QNAP: QTS 4.2.1 ist offiziell verfügbar

qnap logoQNAP hat vorgestern die finale Version seines NAS-Betriebssystems QTS mit der Versionsnummer 4.2.1 veröffentlicht. Nach einer offenbar recht ergiebigen Beta-Phase ist die neue Version nun für einen Grossteil der QNAP-Gerätschaften in breiter Masse verfügbar und soll viele Änderungen mit sich bringen, von denen sowohl Privatleute als auch Unternehmen profitieren sollen. Laut Mathias Fürlinger, Bereichsleiter QNAP Business Development, konnte man durch das zahlreiche Feedback innerhalb der Beta-Phase die Funktionalität von QTS verbessern, und die Bereiche Nutzerfreundlichkeit und Sicherheit noch durch innovative Apps und Features erhöhen.160426_QNAP_QTS_4.2.1

Verbesserung hat es im Bereich Netzwerk gegeben – die Portbündelung soll verbessert worden sein und auch die Möglichkeit, mit virtuellen Switchen zu arbeiten, ist laut QNAP hinzugekommen – isolierte LAN-Umgebungen können somit bei Bedarf eingerichtet werden und beispielsweise das Netzwerk des NAS-Systems von dem Netzwerk der Videoüberwachung separieren. Auch der Einsatz des NAS als Squid-basierter Proxy-Server kann nun durch wenige Mausklicks realisiert werden und neben dem Cachen von Webseiten auch als optional einzurichtende Zugriffsbeschränkung für das Internet dienen.

Auch wenn der Name der App Qsirch 2.0 recht sonderbar daherkommt und ich mich irgendwie nicht daran gewöhnen kann, hat er doch seinen Nutzen – durch QSirch suchen Nutzer einfacher und gezielter nach Dateien auf dem NAS: Durch die Dateiindexierung im Hintergrund können Indexierungsfortschritt und –Status stets überwacht werden. Auch das problemlose Ausschließen aus der Indexierung ist möglich und die Suchergebnisse können nach Dateityp wie Foto, Video, Musik oder Dokument gefiltert werden. Optisch abgerundet wird das Modul durch die Inhaltsvorschau, die – mit Miniaturbildern gestaltet – das Durchsuchen der Ergebnisse deutlich übersichtlicher gestalten soll.

QNAP_App_Center

Zu den genannten Änderungen gesellen sich dann noch beispielsweise Hybrid Backup Sync, hier werden Sicherungs-, Wiederherstellungs- und Synchronisierungsfunktionen in einer App kombiniert. Nutzer können so ihre Daten im Rahmen ihres Datenspeicher- und Notfallwiederherstellungsplans mühelos an lokale beziehungsweise externe sowie an Cloud-Speicher übertragen – dasselbe Prinzip kennen wir auch bereits von Synology, wo das Ganze als „Cloud Station“ betitelt wird. Auch der E-Mail-Client Qmail verwaltet nun verschiedene E-Mail-Konten und stellt diese für die Nutzer bereit. Durch die Unterstützung von IMAP-Protokollen führender E-Mail-Dienste soll Qmail auch die automatische E-Mail-Sicherung aus der Cloud auf dem QNAP-NAS ermöglichen.

QNAP_Systemsteuerung

Auch an die Linux Station, QNAPs Implementierung von Linux-basierten Anwendungen, wurde laut Herstellerangaben Hand angelegt: Nutzer können die Linux Station aus dem App Center herunterladen und zur sofortigen Verwaltung als externen Desktop über einen Webbrowser bedienen, sofern die Hardware des jeweiligen NAS das Feature unterstützt. Gleiches gilt für die nicht von jeder Einheit hardwareseitig unterstützten Virtualization Station 2.1: Diese ermöglicht nun das Durchschleifen von GPU-Signalen sowie QNAP Guest-Werkzeuge – wie etwa VirtIO-Treiber, QNAP Guest Agent, QXL-Treiber und die UltraVNC-Applikation. Durch das direkte Durchschleifen von GPU-Signalen können GPU-intensive Lasten an virtuelle Maschinen und anspruchsvolle technische Applikationen weitergeleitet werden – so zumindest der Plan.

Last but not least haben wir da noch die Container Station 1.4: Diese unterstützt editierbare LXC-Container und die uneingeschränkte Ausführung herkömmlicher Docker-Container. Die Nutzer können zahlreiche Anwendungen vom Docker Hub herunterladen und diese in isolierten Umgebungen ausführen oder Apps flexibel im- und exportieren. Hier ist generell auch anzumerken, dass – ähnlich wie bei Synology mit seinem DSM – das QTS-System mittlerweile so viel Features mitbringt, dass es schwer ist, den Überblick zu behalten. Bei QTS 4.2.1 gibt es mehr Features, die jenseits des Nutzungsgebietes eines heimischen NAS-Systems residieren und daher eher im Business-Bereich anzusiedeln sind. Schön ist aber, dass nach wie vor alles modular aufgebaut ist und die einzelnen Applikationen bei Bedarf auf die Station gebeamt werden können.

