Quote: Neuer RSS-Reader für Android

quoteMatteo Villa hat eine neue App am Start. Wer den Namen zum ersten Mal hört: der Entwickler zeichnet sich für den Twitter-Client Fenix verantwortlich, welcher hier im Blog ja auch schon das eine oder andere Mal behandelt wurde. Mit seiner neuen App namens Quote wirft sich Matteo Villa in ein Gewässer, welches ebenso viele Fische (aka Mitbewerber) haben dürfte, wie die im Twitter-Meer vorhandenen. Er setzt auf einen RSS-Reader, der Feedly oder den Inoreader anzapfen kann. Feedreader gibt es massig, ob Press, Palabre, gReader Pro, Feedly selbst oder noch 100 andere. Wer glücklich ist, wird nur selten über den Tellerrand schauen. Dennoch macht Quote auf den ersten Blick einen guten, wenn auch einfachen Job.

Abonnierte Feeds können im Vollbildmodus gelesen werden, die App bietet einen Readability-Modus für gekürzte Feeds und drei Themes. Auch ein einstellbares Schriftbild erwarten euch. Man verzichtet hier derzeit noch auf viele Einstellungsmöglichkeiten, so lassen sich beispielsweise keine Schnell-Aktionen wie beim gReader Pro definieren. Dennoch, wer schnell teilen oder einen Artikel markieren will, der kann dies auch über einen langen Druck auf den Artikel erledigen.

Der Reader fragt auf Wunsch in Intervallen ab, beherrscht natürlich Gesten und erlaubt es, Feeds nach oben oder unten hin gelesen zu markieren – oder man markiert einfach alles als gelesen. Die Grundversion von Quote ist kostenlos und finanziert sich über Werbung. Für 2,37 Euro unterstützt ihr den Entwickler, kickt die Werbung weg, bekommt zusätzliche Themes und Unterstützung für mehrere Accounts. Wird schwer für den Entwickler das Produkt zu verkaufen, der Markt ist groß – doch wenn ihr eh auf der Suche seid, schaut euch Qute ruhig einmal an, machte auf mich im ersten Schnelltest keinen schlechten Eindruck, wenn mir persönlich aber doch eine Suchfunktion fehlt.

Newsfold | Feedly RSS reader
Newsfold | Feedly RSS reader
Entwickler: mvilla
Preis: Kostenlos+
  • Newsfold | Feedly RSS reader Screenshot
  • Newsfold | Feedly RSS reader Screenshot
  • Newsfold | Feedly RSS reader Screenshot
  • Newsfold | Feedly RSS reader Screenshot
  • Newsfold | Feedly RSS reader Screenshot
  • Newsfold | Feedly RSS reader Screenshot
  • Newsfold | Feedly RSS reader Screenshot
  • Newsfold | Feedly RSS reader Screenshot

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

9 Kommentare

  1. Im Vergleich zu anderen Entwicklern kümmert er sich wenigstens um seine User und deren Feedback und antwortet auch. Hab den Preis für Fenix noch keine Sekunde bereut. Würde ich RSS-Feeds länger als nur für ein paar Tage alle paar Jahre lesen, würde ich mir die App bestimmt holen. Die anderen haben mich alle nicht überzeugt.

  2. Es könnte eine gute app werden, wenn zeitnah oder von mir aus auch regelmäßig neue Features dazu kommen. Habe beim Beta Test mitgemacht, FeedMe wird es dennoch nicht ablösen. Zumal FeedMe heute wieder ein schönes update bekommen hat und der Dev einen meiner Vorschläge umgesetzt hat. Also meine Empfehlung ganz klar FeedMe, sogar noch vor dem gReader.

  3. Wear Support?

  4. warum gibt’s eigentlich immer noch keine desktop App die feedly beherrscht?
    zu Google reader Zeiten hab ich rssowl benutzt, aber da ist seit Jahren tote Hose.

    Web apps sagen mir persönlich nicht zu.

  5. Danke für den super Tip. War gerade seit ein paar Tagen auf der Suche nach einen neuen RSS Reader. Der ist für mich Optimal. Schlicht, funktional und aufgeräumt. War erst lange mit feedr unterwegs doch da hatte sich leider lange nichts mehr geändert. War eigentlich Perfekt außer das Aussehen. Zuletzt mit GReader doch der ist mir irgendwie zu überfrachtet bzw. wirkt alles so zusammen geschustert.

  6. Sieht wirklich schön aufgeräumt und schlicht aus. Im Moment kommt es mir aber so vor, dass ich bei Press mit weniger Klicks, scrollen etc. auskomme, aber werde den Client im Auge behalten. Danke für den Tipp!

    Mal was anderes: Kann kir jemand erklären, warum ich bei unterschiedlichen Apps bei Readibilityeinsatz ein und denselben Artikel mit unterschiedlicher Länge präsentiert bekomme? Also bei Artikeln die im Original über mehrere Seiten gehen, bekomme ich manchmal alles, manchmal nur die erste Seite und das auch irgendwie nicht mit einem klar erkennbaren Muster…

  7. Ich frage mich warum dort nie tiny rss unterstütst wird

  8. Sebastian says:

    Na herzlichen Glückwunsch. Die App möchte erst mal über 14.000 Artikel offline laden. Ohne vorher zu fragen. In den Einstellungen kann man da auch nichts machen. Da ich bei Feedly immer nur die „must reads“ alle lese und den Rest nur sporadisch sammelt sich halt einiges ungelesenes an, ist dann aber uninteressant was in den einzelnen Kategorien steht.

    Somit für mich die App praktisch unbrauchbar. Zum Glück wenigstens im WLAN und nicht über meine begrenzten mobilen Daten geladen. Abbrechen ging auch nicht. Nur deinstallieren hat geholfen. Praktisch für mich also absoluter Mist das Ding, auch wenn es optisch erst mal nett aussah.

  9. @Markus

    Komisch ich bevorzuge lieber eine Browserbasierte Variante auf dem Desktop. Jede Anwendung spioniert nur unnötig geheim aus. Ist doch leider immer so 🙁

    @Sebastian

    Es ist Version 0.9. Mit somit muss man rechnen. Bei mir klappte sie einwandfrei. Und lad nicht Stundenlang irgendwas geladen. Mich stört aber jetzt schon, dass die APP auf dem Smarty nicht im Speicher verschiebbar ist.