Samsung: Endlich angekommen im Handy-Olymp

Samsung hat Quartalszahlen veröffentlicht. Rekordresultate erzielt. Klingt nur wie ein schwaches Pfeifen in den Ohren, wenn man auf die Apple-Zahlen schaut im Vergleich dazu. Aus Cupertino sind wir Gewinnmargen gewohnt, die irgendwie niemand sonst im Ansatz erreicht, Höhenflüge der Aktie und Verkaufsrekorde der iDevices sind an der Tagesordnung.

Scheint aber, als haben die Südkoreaner dennoch einen empfindlichen Schlag ausführen können Richtung seines Lieblings-Kontrahenten. Mit dem abgelaufenen ersten Quartal konnte man nämlich einem anderen Tech-Veteranen – Nokia – den Platz auf dem Mobiltelefon-Thron abluchsen. Erstmals nun ist Samsung der erfolgreichste Anbieter von Handys.

Wie ihr der Tabelle entnehmen könnt, hat das Unternehmen mal eben 93.5 Millionen Smartphones und Feature Phones innerhalb eines Quartals verhökern können. Dagegen sehen selbst die 35 Millionen aus Cupertino blass aus, wenngleich man hier natürlich berücksichtigen müssen, dass Apple nur auf dem Smartphone-Markt präsent ist und nicht wie Samsung über eine breite Flotte an Geräten verfügt.

In Marktanteilen wirkt sich das so aus, dass mittlerweile jedes vierte weltweit ausgelieferte Mobiltelefon von Samsung stammt, im Vergleich dazu nicht einmal jedes zehnte von Apple.

Trotz des Topsellers Galaxy S2 hat Samsung beileibe nicht alles richtig gemacht in letzter Zeit. Gerade in Sachen Updates hat man auch bei den Smartphones des öfteren für Unmut gesorgt und kann sich hier mit Sicherheit noch verbessern. Dennoch ist es den Koreanern gelungen, um das bald kommende Galaxy S3 einen so großen Hype zu entfachen, dass es millionenfach verkauft wird, selbst wenn die Spezifikationen letzten Endes gar nicht so überragend wären, wie sich das viele hoffen. Das muss auch Apple mit seinem iPhone 5 dann erst mal toppen. Ob man sich dann beim Neukauf für Apple, Samsung oder einen Dritten entscheidet, ist dann vermutlich nur dem persönlichen Geschmack geschuldet, qualitativ liegen die Messlatten mittlerweile bei allen Top-Unternehmen sehr hoch.

Quelle: Strategy Analytics via The Verge

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Der Gastautor ist ein toller Autor. Denn er ist das Alter Ego derjenigen, die hier ab und zu für frischen Wind sorgen. Unregelmäßig, oftmals nur 1x. Der Gastautor eben.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

13 Kommentare

  1. Nahezu 90% aller Samsung Android Smartphones laufen auf einem seit fast 6 Monaten veraltetem Betriebssystem, herzlichen Glückwunsch auch dazu

  2. Hello, Wie schon richtig bemerkt, ist Apple nur im Smartphonemarkt vertreten. Mit ganzen fünf verschiedenen Modellen (plus drei weisse Modelle). Samsung führt auf seiner Internetseite fast 50 verschiedenste mobile Telephone (Handy + Smartphones) auf. Da sollte es doch logisch sein, das sie mehr verkaufen. Warum also diese „In your face Apple“ Anpielungen? Regt mich nicht auf, weil ich auf Apple stehe, sondern das Kröten mit Fröschen vergleichen hat immer was von Propaganda. Braucht kein Mensch. Apple ist da auch nicht besser.

  3. Langsam macht mir die Übermacht von Samsung mehr Angst als die von Apple.

  4. @Martin:
    okay das ist traurig… Dein ganzer Kommentar ist einfach traurig 😉

  5. @Maik1000
    Was Quackst du den fürn Müll daher. Wenn für den PC eine neue BS erscheint springen auch nicht alle darauf rein, sagste deswegen auch das die Leute mit einen veralten PC arbeiten? Außerdem können nicht alle Handys das neuste update erhalten weil es nicht funktioniert zum anderen sei froh das die updates kostenlos sind und noch nicht käuflich erworben werden müssen.
    Was manche Vollpfosten für Meinungen abgeben hier ist unglaublich.

  6. >Was manche Vollpfosten für Meinungen
    >abgeben hier ist unglaublich.

    Na, na, na, mal immer schön mit der Ruhe, Schnulli!

    Wir können ja nichts dafür, wenn Mutti Dich heute nicht richtig rangelassen hat. Weich am besten auf Komasaufen aus und kotz hier nicht die Kommentare voll.

  7. Kein Wunder … Bei Apple kosten 16gb Speicher beim Ipad 3 32gb auch 100€ Aufpreis ^^

  8. Dafür bieten andere Hersteller oft gar keine größeren Versionen. Und erweiterbaren Speicher kann man ja bei den Androiden inzwischen auch oft mit der Lupe suchen 😉

    Übrigens:
    Von der Nomenklatura her ist das iPhone 4S das 5. iPhone, d.h. also wenn das nächste iphone nicht irgendwie „The new iPhone“ heißt, dann wird es das iPhone 6.

  9. @Hendrik – glaube ich kaum. Vom 3er gab’s ja auch zwei und trotzdem hieß das darauf folgende 4 und nicht 5. Mir ist’s egal, Apple kommt mir nach wie vor nicht ins Haus. ’nuff said.

  10. @Matze:

    Das 3er hat rein gar nichts zu tun. Das iPhone 3G ist das 2. iPhone, das 3GS das 3. Iphone. Die Benennung „3G“ hat auch nichts mit dem „3. Iphone“ zu tun, sondern mit dem Mobilfunkchip.

    Erst das iPhone 4 ist so benannt worden, wie es von der Nomenklatura her richtig wäre.

    Es wäre völlig widersinnig das 6. iPhone iPhone 5 zu nennen.

  11. @Miriam
    und wenn man ganz und gar nix zum Thema beizutragen und zu sagen hat öfter mal die F…, den Rest kennste ja.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.