QTS 4.2.1 ist ab sofort für das recht breitgefächerte QNAP NAS-Portfolio verfügbar – einige Funktionen funktionieren dabei natürlich wie bereits erwähnt nur, wenn die Hardware das hergibt, respektive die Features bereits an Bord waren. Die Anwendungen Hybrid Backup Sync und Qmail sollen demnächst im QTS App-Center zum Download bereitstehen:

  • 24-bay: SS-EC2479U-SAS-RP, TS-EC2480U, TS-EC2480U R2, TVS-EC2480U-SAS-RP, TVS-EC2480U-SAS-RP R2
  • 18-bay: SS-EC1879U-SAS-RP
  • 16-bay: TDS-16489U, TS-1679U-RP, TS-EC1679U-RP, TS-EC1679U-SAS-RP, TS-EC1680U, TS-EC1680U R2, TVS-EC1680U-SAS-RP, TVS-EC1680U-SAS-RP R2
  • 15-bay: TVS-EC1580MU-SAS-RP, TVS-EC1580MU-SAS-RP R2
  • 12-bay: SS-EC1279U-SAS-RP, TS-1253U, TS-1253U-RP, TS-1263U, TS-1263U-RP, TS-1269U-RP, TS-1270U-RP, TS-1279U-RP, TS-EC1279U-RP, TS-EC1279U-SAS-RP, TS-EC1280U, TS-EC1280U R2, TVS-1271U-RP, TVS-EC1280U-SAS-RP, TVS-EC1280U-SAS-RP R2
  • 10-bay: TS-1079 Pro, TS-EC1080 Pro, TVS-EC1080, TVS-EC1080+
  • 8-bay: SS-839 Pro, TS-809 Pro, TS-809U-RP, TS-851, TS-853 Pro, TS-853A, TS-853S Pro (ehemals SS-853 Pro), TS-853U, TS-853U-RP, TS-859 Pro, TS-859 Pro+, TS-859U-RP, TS-859U-RP+, TS-863U, TS-863U-RP, TS-869 Pro, TS-869L, TS-869U-RP, TS-870, TS-870 Pro, TS-870U-RP, TS-879 Pro, TS-879U-RP, TS-EC879U-RP, TS-EC880 Pro, TS-EC880U, TS-EC880U R2, TVS-863, TVS-863+, TVS-870, TVS-871, TVS-871T, TVS-871U-RP, TVS-EC880
  • 6-bay: TS-639 Pro, TS-651, TS-653 Pro, TS-653A, TS-659 Pro, TS-659 Pro II, TS-659 Pro+, TS-669 Pro, TS-669L, TS-670, TS-670 Pro, TVS-663, TVS-670, TVS-671
  • 5-bay: TS-531P, TS-509 Pro, TS-559 Pro, TS-559 Pro II, TS-559 Pro+, TS-563, TS-569 Pro, TS-569L
  • 4-bay:TS-410, TS-410U, TS-412, TS-412U, TS-419P, TS-419P II, TS-419P+, TS-419U, TS-419U II, TS-419U+, TS-420, TS-420U, TS-421, TS-421U, TS-431, TS-431+, TS-431U, IS-400 Pro, IS-453S, SS-439 Pro, TBS-453A, TS-439 Pro, TS-439 Pro II, TS-439 Pro II+, TS-439U-RP/ SP, TS-451, TS-451+, TS-451S, TS-451U, TS-453 Pro, TS-453A, TS-453mini, TS-453S Pro (ehemals SS-453 Pro), TS-453U, TS-453U-RP, TS-459 Pro, TS-459 Pro II, TS-459 Pro+, TS-459U-RP/SP, TS-459U-RP+/SP+, TS-463U, TS-463U-RP, TS-469 Pro, TS-469L, TS-469U-RP, TS-469U-SP, TS-470, TS-470 Pro, TS-470U-RP, TS-470U-SP, TVS-463, TVS-470, TVS-471, TVS-471U, TVS-471U-RP
  • 2-bay: HS-210, TS-210, TS-212, TS-212-E, TS-212P, TS-219, TS-219P, TS-219P II, TS-219P+, TS-220, TS-221, TS-231, TS-231+, HS-251, HS-251+, TS-239 Pro, TS-239 Pro II, TS-239 Pro II+, TS-251, TS-251+, TS-251C, TS-253 Pro, TS-253A, TS-259 Pro, TS-259 Pro+, TS-269 Pro, TS-269H, TS-269L
  • 1-bay: TS-110, TS-112, TS-112P, TS-119, TS-119P II, TS-119P+, TS-120, TS-121, TS-131

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Digital Native, der trotzdem gerne das Mittelalter erlebt hätte und chronischer Device-Switcher. Multimediafreak. England-Fan. Freier Autor & Tech Blogger. Hobbyphilosoph. Musik-Enthusiast. Querdenker. Zyniker. Hoffnungsvoller Idealist. Gladbacher Borusse und hauptberuflicher IT-Consultant.

