Postfach Select: Einige Sendungen nach Hause, andere ans Postfach

Wer sich bei der Deutschen Post für ein Postfach entscheidet, der bekommt dorthin künftig alle Briefsendungen umgeleitet. Da unterscheidet man seitens der Post nicht nach Postfach- oder Hausanschrift. Mit dem neuen Produkt „Postfach Select“ soll sich dieser Umstand künftig ändern. Das geht aus einem Informationsblatt hervor, welches Paketda vorliegt. Postfach Select ermöglicht es, die automatische Umleitung aufzuheben. Bedeutet: Im Postfach landen nur jene Briefsendungen mit Postfachanschrift, jene mit der Hausanschrift werden – je nach Wahl – auch an die Hausanschrift zugestellt. Hiermit richtet man sich seitens der Deutschen Post wohl an Privatpersonen oder Kleinunternehmer. Die können durch Postfach Select nämlich auch einfach private und geschäftliche Post separieren. So heißt es im Informationsblatt der Post:

Bis zum Ende des Jahres sind weitere Entwicklungen geplant. So wird es eine „Select“-Variante geben, bei der postfach- und hausbeanschriftete Post getrennt wird. Kunden können sich damit beispielsweise Geschäftspost ins Postfach und Privatpost in den Hausbriefkasten schicken lassen.

Postfach Select soll noch in diesem Jahr eingeführt werden. Ein genaues Datum sowie die Kosten sind bis dato nicht bekannt.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Studienreferendar. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: felix@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

4 Kommentare

  1. Da wird ein „neues“ Produkt angeboten? Eigentlich sollte es doch es so sein, das die Briefe … dort angeliefert werden, wie es die Adresse auf dem Brief … hergibt. Früher scheint es so gewesen zu sein. Seltsame Ideen bei der Post.
    Erst mit Aufwand ermitteln, das es zu einer Adresse ein Postfach gibt, um alles ans Postfach zu liefern.
    Und dann ein „neues“ Produkt, das die alte Welt wieder herstellt …

    • das ist schon neu.
      Vor 20 Jahren hatte ich wegen ständiger Reisetätigkeit mal ein Postfach in einem anderen Teil der Republik eingerichtet und das Problem war dann, dass _alle_ Post dorthin geliefert wurde, nicht nur die „postfachbeanschriftete“. Fand ich damals schon Schwachsinn, aber laut Aussage der Post gab es keine andere Möglichkeit.

  2. Wieso ist dann früher überhaupt das Postfach in der Anschrift angegeben worden, macht ja so kein Sinn?

    • Martin Meier says:

      Ist leider so, war Schwachsinn… zumal das Postfach bei uns auch nur zu Öffnungszeiten der Post erreichbar war. Ich hatte mir mit einem Trick beholfen: Als „Hausadresse“ die meines Vaters aber meinen Namen angegeben, an die Adresse ging ja NIE Post und verwendet habe ich die Postfach-Adresse. Dadurch kam meine Hauspost weiterhin an, aber die Postfach-Post ins Postfach.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.