Pornhub: diese Bundesländer sind besonders kurz dabei

Pornhub ist eine Seite – der Namen lässt es vermuten – auf der es einiges zu sehen gibt, im Stile Redtube, YouPorn und Co geht es je nach Film und Kategorie mal mehr, mal weniger zur Sache. Pornhub veröffentlicht in regelmäßiger Reihenfolge Statistiken zu den Besuchern und dieses Mal sind wir Deutschen dran.

Bildschirmfoto 2014-05-06 um 08.12.28

Wer Pornhub in den letzten Tagen schon einmal hörte – die machten mit einer interessanten Aktion auf sich aufmerksam: einen Baum wollte man pflanzen, pro 100 angeschauter Videos aus der Kategorie Big Dick. Doch zurück zum deutschen Surfverhalten auf Pornhub.

Bildschirmfoto 2014-05-06 um 08.04.14

Deutsche Surfer sind gemessen an den Besuchern auf Pornhub auf dem guten Platz 4. Man befindet sich auf Platz 3 bei den Desktop-Rechnern und auf Platz 10 bei den mobilen Geräten. Pornos werden meistens am Montag geschaut – wahrscheinlich, weil man entspannt in die neue Woche gehen will – unpopulär hingegen ist der Sonntag. Auf Monatsbasis weiss der kalte Januar die Leute vor den Monitor zu ziehen, während man im August anscheinend andere Dinge zu tun hat.

Bildschirmfoto 2014-05-06 um 08.15.44

Durchschnittlich benötigt der deutsche Besucher / Besucherin 7,3 Pageviews und durchschnittlich 8 Minuten – logo, großes Vorspiel erspart man sich ja. Führend ist übrigens Hamburg, Hessen und Berlin – am schnellsten haben die Seite verlassen: Besucher aus Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt, Brandenburg, Thüringen und Sachsen. Na, merkt ihr was? Seid nicht traurig – das sagt nichts aus, ich wohne in Niedersachsen und habe eine IP aus Leipzig, Kabel Deutschland sei Dank.

Bildschirmfoto 2014-05-06 um 08.05.46Der Deutsche an sich scheint ferner in Sachen Film nicht weit über den Tellerrand schauen zu wollen, hier greift man gerne zum Suchbegriff „german“ oder „deutsch“ – und der dritte Platz geht an Teen. Es scheint, als gäbe sich der Deutsche gerne dem deutschen Film hin, dabei hat doch schon der Schweiger bewiesen, dass der deutsche Film nicht wirklich etwas taugt. Und wer bitte sucht noch Gina Wild? Die ist schon lange aus dem Business und wer mag schon Retro?

Bildschirmfoto 2014-05-06 um 08.11.53Keine Verwunderung sollte es beim Fußball gegeben haben, hier der Traffic beim Endspiel der Champions League:

Bildschirmfoto 2014-05-06 um 08.22.31Und auch die Feiertage sorgen für weniger Traffic:

Bildschirmfoto 2014-05-06 um 08.23.10In diesem Sinne – fröhliches Surfen! 😉

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

39 Kommentare

  1. Chris Lietze says:

    Danke für die Suchvorschläge. Gleich mal am Sonntag testen, um den Schnitt zu heben 😀

  2. Freakyno1 says:

    Yoh….. Und was gibt’s heute Mittag zu essen?

  3. Das ist doch mal eine wahre „Krönung“ als Pornostar in den Suchergebnissen oben zu sein… 😉

  4. Auf die Seite gehen? Am Ende ist es das nächste PornTube oder wie die Seite hieß.

  5. Naja save for work würde ich nicht direkt sagen. Allein die Domain würde mich schon daran hindern es anzuklicken 😀

  6. Mich wundert die geringe Nutzung an Sonntagen und Feiertagen. Gerade da hat man doch Zeit für etwas“Entspannung“

  7. Wie, der Buß- und Bettag ist nicht aufgeführt, bringt also keinen Einbruch? 😉

  8. @Julian: An Sonn- und Feiertagen ist eher „Familie macht’s selber“ angesagt 😉

  9. Hier gibt’s auch ein paar nette Fakten zu diesem Thema:
    http://www.fightthenewdrug.org/get-the-facts

  10. @andi muss diese anti-porn propaganda wirklich sein?die seite stellt behauptungen auf, ohne diese zu belegen.

