Rundfunkbeitrag: ARD will angeblich noch mehr Geld

artikel_ard17,50 Euro. Das ist die Summe, die viele von euch monatlich entrichten. Hierbei handelt es sich um den Rundfunkbeitrag. Eine Wohnung, ein Beitrag – egal wie viele Geräte. Die ARD erhält vom Beitrag 12,37 Euro. Das ZDF, das Deutschlandradio sowie die Landesmedienanstalten bekommen zusammen 5,13 Euro. Mit den 12,37 Euro produziert die ARD unter anderem Inhalte für das nationale Erste Deutsche Fernsehen, tagesschau24, EinsPlus, Einsfestival, ARD-Alpha, anteilig PHOENIX, KiKA, ARTE und 3sat sowie Videotext-und Onlineangebote. Umrechnung: 1 Cent der genannten Eurosumme entspricht 4,35 Mio. € im Jahr 😉

Nun verlangt die ARD angeblich mehr. WAZ, Berliner Morgenpost und andere berichten unter Berufung auf den Evangelischen Pressedienst, dass die ARD sich gegen die dauerhafte Festschreibung dieser Summe wehre. Stattdessen soll die ARD ein Indexmodell vorgeschlagen haben, welches an das Bruttoinlandsprodukt gekoppelt werden soll. Demnach würde der Rundfunkbeitrag im Jahr 2021 auf 18,28 Euro erhöht werden und im Jahr 2025 auf 19,59 Euro.

Grund hierfür soll sein, dass man sich zu einem öffentlich-rechtlichen Content-Netzwerk weiterentwickeln wolle. Zitat: „Die Herausforderung liege darin, ein den Bedürfnissen und Erwartungen der Nutzer entsprechendes mediengattungsübergreifendes Angebot auf unterschiedlichen Ausspielwegen zu schaffen“. Wann und ob der Rundfunkbeitrag überhaupt erhöht wird, das ist logischerweise noch nicht raus, das entscheiden die Ministerpräsidenten.

 

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

75 Kommentare

  1. Alles Banditen

  2. Ganz klar Radiosender zusammenfassen. Nicht jede der 8 Anstalten braucht 5 Sender wo jeder das selbe duddelt (Best, Klassik, Pop/Charts, lokales, Info). Zentrales Angebot mit Regionalen Schienen um Kosten einzusparen.

  3. und nich mehr…mehr was ich zahlen muss aber nicht sehe. Habe jetzt schon nicht mehr den TV an, mir reichen Netflix & Co. Nur weil ich Internet beziehe, darf ich GEZ bezahlen.

    Und nu noch mehr…finde das einfach nicht rechtens, ich sollte selber entscheiden dürfen ob ich was haben möchte und dafür extra bezahle oder es soll Möglichkeiten geschafffen werden womit mir sowas verwehrt bleibt und ich nichts zahlen muss.

  4. Je irrelevanter die Öffentlich-Rechtlichen für mich werden, desto mehr Geld wollen sie von mir. Merkwürdige Logik.

  5. Die GEZ diente ursprünglich als Grundversorgung. Wo sind wir denn heute gelandet? Das ist doch keine Grundversorgung mehr! Es ist einfach unglaublich das die GEZ einfach mit allem durchkommt. Sollte der Betrag jetzt wirklich steigen, ist bei uns Schluss mit lustig.

  6. genervter Steuernzahler says:

    Und ich schlage vor dass alle Mediatheken zusammengeschlossen werden sollen. Somit spart man sicher genug Geld! Das kann die ARD dann gerne verbraten. Und dann sollte man sich auch mal über den Sendeplan unterhalten, der Blödsinn der da läuft ist ja wohl eine Frechheit. Perlen werden in die Nacht hineingeschoben damit Oma um 16 Uhr ihre Telenovela schau kann. Klar möchte man keine Zuschauer verärgern. Eine Quote wird doch da gar nicht beachtet. Und was mir am größten aufstößt. Weil da lauter 60+ Leute in den Gremien sitzen kommen die auf die schwachsinnige Idee das „Junge Fernsehen“ in Funk auszulagern. Lieber den jungen und hippen Leuten auf Youtube das Geld geben, das ist sinnvoller als selbst kreative Leute einzustellen. Und dann wird das Programm noch nicht mal im TV gezeigt. Ist denen nicht klar dass die aktuelle Jugend auch mal älter wird und ihnen die derzeitige Zuschauerschaft wegstirbt? Und mal ganz ehrlich. Die meisten dieser Youtuber haben genau das davor schon gemacht, also zahlt man ihnen noch etwas was ohnehin schon kostenfrei zur Verfügung steht?

  7. @Schorni
    Was willst du denn machen, wenn es bei euch Schluss mit lustig ist ?

  8. @Daniel
    Das heißt ja nicht, dass sie für jeden irrelevanter werden. Für mich sind RTL, SAT1 und Co. irrelevant. Und für ein gutes Programm zahle ich gern. Was meine Familie und ich hier für 17,50 € bekommen, bietet kein Netflix, Maxdoom oder Amazon Prime.

  9. @Steffen sehe ich genau so .. Wozu Zig-Tausend Sender? Dem öffentlichen Bildungsauftrag kann man auch mit ein paar Sendern nachkommen!
    Zudem sollte man das Maß nicht verlieren. Nur weil das BIP steigt, heißt das nicht das auch Tante Hilde von nebenan mehr Geld zur Verfügung hat ..

  10. Zahlung einstellen und alle Tricks anwenden wie z.B. mit der Barzahlung. Das befindet sich ja aktuell in Klärung. Einige wurden aber nicht mehr von der GEZ angeschrieben.

