Rot: Pixar-Film startet nicht in den Kinos

Turning Red, in Deutschland einfach „Rot“, ist ein Pixar-Film, der im März ins Kino kommen sollte. Disney Media & Entertainment Distribution hat heute bekannt gegeben, dass der Film von Disney und Pixar am Freitag, den 11. März, weltweit exklusiv auf Disney+ zu sehen sein wird. Da ist natürlich weiterhin die Pandemie Schuld daran, dass man den Film nicht im Kino schauen kann.

Disney+-Abonnenten auf der ganzen Welt haben Pixars Oscar-prämierten Film Soul und den von der Kritik gefeierten Luca begeistert aufgenommen, als sie exklusiv auf dem Dienst Premiere feierten, und wir freuen uns darauf, ihnen den nächsten unglaublichen Pixar-Film zu präsentieren„, so Kareem Daniel, Chairman, Disney Media & Entertainment Distribution.

In „Rot“ von Disney und Pixar wird Mei Lee gezeigt, eine selbstbewusste, trottelige 13-Jährige, die zwischen der Rolle der pflichtbewussten Tochter ihrer Mutter und dem Chaos des Erwachsenwerdens hin- und hergerissen ist. Ihre übervorsichtige Mutter Ming ist nie weit von ihrer Tochter entfernt – eine unglückliche Realität für den Teenager. Und als ob die Veränderungen ihrer Interessen, Beziehungen und ihres Körpers noch nicht genug wären, verwandelt sie sich jedes Mal, wenn sie sich zu sehr aufregt (was praktisch IMMER der Fall ist), in einen riesigen roten Panda:

Klingt klassisch nach einer Coming-of-Age-Fantasy-Komödie, die uns Disney da zeigen möchte. Es gibt offensichtlich keine Pläne für einen „Premier Access“ wie es das Unternehmen für Mulan eingerichtet hat. Rot kann also jeder so schauen, der ein Abo hat.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

16 Kommentare

  1. Vorführer123 says:

    Der Anfang vom Ende des Kinos?

    • Ich fürchte der Anfang ist schon längst gemacht (spätestens mit der Verkürzung des Exklusiv-Fensters), das ist eher schon die nächste Stufe.
      Wobei Disney schon immer echt übel im Umgang mit den Kinos war, was die für Ihre Filme gefordert haben (wie oft Filme gezeigt werden, wie lange sie laufen und wie groß die Säle sein mussten in denen sie gezeigt wurden) war zumindest für kleine und mittelgroße Kinos kein Spaß.

      • Wenn es Zwänge wie exklusiver Vermarktungsrechte bedarf, um „Kino“ am Leben zu halten, dann ist „Kino“ offensichtlich wenig beliebt und kann somit weg.

  2. Wie wollen die so Geld verdienen?

    • Masterli77 says:

      Indem sie dir bei Disney+ das Ding zum Kauf anbieten?

    • Per Abo. Dank menschlicher Trägheit kündigen die meisten Leute nicht ständig ihr Abo nach Film/Serie x, Häppchen werden zwischendurch eingeworfen um Leute bei der Stange zu halten und die wenigsten nutzen das Angebot exzessiv.
      Und wenn erstmal das Portfolio groß genug und bei den Alternativen Anbietern kaum noch vorhanden ist, steht Preiserhöhungen nichts mehr im Weg.
      Wenn Disney eines kann, dann Geldverdienen.

    • Trotz Abo bei Disney+ noch 30€ verlangen um sich den Film auszuleihen…

    • Disney + hat über 100 Millionen Aboonennten. Wenn wir mal von mind. 3 Dollar pro Abo und Monat ausgehen, die Monat für Monat an Disney fließen (wir müssen ja lokalen Umsatzsteuern, Provisionen und Promotionangebote rausrechnen), sind das 300 Mio. pro Monat oder 3,6 Milliarden pro Jahr – so dass es sich lohnt, immer wieder mal einen „großen Brocken“ als Lockvogel uns Konsument:innen hinzuwerfen, um uns, wie bereits in einem anderen Kommentar hier zu lesen, bei der sprichwörtlichen Stange zu halten.

  3. Es gibt einen Rückstau an fertigen Filmproduktionen. Nun müssen die Studios kalkulieren welche Filme vermutlich auch eine größere Summe als andere an der Kinokasse einspielen. Pixar musste als womöglich zu Gunsten von z.B. Marvel zurückstehen. Trotzdem wird diese Maßnahme Disney+ auch wieder neue Abonnenten zuführen …

  4. Na dann , ist die Qualität auf einschlägigen Portalen in UHD spitze.
    Da wird sich auch keine Black Widow finden die Disney verklagt.

  5. „Alles steht Kopf“ war schon nicht der Bringer, und der Film scheint in die gleiche Kerbe zu schlagen, daher bin ich da erstmal nicht traurig. An die großen Filme wie WALL·E oder Oben kommen sie anscheinend nicht mehr ran.

  6. Für 5€ als Telekomkunde ist Disney+ wirklich ein no Brainer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.