Promo-Aktion für US-Studenten: Kauft einen Windows-Rechner, bekommt eine Xbox 360 dazu

Das waren noch Zeiten, als Apple in einer kleinen Nische gehockt hat und Rechner für eine Handvoll Designer, Musiker und sonstige Kreative verhökert hat. Nicht nur in Sachen Smartphones und Tablets rockt das Unternehmen aus Cupertino heute richtig, auch die Macs gehen mittlerweile weg wie geschnitten Brot. So haben sich im letzten Jahr im Rahmen von Promo-Aktionen von zehn neuen US-Studenten acht für einen Mac entschieden, nur zwei für einen Windows-Rechner. Damit ist Microsoft natürlich nicht so ganz glücklich und hofft hier schon ein wenig auf die Ultrabooks, um eine Trendwende herbeizuführen.

Mit der Ultrabook-Flotte im Hinterkopf startet Microsoft nun wiederholt seine Promotion für US-Studenten (ebenfalls in Kanada) und verschenkt mit jedem verkauften Windows-Computer ab 699 Dollar eine Xbox 360. Diese Aktion gab es bereits im letzten Jahr schon einmal mit dem Partner Best Buy, dieses Jahr hat man mit Best Buy, Dell.com, Fry’s Electronics, HPDirect.com, den Microsoft Stores und NewEgg.com einige Partner mehr im Boot und hofft, sich damit gegen Apple behaupten zu können.

In Deutschland ist so eine Aktion natürlich weit und breit nicht in Sicht, aber selbst wenn es so wäre: würde eine solche Dreingabe eure Wahl beeinflussen, wenn ihr einen neuen Computer erwerben möchtet?

Quelle: Windowsteamblog via BGR

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Der Gastautor ist ein toller Autor. Denn er ist das Alter Ego derjenigen, die hier ab und zu für frischen Wind sorgen. Unregelmäßig, oftmals nur 1x. Der Gastautor eben.

27 Kommentare

  1. „So haben sich im letzten Jahr im Rahmen von Promo-Aktionen von zehn neuen US-Studenten acht für einen Mac entschieden, nur zwei für einen Windows-Rechner.“

    Mit Windows 8 wird sich die Zahl derer, die zu Apple wandern, noch vergrößern…

  2. oder auch nicht

  3. Nun ja – „Promo“ heißt ja wohl: „bißken günstiger“… – sowas zieht immer. 😛

    Apple bringt ja auch mal öfters so „Sondereditionen“ für Institutionen heraus, die ein wenig meinungsführend sind.

    Für Harvard hat´s z.B. mal ein MBA mit 8 GB RAM gegeben, das so gar nichtb im freien Handel war. Klappern können die Apple´s eben ganz gut.

  4. Apple hockt mit seinen 5 Prozent Marktanteil immer noch in einer Nische. Da kann die iPropaganda nicht drüber hinwegtäuschen.

  5. Man merkt, dass der Lebenszyklus der Xbox360 langsam zuende geht. Ständig Angebote und jetzt bekommt man sie sogar geschenkt 😉

  6. Nach meienr Meinung ist dies ein Hilferuf von Microsoft. Der Absatz mit der XBox schient nicht wirklich zuz laufen, so dass man sich hier behilft. Ob es was bringt bleibt dahingestellt. Gut wer dieses Angebot in Anspruch nimmt, der hat schon einiges gespart.

  7. Ich bin nicht schwerbehindert. Ich schneide mein Brot selbst.

  8. Thomas K. says:

    Ich würde mich über den gratis Streaming-Client zu meinem WinPC freuen^^

  9. Oh ja, denke schon, dass es einen Einfluss hätte. Immerhin senkt es die Kosten , man kann die Geräte dann auch gut einzeln verkaufen und sich davon einen Mac kaufen 😉

  10. Man kann ja theoretisch auch dran verdienen oder nicht? 800€ Ultrabook + bsp. 200€ xBox360. Die bekommt man gratis, vertickt beides wieder für 1000€. Obwohl die sich dafür bestimmt irgendwie abgesichert haben.

  11. Nö, ich würde mich davon nicht beeinflussen lassen. Der 08/15 Käufer jedoch schon.

  12. wer bittschön soll denn das glauben? von 10 Studenten nutzen 8 einen Mac? sicher, sicher…

  13. siedenburg says:

    Mich würde es nicht beeinflussen. Ich würde meinen PC trotzdem noch selbst zusammenbauen. So weiss ich was drinn ist, was er kann und hab vermutlich trotz der promo noch etwas gespart.^^

  14. Da dieser Trend zum Mac sich in der starken Form eher auf die USA beschränkt würde ich hier eine solche Aktion für unnötig erachten.

  15. Klar würde sowas mich beeinflussen – dann kann ich wenigstens eins davon verkaufen, wenn nicht sogar beide 😉 Hatmal einer nachgerechnet, was der Kauf dieses Bundles über Borderlinx kosten würde?