8 Kommentare

  1. Gibt es mittlerweile eigentlich eine Backup (Cloud) Applikation, die auch verschlüsseln kann? So sehr ich ansonsten mit QNAP zufrieden bin kann ich nicht verstehen warum es so etwas nicht gibt. Wer legt seine privaten Daten in Klartext in der Cloud ab o_O

  2. Datenverschlüsselung in der öffentlichen Cloud (https://www.qnap.com/solution/cloud_backup/de/)

    CloudBackup Station schützt Ihre Daten mit einer SSL-Verbindung und einer AES-256-Bit-Verschlüsselung, die US-amerikanischen technischen Militärnormen entsprecht. Damit ist sichergestellt, dass Ihre Daten während des Dateitransfers und der Archivierung in der öffentlichen Cloud stets sicher sind.

  3. Ich glaube, aber das DerWeise eher Clouds wie Google Drive, Dropbox und co meint. CloudBackup Station kann „nur“ die bezahl-Clouds von Amazon usw.

    @Oliver Pifferi: Ich weiß nicht ob es in der Vergangenheit auch schon so war, aber ich finds super das ihr auch mal über QNAP/QTS schreibt 🙂

  4. Die QTS 4.2.1 ist schon seit dem 19.4. verfügbar, da hab ich die zumindest schon installiert, aber egal.

    Gerade die Container-Station macht bei mir gewaltig Probleme, ich habe dort eine Testinstallation von ecoDMS laufen und die will seit dem QTS-Upgrade nicht mehr so richtig laufen. Zum einen startet die beim starten der NAS die halbe Zeit nicht mehr mit und zum anderen wenns die dann mal starten, funktionert die nicht richtig, weil die benutzte Datenbank nicht läuft. Da hilft meist nur nochmal ein Restart.

    Da ich aber noch nicht weiss, ob ich ecoDMS überhaupt nutzen werde, stört mich das derzeit nicht so gewaltig, das ich einen Rückfall auf die vorherige QTS machen will.

  5. So wurde die finale QTS 4.2.0 ebenfalls unter einer recht ergiebig durchgeführten Beta-Phase angekündigt.Es brauchte aber noch acht nachgeschobene Versionen und zwei Patches bis dieser Release halbwegs stabil lief. Die zu beseitigten Bugs waren teilweise so eklatant, dass man sich fragen muss, welche Qualitätsansprüche QNAP an finale Versionen stellt. Ferner auch, was sie unter einer ergiebigen Beta-Phase verstehen. Das Bugfixing ist noch nicht abgeschlossen und nun wird schon die nächste „finale“ Version verkündet. Beta-Test beim Kunden scheint preiswert, verärgerte Kunden werden billigend in Kauf genommen. Offensichtlich ein neuer bedauernswerter Trend bei QNAP.

  6. hm, mein kleines 212er hat nur ein Update auf ein neues Built von 4.2.0 bekommen, nix 4.2.1

  7. Also ich kann @QDepp nur zustimmen, so langsam schwindet das Vertrauen in QNAP. Zumindest werde ich in Zukunft eine Weile warten bis ich die Firmware aktualisiere.

    Mir blieb schon die Luft weg als auf allen System nach dem Upgrade die verschlüsselten Volumes nicht mehr entsperrt werden konnten. Und der Grund ist ein kleiner Hammer wie ich finde:

    Unter früherer Firmware konnte die Passphrase max 16 Zeichen lang sein – aha okay, diese Begrenzung wurde jedoch nirgends erwähnt. Daher ließ ich mir von Keepass was 20stelliges generieren und gut ist. Die 4 zusätzlichen Zeichen wurden zwar angezeigt, aber einfach stillschweigend ignoriert.

    Da mit nun aber das Limit auf 32 Zeichen erhöht wurde und alle 20 Zeichen interpretiert wurden, klappte natürlich die Entsperrung nicht mehr. Gut die Lösung ist einfach – die bisher nicht gültigen Zeichen einfach weglassen – aber die habe ich nur mit Glück im Helpdesk finden können, in den Release Notes war diese Änderung nichtmal erwähnt.

    Das eigentliche Problem habe ich auch damit, wie das unter der vorherigen Version gelöst war – und zwar schlampig. Und sorry bei so etwas wie der Verschlüsselung darf das nicht passieren, hier kann ein Fehler nicht nur ein paar gelöschte Dateien oder das nichtfunktionieren einer einzelnen App bedeuten, sondern der mögliche Verlust aller Daten.

  8. Wie Alex schreibt meine ich die Cloudspeicher für Privatkunden. Ich nutze 1 TB Google Drive Speicher, den ich aktuell nicht nutze da mir (im Gegensatz zu Synology) die Verschlüsselung fehlt. Ebenso fehlt die HighDrive App von Strato (der Speicher ist mittlerweile günstiger als Google und in deutschen Rechenzentren)

    Ansonsten finde ich die Apps von QNAP besser und stabiler als die von Synology.