  11. „The Internet ist made for Porn“. Ich gehe eher weiter. „Porn build the internet!“ Ohne Porn hätten wir ein ärmeres Internet mit weniger interessanten Services. Danke! Ohne euch würden wir nicht so schnelle Fortschritte in der IT und im Entertainment Segment machen 🙂 Und das ist nicht ironisch gemeint.

  12. Hallo @M3gaFr3ak,
    die Thesen sind sehr gut belegt. Lies Dir die Argumente durch – zu jedem gibt es mehrere Quellenangaben. Außerdem findet man das auch an anderen Stellen, z.b. hier: http://www.deseretnews.com/article/865587003/New-UK-study-finds-porn-affects-brain-like-drugs-alcohol.html

    Und wenn Teenies z.B. Schamhaare als eklig bezeichnen (http://www.spiegel.de/spiegel/a-635848.html) oder das nakte posen vor der Kamera als völlig normal gesehen wird (http://de.wikipedia.org/wiki/Sexting) braucht man keine weitere Studie, um die Auswirkungen zu beobachten.

    Hast Du Kinder? Ich habe 3. Und große Sorgen, was da in ein par Jahren auf uns zukommt.

    (Jaja, früher gab’s am Kiosk auch vieles, aber diesen Vergleich wird jetzt bitte niemand bemühen).

    Pornos stellen das Sexualleben völlig realitätsfremd dar, selsamerweise halten viele diese Filme und „Schauspielereien“ aber für echt.

  13. Wieso wundert sich hier eigentlich keiner über dieses „Bäume pflanzen fürs Gucken“?
    Kennt Ihr das schon alle? ;o))

  14. Neben der Verweildauer pro Besuch wäre noch die absolute Verweildauer interessant und der Quotient aus beiden. 😉

  15. So, und jetzt retten wir den Planeten und Pflanzen jede Woche einen Baum ?

  16. @andi

    Ich erlaube mir mal meine Meinung dazu zu äußern und rate erst einmal davon ab, auf irgendwelche Fanatiker zu hören. Meistens erreicht man durch allzu strenge Erziehungsmethoden nur das Gegenteil des beabsichtigten.

    Dass Kinder Interesse an Sex und eine eigene Sexualität haben ist eine von manchen Seiten nicht gern gesehene, aber im Grunde handfeste Tatsache. Als scheinbar einer von wenigen kann ich mich an meine Kindheit gut erinnern und weiß, dass ich, schon bevor ich irgendetwas über Sex, Nutzen von Geschlechtsteilen oder ähnlichem wusste oder gesehen habe, nachts schon ohne tiefere Absicht mich selbst „massierend“ über das Streicheln einer fiktiven weiblichen Partnerin nachgedacht habe.

    Ich spul jetzt mal etwas vor: Als junger Schüler hab ich mit nem Kumpel die schwarzweiß (!) Bilder von Bikini-Callgirls aus der Zeitung ausgeschnitten, per Satelliten-Tv Oben-Ohne-Callgirl-Shows geguckt, wenn ich alleine war und mir als Krönung im Urlaub heimlich ein Oben-Ohne-Heft gekauft, dem ein Kondom beilag.

