Andromeda: Google testet neues System bereits auf dem HTC Nexus 9

GoogleLogo150Am 4. Oktober findet eine große Google-Show statt. Neue Geräte soll es geben, nicht nur die beiden Smartphones Pixel und Pixel XL, sondern auch einen Chromecast Ultra, Google Home und WiFi – sowie ein neues Betriebssystem. Eine Verschmelzung von Android und Chrome OS soll „Andromeda“ werden. Details zu diesem System sind rar, da wird man sich wohl noch ein paar Tage gedulden müssen. Dafür soll es bereits mit bestehender Hardware getestet werden, genauer mit dem Nexus 9 von HTC. Das Tablet ist schon etwas älter, aber die Performance ist offenbar für Andromeda ausreichend. Das geht aus einem test-Tool hervor, welches in der AOSP-Version von Android 7.0 Nougat versteckt ist.

Dieses Tool besagt, dass Andromeda mindestens einen Wert von 8 benötigt, das HTC Nexus 9 liefert hier 8,8. Zum Vergleich: Zur Ausführung von Android genügt ein Wert von 4. Andromeda wird also mehr Power benötigen als Android, dafür dann aber natürlich auch flexibler sein. Warum Google Andromeda gerade auf dem Nexus 9 testet, ist laut 9to5Google nicht so ganz klar. Wobei ich mir vorstellen könnte, dass man dieses neue System gerade auf „schwachen“ Geräten testet, um auch auf diesen eine gute Performance erreichen zu können.

andromeda_aosp

Gestaltet soll Andromeda vor allem für Laptops, Tablets und 2-in-1-Geräte sein. Nachdem Chrome OS teilweise bereits mit Android-Apps umgehen kann, wäre so ein Hybrid-System für noch mehr App-Kompatibilität bei gleichzeitiger Desktop-typischer Anwendung durchaus vorteilhaft. Chrome OS ist doch sehr limitiert, das könnte mit Andromeda dann vorbei sein. Die deutlichen Hinweise auf Andromeda sind aber auf jeden Fall ein gutes Zeichen, dass so ein System früher kommen könnte als gedacht. Bisher heißt es ja nur, Google könnte das System am 4. oktober vorstellen, von einer Verfügbarkeit ist noch nicht die Rede.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

7 Kommentare

  1. ich frag mich ja immernoch, warum sie nicht endlich den Durchbruch starten und Android Apps in Google Chrome realisieren.. das wäre der Untergang der Konkurrenz.. aber Google tut ja viele Dinge nicht, die sie durch 4-5 Zeilen Programmcode realisieren könnten.

  2. @Andy:
    Da tut sich doch was. Auf ChromeOS sind die Apps inzwischen.
    Ich denke man muss da mit den Erwartungen auch etwas vorsichtig sein – hört sich an als schaffst du extrem viel in 5 Zeilen 🙂

  3. okay dann hat Google vier Betriebssysteme:
    1. Handy = Android
    2. Internet of Things = Fuchsia
    3. Laptops = Google Chrome
    4. 2in1 Geräte = Andromeda

  4. Verstehe nicht ganz warum es nicht auf dem Pixel C getestet wird. Das Tablet sollte ja zuerst mit Chrome OS erscheinen. Außerdem ist es immer noch das stärkste Tablet auf dem Markt…

  5. Finde ich eine sehr interessante Entwicklung. Wenn man es schafft beide Systeme nahtlos und gut miteinander zu verbinden wären dafür sehr viele Einsatzgebiete denkbar. Bin gespannt was es mit Andromeda auf sich haben wird.

  6. @Basti: Android Apps auf Chrome OS ist gerade mal für 3 Geräte im Stable angekommen. Für die restlichen angekündigten Geräte gab es nicht mal Nightly’s. Typisch Google das die dafür ewig brauchen …

  7. Chromium wird von diesem Zusammengehen sicher nichts abbekommen, oder? Ich kann mit ChromeOS bisher absolut nichts anfangen, mit dem Android Appstore würde das System endlich nutzbar.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.