Samsung Exynos 2200: Vorstellung des SoCs mit AMD-GPU verschiebt sich

Samsung hat sich mit AMD zusammengetan, um seinen kommenden Premium-Chip für mobile Endgeräte, den Exynos 2200, mit einer Radeon-GPU auf RDNA-2-Basis auszustatten. Dadurch solle sogar Ray-Tracing an Smartphones möglich werden. Eigentlich war die offizielle Präsentation des Prozessors für den 11. Januar 2022 angekündigt worden. Wie wir heute wissen, hat sich da aber so rein gar nichts getan. Nun heißt es, Samsung wolle am 8. Februar den Chip auspacken.

So haben die Südkoreaner dann auch mittlerweile ihren Tweet gelöscht, der Ende Dezember noch auf den 11. Januar 2022 verwiesen hatte. Als erste Smartphones dürften die Samsung Galaxy S22 den Exynos 2200 nutzen. Es gibt aber schon Gerüchte, die besagen, dass die Südkoreaner wohl aktuell bei der Fertigung nur eine geringe Ausbeute erzielen. Daher ist noch unklar, in welchen Regionen man sein selbst entwickeltes SoC am Ende wirklich einsetzt.

Ähnlichen Trubel gab es schon um den Exynos 1200, der eigentlich Ende letzten Jahres erwartet wurde, bisher aber im stillen Kämmerlein zu ruhen scheint. Komplett gestrichen, wie der Leaker Ice Universe behauptet, wurde jener Chip allerdings offiziell bisher nicht. Es sieht vielmehr danach aus, als ob die Halbleiterkrise eben auch an Samsung nicht vorbeigegangen wäre. Zudem dürfte die Fertigung des neuen Exynos 2200, erstmals mit einer Radeon-GPU, komplizierter sein als bei vorherigen Chips.

Update:

Samsung hat mittlerweile gegenüber südkoreanischen Medien erklärt, dass es keine Probleme mit dem Exynos 2200 bzw. dessen Fertigung gebe. Man habe sich lediglich entschieden den Prozessor parallel zu den Galaxy S22 vorzustellen. Dies werde Ende Januar 2022 bzw. Anfang Februar 2022 der Fall sein.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.