  16. Naja, wegen der XBOX360 zum Eigengebrauch würde ich dieses Angebot nicht annehmen, wenn dann würde ich die XBOX mangels Spieleambition schnellst möglich gewinnbringend verkaufen – so wie meinen iPod Touch damals aus der Apple-Aktion.
    Wenn nach Abzug des Gewinns aus dem Verkauf der XBOX dann ein guter Preis für das Notebook an sich rauskommt für mich, könnte die Aktion schon interessanter werden. Allerdings habe ich momentan noch ein nicht mal 2 Jahre altes MBP, so schnell muss da nix neues her – ist auch finanziell nicht unbedingt drin 😉

  17. Wenn ich nicht schon eine XBox hätte, wäre das tatsächlich verlockend. Bei einem Notebook würde ich generell schon immer zu Windows tendieren, weil ich mir die Möglichkeiten des Betriebssystems gefallen.

    Um das mit der XBox aber wirklich interessant zu machen, sollten die mal ihre Preisstruktur überdenken. Ich finde die Spiele meist gnadenlos überteuert. Abgesehen davon sind irgendwie alle Spiele außer das hauseigene Adventures grottenschlecht in der Körpererkennung. Zumindest die, die ich bisher erlebt hab

  18. Da mir Windows außer aufem Spiele PC mit Vista nicht mehr ins Haus kommt würde es mich nicht beeinflussen. Zumal die XBOX in den Preis einfach direkt mit eingerechnet wird, nicht umsonst gibt es nur eine beschränke Anzahl an Händler die mit machen 😉

  19. Kritiker says:

    Behauptungen kann ja jeder aufstellen, lieber Casi!
    Würdest du uns, wie es sich an sich gehört, wenn man Thesen aufstellt, bitte auch mitteilen, woher du deine Weisheit hast, dass sich acht von zehn neueingeschriebenen Studenten in den USA während Promoaktionen für einen Apple Computer entschieden. Und dann bitte auch die Information, welche PR-Aktionen es waren.

    So, ohne Quellen und Belege, bleibt deine These einfach nur eine leere Luftblase, die du dir vielleicht wünscht. – Und das schreibe ich als Nutzer, der fast ausschließlich Apple-Produkte, sofern es geht, nutzt.

    Und noch etwas, darfst du das Bild nutzen? Woher hast du das Bild?
    Du weißt schon, dass man zumindest eine Bildquelle angibt, wenn man das Foto nicht selber gemacht hat? – Wenn man denn das fremde Bild nutzen darf!
    Da es das gleiche Bild wie BGR-Artikel ist, glaube ich nicht, dass es dein Bild ist und du Urheber- oder Veröffentlichungsrechte hast.

    Aber du sollst die Abmahnung auch nicht kassieren, die würde ja Caschy bekommen. :/

  20. gut, dass wir alle in den usa oder kanada leben und dieses angebot nutzen können…

  21. @Kritiker: Wo steht bitte das das Photo nicht von ihm oder von Cashy ist? Und überhaupt, das Bild könnte ja public domain sein oder der Urheber hat den beiden eine Genehmigung zur freien Veröffentlichung gegeben. 😉 Wenn du nicht selbst der Urheber dieses Bildes bist, lass solche unhaltbaren Behauptungen bitte sein.

    Ansonsten kann ich mir auch nicht vorstellen, das 8 von 10 Studenten reine Mac-User sind. Sicher kaufen viel mehr Windows-PCs, einige werden auch Linux nutzen, zudem gibt es genug Leute die unbedingt Mac wollen aber dann doch Win7 per Boot Camp draufspielen, weil der Mac ihre Anforderungen nicht ganz erfüllt – aber warum kann man sich dann nicht eingestehen das ein Win-Gerät vielleicht doch die bessere Wahl wäre? Die paar Dinge die ein Win nicht kann kann dann sicherlich ein virtuelles Linux oder Mac in der VBox. Dafür ist die Kombi dann günstiger…aber gut, da ist das Hip-Sein halt nicht inklusive. 😉

  22. mögliche Quelle: http://thenextweb.com/apple/2011/07/08/apple-back-to-school-deal-is-so-effective-80-of-students-choose-mac/

    Was braucht man bei einem Laptop im Cloud-Zeitalter? nen Browser und ne lange Akkulaufzeit *hust* MacBook Air *hust*

  23. Ist ja witzig, hier scheinen gleich einige in „Panik“ auszubrechen – ganz ruhig, Apple ist traditionell an den amerikanischen Unis stark vertreten (das waren sie auch schon zu Zeiten vor iMac und iPod). 8 von 10 klingt aber wirklich etwas viel, bei den Laptops insgesamt liegen sie zur Zeit irgendwo zwischen 15 und 18 %, wenn ich die Zahlen richtig im Kopf habe. Also, die 5% Marktanteil sind aber auch schon etwas her, das dürften mittlerweile so um die 10 sein…

  24. Georg: Selbst wenn er die Rechte hat – man muss immer eine Quelle angeben.
    „Egal welches Lizenzmodell (UrhG, CC, Copyright, Copyleft, Public Domain, …) verwendet wird – eine Quellenangabe ist IMMER nötig, sonst kann es auf den Deckel geben.“ (NetzBlogR – http://stadt-bremerhaven.de/so-schnell-wird-man-content-dieb-teil-2-cc/)

  25. raufaufnberg says:

    Benutzt doch einfach die google Bildsuche drückt auf das Kamera Symbol gebt den Link zu dem Bild ein und seht woher es kommt und wer es alles noch benutzt. Ganz unabhängig davon welche Rechte wer besitzt. Ist nur ein Tipp. Lg

  26. raufaufnberg: Darum geht es doch gar nicht…