    Nochmal Zeitsprung: Computer und Internet. Versteht sich von selbst, dass ich erst einmal sehr viel Zeit damit verbracht hab, meine Neugier zu stillen. Und ja, es kommt zum Teil zu Effekten wie Abstumpfung, Gewöhnung etc. – Aber gilt denn deswegen schon „Du bist, was du isst?“
    Ich denke nicht, obwohl ich mir alles, ja wirklich alles (außer Kipo) angesehen und auch privat viel experimentiert hab, bin ich doch weder sexsüchtiger, gangbangender, frauenverachtender, Sekt-und-Kaviar-freundlicher Gore-Sadist mit Hund, noch eine männersuchende, devote Keuschheitsgürtel-tragende Sissy mit Nosehook und Gurke im Gesäß geworden, sondern bevorzuge (ob man’s glaubt oder nicht) eine „Blümchenpraktik“.

    Hat mir meine Jugendschutz-freie Erziehung geschadet? Ich denke nicht. Empathie, Intelligenz und Potenz sind alle noch vorhanden. Bin ich dadurch verständnisvoller geworden und habe mich besser vorbereitet gefühlt? Ich denke ja.

    An deiner Stelle würde ich meinen Kindern einfach zutrauen, dass sie die nötigen kognitiven Fähigkeiten besitzen, Film und Realität unterscheiden zu können – immerhin wären sie zum einen *meine* Kinder und zum anderen von *mir erzogen*, frei nach dem Motto: Da ich Vertrauen in meine Fähigkeiten habe, habe ich Vertrauen in meine Kinder.

    Also nur Mut! Egal, was für eine Strategie du jetzt verfolgen wirst, du und deine Kinder bekommen das schon hin 😉

    PS
    Das mit den Schamhaaren sehe ich eher als momentanen „Mode“-Trend und ist nicht nur bei Teenis anzutreffen, wie ich im Gesundheitswesen erfahren durfte.
    Nacktes Posen vor dem Spiegel/der Kamera IST unter Kindern und Jugendlichen normal. Selbst wenn es nicht jede(r) machen sollte, ist es noch lange kein Weltuntergang. Wichtig ist, als Erziehungsberechtigte(r) mitzuteilen, dass sowas (neben anderen Sachsen) nicht ins Internet gehört.

  17. Ich schätze mal solche Seiten werden nur von Opas und Noobs besucht.

  18. LuZiffer says:

    wenn man nun noch kurz gucken könnte welche pornseiten wirlich besucht werden hätte man die pornhub statistik vllt schon relativiert. wenn die nur 5% den porntraffics aus deutschland abwickeln dann…..

  19. Wie war das mit dem Vertrauen in Statistiken:

    Die drei Sekunden zwischen Bremen und Durchschittsdeutschland sehen ganz anders aus als jene zwischen Bayern und NRW.

    Jetzt wird das kleinste Bundesland auch schon von Diagrammen diffamiert.

  20. Namenlos, weil Cookies gelöscht... says:

    @hans2:
    „bin ich doch weder sexsüchtiger, gangbangender, frauenverachtender, Sekt-und-Kaviar-freundlicher Gore-Sadist mit Hund, noch eine männersuchende, devote Keuschheitsgürtel-tragende Sissy mit Nosehook und Gurke im Gesäß geworden“

    YMMD, thnx!
    Ansonsten ein sehr vernünftiger Text, danke. Obwohl die Stimme aus dem Hinterkopf dessen, auf den Du dich beziehst, doch eher aus der nicht-rationalen Ecke seiner eigens unkommentierten Gedanken kommt, würde ich schätzen, nicht voraussetzen.

  21. @hans2
    Es geht nicht um Fanatismus. Viele Fakten liegen auf der Hand, z.B. das Pornos abhängig machen können (nicht müssen). Vor 20 Jahren war das kein Problem, da man die heutigen Möglichkeiten nicht mit Schmuddelheftchen von der Tanke oder Tutti Frutti vergleichen kann. Pornos prägen die Gesellschaft (siehe „Mode-Trend“) und das halte ich insofern gefährlich, weil das dort gezeigte eben meist nichts mit der Realität zu tun hat, aber trotzdem so wahrgenommen wird. Wenn sich 13jährige über GangBang oder Analverkehr unterhalten und es mal ausprobieren wollen läuft da was schief. Niemand käme auf die Idee, auf einem brennenden Motorrad aus einem Wolkenkratzer zu spingen, nur weil Vin Diesel das auch mal gemacht hat.