  11. Nur zur Info, die GEZ gibt es seit 01.01.2013 nicht mehr. Nennt sich jetzt „ARD ZDF Deutschlandradio Beitragsservice“ also bitte nicht mehr GEZ sagen, schreiben whatever. 😉

  12. In Rio hat übrigens jeder der 400+ Mitarbeiter ein neues iPhone 6s bekommen, um dort kommunizieren zu können. Hätte es nicht vielleicht ein 200€ Android Gerät auch getan? Dann am Ende des Jahres noch unnötig Gelder rausschleudern, damit auch ja vom Jahresbudget nichts übrig bleibt. Und dann natürlich die Raten erhöhen!

  13. @Schorni

    Jo und im Zweifelsfall flattert dann eine saftige Nachzahlung ins Haus.

    Ich finde die 17,50€ aktuell sehr fair und eine Kopplung an das BIP würde mich nun auch nicht dazu bringen, mit der Mistgabel auf die Straße zu gehen.

  14. Sollte die GEZ nicht eher günstiger werden, nachdem die Olympiaden an Eurosport gingen? Könnte man die GEZ doch direkt mal un 2/3 kürzen.

  15. Die GEZ braucht Reformen und keine Erhöhung der Gebühren. Siehe auch andere Branchen im privaten Bereich.
    Hier kommen junge Unternehmen und brechen die klassischen Konzepte der alten Firmen -> nennt man auch Distribution. Bestes Beispiel -> Netflix.
    Das Problem für uns bzw. in dem Fall der Vorteil der Öffentlich-Rechtlichen, die müssen darum keine Gedanken machen. Das Geld kommt so oder so in die Taschen, Dank Zwangsabgabe! Warum soll ich mich verschlanken und innovativer sein, wenn ich doch einfach die Gebühren erhöhen kann.
    Eine Schande das unser Rechtsstaat dieses Konzept auch noch schützt!

  16. Fair ist da rein gar nichts dran. Du musst für was zahlen ohne Einfluss nehmen zu können. Ich hätte kein Problem damit eine Grundversorgung zahlen zu müssen. Das wäre dann 1 Fernsehsender und1 Radiosender. Dann meinetwegen auch für ZDF und ARD. Aber wenn ARD und ZDF ein Schrottrüsten durchgeführen zu müssen, sollten sie auch sehen wo das Geld her kommt. Im Moment können die wirklich machen was sie wollen und wenn es knapp in der Kassse wird, halten Sie die Hand auf statt den Gürtel was enger zu schnallen.

  17. @Kay Der Unterschied zu Netflix ist aber eben, dass keiner dazu gezwungen wird, für Netflix zu zahlen.

    Zudem sind die Öffentlich-Rechtlichen auch im Informationsbereich nüchtern betrachtet nicht gerade wertvoll. In den meisten Talkshows wird mit 5 Gästen die üblichen Phrasen abgespielt, ohne wirklich ins Detail zu gehen. Wirkliche Erkenntnisse werden daraus wirklich nur seltenst gewonnen.

    Und gerade die Berichterstattung zur US-Wahlnacht in der ARD (zu finden bei YouTube) hat wirklich nichts mit neutraler und seriöser Berichterstattung zu tun. Zum Glück habe ich das Ganze bei CNN angesehen, die sicher nicht fehlerfrei sind, dafür aber wesentlich objektiver und seriöser als es die ÖR bei dem Thema je waren.

    Wenn man nur einmal über den Tellerrand hinausgesehen hat, kann man die häufig klischeehafte und oftmals verkürzte Berichterstattung von ARD und ZDF wirklich kaum noch ertragen, ohne dabei Flöhe zu kriegen.

    Und im Ernst: Jemand, der meint, dass er von 15-minütigen Informationsschnipselsammlungen der Tagesschau wirklich informiert wird, der tut mir aufrichtig leid.

  18. Ja, es gibt auch sehr viele gute, hochwertige Beiträge bei den Sendern, die ich sehr schätze. Und ja, dafür zahle ich auch sehr gerne den Beitrag. Aber eine Erhöhung ist dennoch eine Unverschämtheit. Wir sind so weit von der „Grundversorgung“ entfernt, wie schon lange nicht mehr. Mehr Geld zu fordern ist einfach dreist. Es müsste überlegt werden, wie man den Apparat entschlacken könnte. Wie man das Volumen an notwendigen öffentlichen Geldern verringern kann. Das hier ist genau der falsche Weg und schürt nur noch mehr Unmut über die Sendeanstalten und den umstrittenen Beitragsservice.

  19. @Schorni:
    Sagt ja keiner, daß man die ÖRs abschaffen soll,aber wie wäre rein werbefinanziert oder als PayTV? Ich zahle den Scheiß und sehe überhaupt kein TV und höre kein Radion, beziehe meine Nachrichten einzig alleine aus dem Internet, sehe DVDs oder Netflix bzw. Kino an. Aber meinungsgebendes, nicht neutrales Parteiprogramm muß ich nicht haben. Der Sendeauftrag wird schon lange nicht mehr erfüllt. Achja,die ARD schreit jetzt, wo Unsummen an Geld gespart wurden weil sie Olympia endlich nicht mehr zeigen.

    @Chris83
    Vielleicht wurde der lange Name eingeführt damit die Leute nicht mehr meckern, ist ja soviel zu schreiben. GEZ kennt jeder, jeder weiß was gemeint ist. Und nur weil nicht mehr Sch**** draufsteht heißt es nicht, daß keine mehr drin wäre 😉

  20. Die einzig sinnvolle Kopplung erscheint mir an die Erhöhung für die Ärmsten unter uns, nämlich die H4-Sätze.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.