Preishammer: Foldable von Xiaomi soll im zweiten Quartal auf den Markt kommen und 999 Euro kosten


2019 werden wir von verschiedenen Herstellern Geräte einer neuen Produktkategorie kaufen können: Foldables. Technische Geräte mit faltbaren Displays, Geräte wie man sie bisher nur aus Science-Fiction-Filmen kannte. Erste Generation bedeutet aber auch ein hoher Preis und die Inkaufnahme von Kinderkrankheiten. So sind die faltbaren Displays bisher nicht nur sehr teuer, sondern auch eher anfällig, logischerweise vor allem an der Knickstelle.

Xiaomi wird ebenfalls ein Foldable auf den Markt bringen, sogar mit der Besonderheit, dass es sich an zwei Stellen falten lässt. Informationen zu diesem Gerät sind bislang aber rar. Nun heißt es, das bisher als Mi Fold oder Mi Flex gehandelte Smartphone würde im zweiten Quartal auf den Markt kommen – und das mit Abstand günstigste Foldable werden.

Samsung verlangt für sein Galaxy Fold knapp 2.000 Dollar, Huawei für das Mate X sogar 2.400 Dollar. Das Xiaomi-Foldable soll unterdessen 999 Dollar kosten – in Europa 999 Euro. Das ist natürlich ein krasser Preisunterschied, aber für Xiaomi auch nichts ungewöhnliches, schon immer setzte das Unternehmen seine Preise eher niedrig an.

Der niedrige Preis soll aus einem günstigeren Display resultieren, welches von Visionox Technology gefertigt wird. Ob das auch gleichzeitig bedeutet, dass man Abstriche bei der Displayqualität machen muss, geht daraus natürlich nicht hervor. 999 Euro würden so ein Gerät aber sofort in eine Preisregion bringen, die Smartphone-Nutzer bereit sind auszugeben. Da bekommt man heute auch nur ein Flaggschiff-Smartphone von Samsung oder Apple für.

Das Foldable von Xiaomi wird sich ebenfalls als Flaggschiff-Modell platzieren. Das sieht man an der nachgesagten Ausstattung mit Snapdragon 855 und 10 GB RAM. Schwer vorstellbar, dass Xiaomi dann am Display spart, nur um des Preises Willen. Wir werden sehen, allzu hohe Stückzahlen werden von Foldables dieses Jahr wahrscheinlich eh nicht verkauft. Vielleicht hilft da ja die Preisgrätsche von Xiaomi.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten ein.

9 Kommentare

  1. Knud Aagaard says:

    Auf jeden Fall mein Lieblings-Klappsachen, aber ich warte darauf, dass aus den beiden halben Türen volle Türen werden – dann bin ich bereit zu kaufen.

  2. Sieht ja garnichtmal so schlecht aus, wieder ein anderer Ansatz und 999€ geht ja noch.. bleibt wirklich dann die Frage wie haltbar das ganze ist so ohne gorillaglas.

  3. Aber selbst in dem Video sieht man die Wölbung im ausgeklappten Zustand. Und das Teil wird ja noch keine 1000 „Klappvorgänge“ hinter sich haben. Stand jetzt eher skeptisch.

  4. Mich würde die folienartige Oberfläche dieser Displays massiv stören. Bereits bei den Günstig-iPads ohne laminiertes Display ist das “Fingergefühl” ein wenig grenzwertig.

  5. Da Samsung DeX noch ein Alleinstellungsmerkmal von Samsung ist, werde ich wohl leider warten müssen bis die Falttechnik bei 1000 Euro auch bei Samsung angekommen ist. Und dann hoffentlich auch noch der Digitizer dabei ist.

    Dann habe ich Desktop, Notebook, Smartphone und dann endlich auch Mini-Tablet in einem Gerät. Alle Apps, alle Daten, identisches User-Interface/Haptik. Endlich.

  6. Sieht ja vom Gerät her gar nicht schlecht aus, aber das Display hat ja jetzt schon Cellulitis 😉 . Sieht man bei Sek. 45 – 46 ganz gut, wenn das Gerät ausgeschaltet ist.

  7. dererstekontakt says:

    Sieht für mich mehr wie Kinderspielzeug aus, eben halt billig, eben das was man von Xiaomi gewohnt ist. Das Display ist sehr unscharf und pixelig. Die Skalierung der Software klappt, wie man deutlich sehen konnte, auch nicht wirklich gut. Beim Zusammenklappen des Displays waren beide Flügel hinten immer noch aktiv, und die Desktop Icons standen etwas zu weit über die Seiten. Außerdem hatte das gesamte Display, wie es schon erwähnt wurde, Zellulitis! Die Software von Xiaomi ist nach wie vor der Knackpunkt, man hat ständig mit längeren Freezes und Totalabstürzen zu kämpfen. Wie soll das bei einem Foldable von Xiaomi funktionieren? Für mich sieht das Teil jedenfalls aus wie eine klapprige Krücke, von daher auch der niedrige Preis.
    (\____/)
    ( ͡ ͡° ͜ ʖ ͡ ͡°)
    \╭☞ \╭☞

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.