja mein Note 7 dann bald einen Sammler-Wert … 🙂

  7. Wie auch immer, der Support der Android Anbieter ist erfahrungsgemäß indiskutabel im Vergleich zum Support von Apple.

  8. @ Frank Finkenberg

    Super Kommentar……

    Vor allem „Sind alles Autisten“

    Zeugt wirklich von Reife so einen Schwachsinn zu schreiben……….

  9. @Frank Finkenberg ergänzend zu @Patrick Bäder’s Kommentar sei noch zu erwähnen, dass Android nicht Samsung ist. Es ist ein OS von Google, Verzeihung Alphabet und läuft auf vielen verschiedenen Geräten von vielen verschiedenen Herstellern. Und nun geh, hol dir ein iPhone 7 ohne Kopfhöreranschluss und dafür mit drölfmillionen Adaptern, du iSheep!

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.