Polk Command Bar: Soundbar mit Alexa kommt im Juli nach Deutschland

Ich habe mich in der Vergangenheit viel mit Audio-Technik beschäftigt, bin aber nie wirklich über den Namen Polk gestolpert. Das Unternehmen ist Marktführer für Lautsprechersysteme in Nordamerika und bei uns noch nicht vertreten. Das wird sich jedoch bald ändern, denn mit der Command Bar kommt demnächst eine Soundbar nach Deutschland, die Alexa mit an Bord hat.

Bei der Soundbar, die mit zwei 31,75 x 82,55 mm Mittel-Tiefton-Treibern und zwei 25 mm Hochtönern ausgestattet ist und zusammen mit einem 162 mm kabellosen Subwoofer auf den Markt kommt, geht es kurvig zu. Das Design muss man mögen. Ich bin eher Fan von geraden Linien, aber auch der Zeppelin von Bowers & Wilkins hatte irgendwas. Mittig in dem Gerät sitzt deutlich erkennbar eine Alexa. Es sieht fast so aus, als ob man einfach einen Amazon Echo Dot in die Bar gepflanzt hätte.

Neben den üblichen Features des Sprachassistenten und der bekannten Bedienung über die Hardwaretasten oder die mitgelieferte Remote, hat das Gerät aber noch etwas mehr zu bieten. So bringt die Command Bar unter anderem die patentierte VoiceAdjust-Technologie für kristallklare Dialoge und zusätzliche Details mit, damit man kein Wort während der Sprachpassagen in Filmen vermisst. Die Sonos Playbar oder auch andere Konkurrenzprodukte haben ähnliche Funktionen, die Sprache hervorheben sollen.

Weiterhin gibt es auch ein paar Sound-Modi, aus denen ihr wählen könnt. So findet man dort voreingestellte Modi wie „Film“, „Musik“, „Sport“ und “Nacht”, die die Wiedergabe des TV-Soundbar-Systems für die jeweilige Situation optimieren.

An der Rückseite hat der Hersteller zwei HDMI 2.0b-Eingänge platziert, von denen einer über Audio Return Channel (ARC) verfügt und die beide mit HDCP 2.2, Dolby Vision und HDR10 kompatibel sind, einen USB-Anschluss und einen optischen Ausgang gibt es außerdem.

Drahtlos verbindet sich die Command Bar per WLAN oder Bluetooth mit euren Geräten und kann auf Musikdienste wie Amazon Prime Music, TuneIn und Spotify zurückgreifen. Die Polk Connect App für iOS oder Android soll die Installation beschleunigen.

Habt ihr Lust auf das Gerät bekommen und seid sowieso gerade auf der Suche? Trifft das zu, dann könnt ihr die Soundbar exklusiv bei Amazon oder Media Markt ab Juli zu einem Preis von 399 € UVP kaufen, HDMI- und optisches Kabel sind schon mit dabei.

Liest sich auf dem Papier ganz gut und klingt meiner Meinung nach auch nach einem fairen Preis. Kommt halt drauf an, wie die Command Bar klingt. Auf jeden Fall gut zu sehen, dass es immer mehr Geräte gibt, die bereits einen eingebauten Assistenten besitzen. Zu den Soundbars mit Google Assistant gehört beispielsweise die JBL Link Bar, über die wir kürzlich berichteten.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Oliver Posselt

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Ein Kommentar

  1. Leider lassen sich Geräte von Drittanbietern trotz Alexa-Integration in aller Regel nicht in einem bestehenden Multiroom-Verbund einbinden. Wird das hier anders sein?

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.