Red Business Prime: Vodafone startet „klimaneutrale“ Mobilfunktarife für Unternehmen

Vodafone gehört laut eigener Aussage zu den Unternehmen, die seit geraumer Zeit aktiv daran arbeiten, möglichst klimaneutral zu agieren und will ab dem 4. November dieses Jahres auch dafür sorgen, dass andere Unternehmen zumindest in Sachen Mobilfunk etwas für die Umwelt tun. Daher wird das Mobilfunk-Angebot Red Business Prime „klimaneutral“, was heißt, dass Vodafone laut Pressemail dafür sorgen will, dass die CO2-Emissionen, die durch Herstellung, Transport, Nutzung und Verwertung der Endgeräte verursacht wurden, für Geschäftskunden ausgeglichen werden.

Hierfür arbeite man eng mit ClimatePartner zusammen und orientiere sich an den durchschnittlich veranschlagten Emissionen für den Lebenszyklus eines Smartphones inklusive einer Nutzung über 24 Monate. Die ClimatePartner-ID hierfür verrate jederzeit, wie viel Kilogramm CO2-Emissionen durch Vodafone bereits kompensiert wurden. Hinzu kommt ein neues Leasing-Modell, bei dem die alten Geräte nach dem Ende des Leasing-Zeitraums wieder dem Kreislauf zugeführt werden sollen.

Ergänzt wird das Ganze durch ein Trade-In-Angebot für Altgeräte, bei dem jene Geräte ebenfalls in den genannten Kreislauf gebracht werden können, anstatt einfach verschrottet zu werden. Laut Vodafone würden die Altgeräte geprüft und der Restwert mit den Leasing-Konditionen verrechnet. Um das Angebot noch schmackhafter zu machen, wird Vodafone ab dem 4. November auch allen Selbstständigen und Unternehmen die Kosten für 6 Monate der jeweiligen Red-Business-Prime-Tarife erlassen.

An dieser Stelle, da der „Klima-Ablasshandel“ ja bei vielen Unternehmen Thema ist, der Hinweis auf einige Infos bei Quarks. Da geht’s um einige Dinge, die man immer bedenken darf.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

2 Kommentare

  1. Was den „Lebenszyklus eines Smartphones inklusive einer Nutzung über 24 Monate“ betrifft, sehe ich einen Interessenskonflikt. Einerseits sollen Geräte länger genutzt werden. Und hier könnte ja auch VF von den Herstellern klarere Aussagen zu den Updatezeiträumen einfordern. Andererseits gehört zum Vertragsgeschäft, die Kundschaft mit dem „immer sofort das Neuste“ bei Laune zu halten – womit letztendlich auch Geld verdient wird.

  2. Bei uns in der Firma werden keine Smartphone mit Verträgen gekoppel geschafft. Die Verträge sind einzeln im Grosskundenvertrag und die Smartphones werden beim Hersteller gekauft, so kann jeder Mitarbeiter selber wählen, welches Smartphone er haben will.
    Und wenns Smartphone kaputt ist, bekomem der Mitarbeiter eben direkt ein neues.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.