    Pornos prägen außerdem die eigenen Sexualvorstellungen („die machen das ja auch“) und i.d.R. kommen Frauen dort nicht wirklich gut weg. Und ob die das alles freiwillig machen ist nochmal ein ganz eigenes Thema!
    Mag ja sein, dass das bei Dir keinen Schaden hinterlassen hat – Glückwunsch – aber unsere Gesellschaft wird bewusst oder unbewusst verrohen, da bin ich mir leider ziemlich sicher. Und da wird es zusehends schwieriger, den Kids einen ordentlichen Umgang zu vermitteln, weil „alle anderen machen das doch auch. Dann kann es doch nicht falsch sein“.

    Lest euch mal entspr. Studien durch.

  22. andi, die Frage ist eher, ob du dir die entsprechenden Studien durchgelesen hast. Die sind nicht von hoher Qualität. Im UK-Artikel, den du da verlinkt hast, steht, es blinke im Striatum, wenn man Pornos guckt, ebenso wie bei Alkoholikern, wenn sie Bierwerbung sehen – was nicht im Artikel steht: Da blinkt es auch, wenn man Hunger hat und Schokoladenwerbung sieht.
    Mal eine Studie herausgepickt von der sicherlich gaaanz neutralen ‚get the facts‘-Seite, die dir als Beleg dienen soll: http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3050060/
    Guckt man sich die Seite an, findet man gar keine Studie, sondern lediglich eine Art ‚Essay‘. Guckt man sich dessen Quellen an, wird als Nachweis für die Veränderung des Gehirns durch Pornokonsum eine Studie angegeben, die dies bei Pädophilen nachgewiesen haben soll (und auch diese Studie ist von zweifelhafter Qualität; keine Kontrollgruppe, keine RCTs usw. usf.), aber die Studie hat gar keinen Pornokonsum untersucht, sondern ganz allgemein strukturelle Unterschiede im Gehirn von Pädophilen. Huch, wo ist da auf einmal der Link zur Pornographie? Nicht vorhanden!
    Also kann man den Hinweis nur zurückgeben: get your facts bevor du hier den Oswald Spengler mimst

  23. FlyingT says:

    Andi was genau läuft denn da schief? Zu jung oder die falsche sexuellevorliebe?

  24. @andi
    Was an Analverkehr und Schamrasur jetzt so Gesellschafts-/Persönlichkeitsschädigend ist müssen aber nur katholische Theologen verstehen, oder?

  25. mr unknown says:

    nette Werbung für Pornhub 🙂

  26. Interessant wie oft nach German/Deutsch gesucht wird.

  27. Kommt bei euch dieser Beitrag auch heut den ganzen Tag oben wie „gepinnt“?!? Schaut euch mal an wann ich kommentiert hab… war heut morgen… heut nachmittag jetzt schon wieder…

    Was los Caschy?!?

  28. der andere Peter says:

    @Sean K. Woods: Ja, bei mir steht der Beitrag auch immer noch ganz oben, obwohl es einige neuere gibt. Eine Erklärung von caschy fände ich auch gut!

