Samsung erhöht Investitionen in das Chip-Geschäft bis 2030 auf ca. 151 Mrd. US-Dollar

Samsung vergrößert seine Investitionen in das Chip-Geschäft, hiermit sind Prozessoren, nicht etwa NAND-Speicherchips gemeint, auf 151 Mrd. US-Dollar bis zum Jahr 2030. Die Investition wurde aus zweierlei Gründen nach oben geschraubt. Zum einen gewährt Südkorea noch größere Steuervorteile und zum anderen setzten die aktuellen Lieferengpässe Samsung unter Druck. So rechnet der Hersteller damit, dass der Bedarf nach Computerchips in den nächsten Jahren weiterhin ansteigen werde, da sie für immer mehr Geräte benötigt werden.

Bekanntermaßen sind deswegen nicht nur Grafikkartenhersteller wie AMD und Nvidia, Konsolenhersteller wie Microsoft und Sony und Smartphone-Hersteller wie Xiaomi oder eben Samsung betroffen, sondern auch Autohersteller wie Volkswagen. Samsungs Ziel ist es dabei, im Bereich der Logik-Chips zur Nr. 1 der Fertiger aufzusteigen. Man hofft da also auch TSMC Konkurrenz zu machen und als Auftragsfertiger zu punkten. Im Bereich der Chipentwicklung sind da natürlich MediaTek und Qualcomm die Rivalen, welche Samsung ausstechen möchte.

Im Zuge der angekündigten Investitionen hat Samsung auch bestätigt, dass man seine dritte Produktionslinie in Pyeongtaek wohl ab der zweiten Jahreshälfte 2022 in Betrieb nehmen werde. Laut Samsung sei jetzt die Zeit, um Zukunftsinvestitionen in das Chip-Ökosystem zu bewerkstelligen. Nur so könne man Lieferengpässe, wie den aktuellen, verhindern. In Pyeongtaek will Samsung 14-nm-DRAM- und 5-nm-Logic-Chips produzieren.

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. deresbesserweiß says:

    „auf 151 Mrd. US-Dollar bis zum Jahr 2021.“

    wir haben doch schon 2021, und von wann bis wann und von was ausgehend wollen se bis Ende 2020 151Milliarden aufgestockt haben?

  2. Seit vielen Jahren ein zufriedener Samsung Nutzer

  3. Bischen wenig wenn man sieht was andere investieren (Intel, TSMC)…da geht’s um Billionen, nicht so ein paar läppische Milliarden. Ob das mal reicht…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.