  29. Nö, nicht gepinnt, hab ich einfach noch mal hochgeschoben, weils ne schöne Story mit witzigen Kommentaren ist – damit er noch nicht auf Seite 2 verschwindet und die „späten Leser“ auch was sehen. Ihr wisst ja – der beste Platz, um eine Leiche zu verstecken, ist die Seite 2 von Google – oder hier 😉

  30. kamikater says:

    @Jan
    Ist ja krass, wie das Diagramm mit den Bundesländern verfälscht wurde. Warum tut man das? Hier mal zum Vergleich die Daten in Excel eingegeben: http://imgur.com/1xPsqeS

  31. @kamikater
    Der einzige unterschied zwischen deinem und dem Originalen ist doch nur die Skalierung. Das von Pornhub ist nur über eine Minute skaliert und deins über 8:56 min. Wenn du bei deinem die nichts aussagenden ersten 7 min abschneidest sieht es genau so aus…

  32. @kamikater: Schön erkannt. Aber falsch ist das Diagramm auch nicht, solange der Nullpunkt nicht eingezeichnet ist. Ist eben alles relativ. 😉

  33. der andere Peter says:

    @Jan @kamikater @Jo
    Ja, das Diagramm ist nicht falsch, es hat nur eine hochgradig nichtlineare Skala 🙂

    Der Sprung zwischen Bremen und dem Bundesdurchschnitt ist wohl entstanden, weil der Ersteller des Diagramms die Zeiten in der Form „Minuten Komma Sekunden“ eingegeben hat. Die Differenz zwischen Bayern und NRW ergibt dann 0,03, die zwischen Bremen und Bundesschnitt völlig sinnlose 0,43.

    Und wie Jo richtig festgestellt hat, die Nulllinie scheint bei 6 Minuten gesetzt zu sein, die senkrechten Striche folgen dann alle 0,5 „Minuten“, was abwechselnd 50 bzw. 10 Sekunden entspricht …

  34. @caschy: Bitte sag sowas dabei … sonst denkt man noch du bekommst ein jahr premium frei oder so ^^ Nächstes mal aber dann bitte mit Werbelink damit wir auch was davon haben ( einen Monat frein oder so …)

    (BTW: kennt ihr diese Fake-Rezessionsblog für Pornoseiten?!? Ihr habt letztens bei Neuland über soche Fake-Rezessionen bei Bemusterungen geredet aber wenn Blogs für Pornoseiten sowas machen ist das echt lächerlich lustig… )

    Nein spass beiseite (sowas unterstell ich nicht…):

    Kanns aber nachvollziehen da es eine Ausnahme ist. Und ich liebe es auch kontroverse lustige Pornothemen zu posten ( zb von Vice.com ) und Leuten vor den Kopf zu stoßen mit den Diskussionen dazu… Die Diskussion hier wars in der tat wert

    ( Bzw mach ich beim Bloggen dann immer um gewisse Stimmungen der ersten Kommentare aufzufangen und dann die Diskussion nochmal zu fördern)

  35. Kamikater says:

    WTF? Ein Diagramm ohne eingezeichneten Ursprung? Und ihr tut so als sei das normal? Danke fürs Erklären, es bleibt trotzdem falsch und grenzt für mich schon an Manipulation.

  36. der andere Peter says:

    @kamikater:
    Bei dem von dir erstellten Diagramm hat Excel ja auch auf jegliche Achsen-Beschriftung verzichtet und dich scheint es nicht gestört zu haben. Okay, Diagramme abzuschneiden und auf den „spannenden“ Teil zu zoomen, ist noch etwas schlimmer, aber leider vielerorts üblich. Aus mathematischer Sicht sind beide Diagramme unbrauchbar.

    Und der Sprung bei 8 Minuten: den halte ich nicht für eine Manipulation, sondern wie gestern geschrieben schlicht für Inkompetenz.

  37. Als ob das mit der Darstellung des Diagramms so wichtig wäre, ihr Erbsenzähler – solche Töne habe ich stolz gespuckt, als ich das gerade im ersten Semester im Statistik-Tutorium gelernt habe. Die Diagramme werden hier ja auch nicht ‚aus mathematischer Sicht‘ betrachtet, sondern lediglich auf einem Blog – und die Minutenangaben stehen ja sogar in den Balken.